Erst die Trennung, jetzt die Scheidung: Scarlett Johansson will einen endgültigen Schlussstrich unter die Ehe mit Noch-Ehemann Romain Dauriac setzen.

In der Liebe will es bei der Hollywood-Schauspielerin Scarlett Johansson offenbar nicht klappen: Erst Anfang des Jahres hat der "Lucy"-Star die Trennung von Journalist Romain Dauriac bekannt gegeben. Jetzt bestätigt Johanssons Anwältin Judith Poller, dass die Mutter einer Dreijährigen die Scheidungspapiere eingereicht habe.

Ein Paar, das nicht passte

Hinzu kommt, dass Scarlett angeblich das alleinige Sorgerecht für das gemeinsame Kind mit Romain beantragt hat, das berichtet zumindest das US-amerkanische Promi-Magazin "People". Laut einer unbekannten Quelle heißt es außerdem, dass es die Amerikanerin war, die sich bereits im Sommer letzten Jahres vom Franzosen trennte. Weiter behauptet der Informant: "Ich habe es schon seit geraumer Zeit erwartet. Romain und Scarlett haben einfach nie einen Sinn für mich gemacht. Sie sind sich nicht ebenbürtig. Da war immer etwas falsch an dem Bild."

Die frisch getrennte Scarlett Johansson hält ewige Treue für unnatürlich.

Zu wem zieht Tochter Rose?

Laut "Page Six" hat sich auch Dauriacs Anwalt Harold Mayerson inzwischen zu Wort gemeldet und erklärt, dass sein Mandant zurück in seine Heimat nach Frankreich ziehen wolle. Seine Einschätzung zur aktuellen Familiensituation von Johansson und Dauriac: "Das wird ein interessanter Prozess." Stellt sich nun die Frage, welche Partei als Sieger hervorgehen und in welcher Stadt, mit welchem Elternteil die gemeinsame Tochter Rose Dorothy bald leben wird.

Liebe, Hochzeit & ein Popcorn-Geschäft

Erste Spekulationen über eine mögliche Beziehung zwischen Scarlett und Romain kamen im Oktober 2012 auf, als die beiden erstmals gemeinsam in New York gesichtet wurden. Zwei Jahre später freute sich das ehemalige Liebespaar dann über die Geburt von Tochter Rose und anschließend über die Hochzeit. Um die Ehe aufrechtzuerhalten, pendelten beide zwischen den USA und Frankreich.

Im Pariser Marais-Viertel eröffnete sie Anfang 2016 sogar ein eigenes Popcorn-Geschäft namens "Yummy-Pop" und baute sich dadurch ein zweites Standbein auf. Wie es mit der Arbeit nun weiter gehen soll, ist nicht bekannt.

Privates Geständnis

Gegenüber des US-Männermagazins "Playboy" offenbarte Scarlett Johansson im Februar 2017, was sie über Monogamie und die Ehe denkt: "Ich denke die Idee einer Ehe ist sehr romantisch. Es ist eine wunderschöne Idee und das Umsetzen davon kann auch wunderschön sein. Ich denke aber nicht, dass es der Natur entspricht, eine monogame Person zu sein. Es ist viel Arbeit. Und der Fakt, dass es für viele Menschen so ist […] beweist, dass es keine normale Sache ist."

Ein erstaunliches Statement, wenn man bedenkt, dass die 32-Jährige inzwischen ihre zweite Ehe beendet. Denn im September 2008 heiratete die Blondine "Deadpool"-Schauspieler Ryan Reynolds (40), um sich im Juli 2011 wieder scheiden zu lassen. Scheint ganz so, als wäre Scarlett tatsächlich nicht für ein monogames Leben zu begeistern.  © top.de