Es war ein waschechter Sorgerechtsstreit um Sohn Julian, bei dem es sogar zu Handgreiflichkeiten gekommen sein soll. Doch jetzt haben sich Robin Thicke und Paula Patton wohl endlich geeinigt.

Sie waren eines DER Traumpaare in Hollywood: Robin Thicke (40) und Paula Patton (41). Das Besondere an ihrer Beziehung war, dass sie sich bereits in der Highschool ineinander verliebten. Umso tragischer, dass das Paar Anfang 2014 nach 20 gemeinsamen Jahren seine Trennung bekannt gab und die Scheidung einreichte.

Gescheiterte Jugendliebe

Der Grund ist allerdings nachvollziehbar, wenn man den anhaltenden Gerüchten Glauben schenken mag: Denn mit der Treue soll es der Sänger nicht mehr so ernst genommen haben, seit seine Karriere 2013 mit "Blurred Lines" durch die Decke ging. Die Scheidung verlief demnach alles andere als rosig. Der Leidtragende: Sohn Julian (7).

Handgreiflichkeiten und Polizeieinsatz

Über das Sorgerecht stritt sich das Paar vor Gericht. Der traurige Höhepunkt: Robin wurde handgreiflich. Julians Lehrerin meldete dem Jugendamt Anfang Januar, dass der Sänger den Kleinen regelmäßig schlage. Das habe ihr der Junge anvertraut. Robin Thicke gab die Schläge schließlich sogar vor Gericht zu, fand aber nicht, dass daran etwas Schlimmes sei.

Paula bekam daraufhin das Sorgerecht, Robin ein Besuchsrecht. Doch die drei geplanten Treffen pro Woche wollte der kleine Julian nicht wahrnehmen, weinte und wehrte sich so heftig, dass seine Nanny einmal sogar die Polizei rufen musste.

Endlich geeinigt

Und jetzt? Inzwischen hat sich das Paar scheinbar doch geeinigt! Laut "RadarOnline" wollen sich Robin und Paula das Sorgerecht teilen und bis Ende des Jahres eine Familientherapie machen. Außerdem sollen sich beide dazu verpflichtet haben, sich gegenüber ihrem Sohn niemals negativ über den anderen zu äußern.

Zweite Chance

Bei Julian scheint eine Menge schief gelaufen zu sein. Hoffentlich überdenkt Robin seine Erziehungsmethoden noch einmal, denn Freundin April Love Geary (22) erwartet sein zweites Kind


  © top.de