47 Wochen auf Platz eins: Mit ihrem Album "Folklore" steht Taylor Swift ganz oben in den Billboard-Charts. Damit bricht die Hitsängerin einen 33 Jahre alten Rekord von Whitney Houston.

Mehr Promi-News finden Sie hier

Mit ihrem still und heimlich in der Corona-Pandemie aufgenommenen Album "Folklore" ist Taylor Swift aktuell mehr als erfolgreich. Die siebte Woche schon steht das melancholische Album an der Spitze der Billboard-Charts, was Taylor Swift mit all ihren Werken insgesamt 47 Wochen auf der Nummer eins beschert.

Das ist Rekord: Bisher hielt Whitney Houston die Bestmarke für die meisten nicht zusammenhängenden Wochen an Nummer eins einer weiblichen Interpretin. Die 2012 verstorbene Musiklegende stand 46 Wochen an der Spitze, zuletzt 1987. Platz drei belegt Adele mit 34 Wochen.

"Folklore" von Taylor Swift bricht sämtliche Rekorde

Erstmals schaffte es Taylor Swift mit ihrem Album "Fearless" auf Platz eins der Charts, ihrem zweiten Werk aus dem Jahr 2008. Am 24. Juli veröffentlichte die Sängerin nun ihr siebtes Album "Folklore", das während der Corona-Isolation entstanden ist. Bereits am Tag der Veröffentlichung wurde das Album mehr als 80 Millionen Mal auf Spotify gestreamt, auch das ein Rekord. Eine Woche nach Release galt "Folklore" schon als meistverkauftes Album des Jahres.

Alte Rekordhalter: The Beatles und Elvis Presley

Whitney Houston hatte vier Nummer-eins-Alben: Ihr Debütalbum "Whitney Houston", "Whitney", den "The Bodyguard"-Soundtrack und "I Look to You". Den Rekord für die meisten Wochen an der Spitze der Billboard-Charts überhaupt halten übrigens die Beatles. Die Briten belegten mit ihren unvergleichlichen 19 Alben ganze 132 Wochen die Nummer eins. Der Solo-Künstler, der sich am längsten an der Spitze halten konnte, ist Elvis Presley mit 67 Wochen.  © 1&1 Mail & Media/ContentFleet

Bildergalerie starten

Victoria Beckham und Co: Diese Stars haben deutsche Wurzeln

Die Beckhams machten kürzlich Urlaub in Baden-Baden. "Beautiful Germany", schrieb Victoria bei Instagram. Was wenig bekannt ist: Das Ex-Spice-Girl hat deutsche Vorfahren, und zwar in Heilbronn. Der Maler Carl Heinrich Pfänder ist ihr Ur-Ur-Ur-Großvater. Sie ist nicht die einzige Prominente mit deutschen Wurzeln.