Mit der Band Stone Temple Pilots wurde Scott Weiland berühmt. Doch seine Band-Kollegen wissen, dass die Begabung ihres Frontmanns nicht nur ein Segen war. Nun nimmt die Band nach seinem tragischen Tod Abschied von ihrem ehemaligen Sänger.

Scott Weiland ist am 3. Dezember tot in seinem Tourbus aufgefunden worden. Die Musikwelt hat mit ihm einen begabten, wenn auch fatalistischen Künstler verloren. 1987 war Weiland Gründungsmitglied der Band Stone Temple Pilots und wurde mit ihr zu einer Größe des Grunge. 2002 trennte sich die Band, um 2008 ein Comeback zu feiern. Nun verabschieden sich Robert, Eric und Dean von ihrem ehemaligen Frontmann Scott mit einer Nachricht auf ihrer Homepage.

Seine Begabung war ein Fluch

Sie finden in ihrem Abschiedsgruß rührende und ehrliche Worte der Zuneigung und Dankbarkeit. Doch auch die fatalen Seiten seines Charakters werden von der Ex-Band Weilands erwähnt: "Deine Begabung ist nicht in Worte zu fassen, Scott. Ein Teil dieses Geschenks war auch ein Teil deines Fluchs." Weiland führte ein exzessives Leben und hatte mit seiner Heroinsucht zu kämpfen, von der er jüngst behauptete, sie überwunden zu haben. Die Stone Temple Pilots bedanken sich bei Weiland für unvergessliche Erinnerungen und die gemeinsame Zeit und für die Musik, mit der sie Menschen glücklich gemacht haben.