• Heidi Klum macht derzeit Familienurlaub.
  • Via Instagram lässt sie ihre Fans daran teilhaben.
  • Ihr neuester Post hat Seltenheitswert.

Mehr Promi-News finden Sie hier

Sommerzeit ist Urlaubszeit. Auch bei Heidi Klum, die gerade einige Tage am Meer verbringt. Mit dabei sind ihre vier Kinder Leni, Henry, Johan und Lou. Ein neues Instagram-Foto, welches das Model mit einem verliebten Emoji und einem roten Herz kommentierte, zeigt die Familie von hinten an einem Sandstrand.

In einer Reihe laufen Mutter und Kinder in Richtung des türkisblauen Wassers. Heidi Klum trägt einen gelben Bikini und einen Sonnenhut, den sie mit der linken Hand festhält. Die rechte Hand hält diejenige von Tochter Lou. Neben ihr stehen die Söhne Johan und Henry, gekleidet in Badeshorts. Dazwischen reiht sich Tochter Leni im pinken Bikini ein.

Nur Leni Klum steht in der Öffentlichkeit

Letztere ist seit dem Start ihrer Modelkarriere 2020 regelmäßig auf dem Instagram-Kanal ihrer Mutter zu sehen. Die Geschwister hält Heidi Klum aus der Öffentlichkeit heraus. Sie postet äußerst selten Fotos von ihnen und achtet stets darauf, dass die Gesichter unkenntlich sind.

Lesen Sie auch: Leni Klum feiert Papa Seal mit Grimassen-Foto

Tochter Leni stammt aus Heidi Klums Beziehung mit dem ehemaligen Formel-1-Manager Flavio Briatore, wurde aber später von Seal adoptiert. Mit dem Sänger war Klum von 2005 bis 2014 verheiratet. Aus ihrer Ehe gingen die die Kinder Henry, Johan und Lou hervor. Seit 2019 ist Heidi Klum mit Tokio-Hotel-Gitarrist Tom Kaulitz verheiratet.  © 1&1 Mail & Media/spot on news

Heftiger Sonnbrand: Fans kritisieren Foto von Leni Klum

Ihre Insta-Beiträge begeistern meist die Fans, doch diesmal erntet Leni Klum heftige Kritik. Das Model zeigt sich im Bikini bekleidet mit einem heftigen Sonnenbrand (Teaserbild: IMAGO/NurPhoto/IMAGO/Image Press Agency).
JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.