Stars

Souvenirs vom Set: Diese Schauspieler sicherten sich ein Andenken an ihre Filme

Ob aus dem Urlaub oder von der letzten Familienfeier: Andenken besitzt jeder Mensch. Dass die bei Hollywood-Stars kurioser ausfallen als bei Normalos, leuchtet ein. So mancher Schauspieler sicherte sich aber besonders schräge Mitbringsel vom Set.

Viggo Mortensen dürften die meisten als Aragorn aus den "Herr der Ringe"-Filmen kennen. Mit "Die Rückkehr des Königs" kam 2003 der letzte Teil der Reihe in die Kinos. Vom Set der epischen Trilogie brachte Mortensen zwei besondere Souvenirs mit: Er kaufte die beiden Pferde, die er während der Dreharbeiten geritten hatte.
Auch das Pferd "T.J.", welches er im Film "Hidalgo – 3000 Meilen zum Ruhm" ritt, nahm er nach dem Ende der Dreharbeiten mit nach Hause.
In "Boogie Nights" verkörperte Mark Wahlberg 1997 einen jungen Porno-Darsteller, der ein tragisches Schicksal erleidet. Jahre später enthüllte Wahlberg in der "Late Night"-Show mit Seth Meyers, dass er vom Set ein ungewöhnliches Andenken mitgenommen hatte: die Penis-Prothese, die er während der Dreharbeiten getragen hatte.
"Star Trek" begeistert seit Jahrzehnten Menschen rund um die Welt. 2009 wird die Science-Fiction-Serie für das Kino neu aufgelegt. Seit dem Reboot spielt Simon Pegg in den Filmen um das Raumschiff Enterprise Ingenieur Scotty. 2014 sichere er sich ein Andenken an seine Rolle. Bei den Dreharbeiten zu "Star Trek Into Darkness" stahl er kurzerhand das Abzeichen der Enterprise-Besatzung, das er am Set trug, wie er auf einer Pressekonferenz verraten hat.
Nicht nur Schauspieler klauen manchmal Requisiten von einem Set. Bestes Beispiel ist der Film "Rogue One: A Star Wars Story" von 2016. Darin macht sich eine Truppe von Rebellen auf, die Baupläne einer Superwaffe namens "Todesstern" zu stehlen. Der Film stellt die Vorgeschichte des ersten "Krieg der Sterne"-Films von 1977 dar.
Ironischerweise gab "Rogue One"-Regisseur Gareth Edwards später zu, dass er eben jene Pläne nach Drehschluss entwendete. Er fand die Idee schlichtweg lustig.
Auch Samuel L. Jackson nahm ein Andenken von einem "Star Wars"-Set mit. In der Sternenkrieg-Saga verkörpert er den Jedi Mace Windu. Dieser trägt als einziger ein lilafarbenes Lichtschwert. Diese ungewöhnliche Waffe wurde Jackson später von der Requisite geschenkt. Zuvor war das Lichtschwert sogar für ihn graviert worden. "BMF" ist darauf zu lesen. Das Kürzel ist eine Anspielung auf die Rolle des Schauspielers in "Pulp Fiction".
Jahrelang kämpfte Ryan Reynolds darum, sein Herzensprojekt in Hollywood realisieren zu können: einen Solo-Film über den Marvel-Charakter "Deadpool". 2016 wurde sein Traum wahr und der erste Film über den anarchischen Anti-Helden wurde zum Kino-Hit. Reynolds feierte diesen Umstand laut eigener Aussage, indem er sich eines der Deadpool-Kostüme mit nach Hause nahm.
Auch Ben Affleck sicherte sich ein Andenken an seine Zeit als Comicfigur. Für "Batman v. Superman" schlüpfte der Schauspieler 2016 erstmals in das Kostüm der Fledermaus von Gotham. In einem Interview erklärte er, dass er vom Set des Films einen sogenannten "Batarang" stahl.
