In wenigen Wochen wird Richard Lugner zum fünften Mal vor den Traualtar treten. Seine Zukünftige Cathy "Spatzi" Schmitz ist gerade einmal 24 Jahre alt - und damit über ein halbes Jahrhundert jünger als "Mörtel" Lugner. Was dieser Altersunterschied aber wirklich bedeutet, zeigt ein Blick in das Jahr 1990: Als "Spatzi" gerade einmal das Licht der Welt erblickt, eröffnet Lugner sein erstes Einkaufszentrum. Wir zeigen, was Mörtel noch so alles im Geburtsjahr seiner Verlobten getrieben hat.

Der September wird ein wichtiger Monat im Leben von Richard Lugner: Immerhin steht die nächste Hochzeit des bereits vierfach geschiedenen Baulöwen an. Am 13. September will er der 24-jährigen Cathy Schmitz im Wiener Schloss Schönbrunn das Ja-Wort geben.

Die Geburtsstunde der Lugner City

Derselbe Monat bescherte "Mörtel" schon einmal ein Highlight - allerdings 24 Jahre früher: Im September 1990 eröffnete der Baumeister die Lugner City. Schon 1988 hatte Richard Lugner um 14 Millionen Schilling einen Grund direkt am Wiener Gürtel unweit der Stadthalle in Rudolfsheim-Fünfhaus gekauft, um seine Kaufhauspläne zu verwirklichen.

Das Projekt sei aufgrund des Standorts und der schwachen Kaufkraft der Anrainer todgeweiht, hieß es damals. "Trotz der Unkenrufe von Branchenkennern führte ich dieses Einkaufszentrum binnen weniger Jahre zum Erfolg", schreibt Lugner heute stolz auf seiner Website. Das wichtigste Ereignis in diesem Jahr war allerdings eines, von dem Lugner zu jener Zeit noch keine Ahnung hatte.

Cathy Schmitz, seine um 57 Jahre jüngere Braut, erblickte im selben Jahr das Licht der Welt wie die Lugner City. Während der Baumeister sich 1990 also den Kopf über Geschäftsstrategien, Öffnungszeiten und Marktanalysen zerbrach, kurbelte Cathy Schmitz gerade einmal den Markt für Babywindeln an. Richard Lugner war indes schon zum dritten Mal geschieden und im Begriff, sein "Mausi" zu ehelichen.

Ein Tänzchen mit Mörtel

Ausgerecht im Geburtsjahr seiner Bald-Ehefrau führte "Mörtel" seine Christina vor den Traualter. 1993, als Lugners heutige Verlobte noch nicht einmal alt genug für den Kindergarten war, wurde Richard Lugner bereits zum vierten Mal Vater. Seine und Christina Lugners gemeinsame Tochter Jacqueline wurde geboren.

Anfang der 1990er-Jahre hatte Richard Lugner noch für kein einziges Naserümpfen am Wiener Opernball gesorgt. Seine erste Einladung für einen Stargast galt 1991 Schauspiel-Diva Gina Lollobrigida. Statt TV-It-Girls wie Kim Kardashian lockte Lugner in dieser Zeit namhafte Gäste zum Opernball locken. Joan Collins, Sophia Loren, Grace Jones und Faye Dunaway ließen sich für beträchtliche Summen auf ein Tänzchen mit Mörtel ein.

Ausflug in politische Gefilde

Während Cathy Schmitz, auch bekannt als "Crazy Cathy", ihre Kindertage in dem 18.000-Einwohner-Städtchen Wittlich in Rheinland-Pfalz verbrachte, verschlug es Richard Lugner in die Politik: 1998 kandidierte er bei der Bundespräsidentenwahl und erreichte immerhin 9,9 Prozent der Wählerstimmen. Ein Jahr später trat er mit der Partei "Die Unabhängigen" bei der Nationalratswahl an, wo es nur zu 1,02 Prozent der Stimmen reichte.

1999 zog sich Lugner sukzessive aus dem operativen Baugeschäft zurück. Während Cathy Schmitz also die Volksschulbank drückte, übernahmen Lugners Söhne den Familienbetrieb - und "Mörtel" verabschiedete sich in die Pension.