Dabei handelt es sich um eine Art Bumerang beziehungsweise einen Wurfstern in Form einer Fledermaus. Wie er im Gespräch mit US-Moderator Stephen Colbert erklärte, blieb es aber nicht bei dem einen Diebstahl. Auch vom Set des "Justice League"-Films entwendete er 2017 mehrere Batarangs. Allerdings stellte Warner Bros. ihm die geklauten Waffen später in Rechnung.
Das wohl größte Andenken an ein Film-Set besitzt Robert Downey Jr. Wie er 2014 im Gespräch mit "BBC Radio One" erklärte, hatte man ihm ein rund neun Meter hohes "A" aus dem ersten "Avengers"-Film nach Hause geliefert.
Der gigantische Buchstabe fungiert im Film als Logo der Superheldentruppe. Wie der Schauspieler angab, hatte er am Set scherzhaft gefragt, ob er ihn als Dekoration für sein Büro haben könnte. 2016 erzählte Downey Jr. während eines Auftritts bei Jimmy Kimmel eine nahezu identische Geschichte. Dieses Mal allerdings in Bezug auf den zweiten "Avengers"-Film "Age of Ultron". Es könnte sich also auch um einen Werbegag handeln.
Neben "Iron Man" sicherte sich noch ein anderer "Avenger" ein Mitbringsel vom Marvel-Set. Chris Hemsworth, der seit 2011 den Superhelden und Donnergott Thor spielt, besitzt fünf Modelle von dessen ikonischer Waffe: dem mythischen Hammer Mjölnir. 2017 gab der australische Schauspieler bei Jimmy Kimmel zu, die Requisiten entwendet zu haben.
In zwei Filmen verkörperte Andrew Garfield den Superhelden Spider-Man. Dann beschloss Sony, keinen weiteren Teil der Filmreihe "The Amazing Spider-Man" zu drehen. Glücklicherweise hatte sich Garfield zuvor ein Andenken an seine Rolle gesichert. Wie er 2014 in einem Radiointerview zugab, war es ihm gelungen, ein Kostüm des "Wandkrabblers" vom Set des zweiten Teils der Reihe zu schmuggeln.
Die Schauspieler der "Hobbit"-Trilogie mussten ihre Erinnerungsstücke nicht stehlen, sondern bekamen diese nach den Dreharbeiten zum letzten Teil überreicht. Hauptdarsteller Martin Freeman, erhielt beispielsweise das Schwert und einen Morgenmantel seines Charakters Bilbo Beutlin. Zudem durfte er den Vertrag behalten, den der Hobbit im Film mit den Zwergen abschließt.
König der besagten Zwerge ist Thorin Eichenschild, der im Film von Richard Armitage gespielt wird. Auch er durfte einige Gegenstände vom Set behalten. Dazu zählen sein Schwert sowie sein Schild und eine Landkarte von Mittelerde.
Auch von den "Harry Potter"-Sets, fanden einige Objekte ihren Weg in den Besitz von Schauspielern. So durfte sich Hauptdarsteller Daniel Radcliffe zwei Brillen des jungen Zauberers als Erinnerung an die Dreharbeiten mitnehmen. Eine stammt aus dem ersten Teil von 2001 und die zweite aus dem letzten Film der Reihe von 2011.
Rupert Grint verkörpert in der Filmreihe den besten Freund von Harry Potter. Auch er erhielt ein Andenken an seine Zeit in Hogwarts. So durfte er nach den Dreharbeiten den "Deluminator" behalten. Das Gerät wird in der Zauberwelt verwendet, um Lichter einzusammeln. Wie Grint der "Daily Mail" sagte, stahl er zudem die Nummer des Hauses, in dem Harry aufgewachsen war.
Lange Finger machte auch Emma Watson. Die Schauspielerin, die in den Filmen Hermine Granger verkörpert, stahl gleich vier Souvenirs vom Set. Das erklärte sie in einem Interview mit dem "OK!"-Magazin. Demnach klaute sie einen Teil des Schachsets aus dem ersten Film, ein Stück aus dem Gringotts-Verließ von Beatrix Lestrange sowie ihren Umhang und Zauberstab.
Neue Themen
Top Themen