Die US-Soul- und R&B-Sängerin Bonnie Pointer ist tot. Das Gründungsmitglied der Pointer Sisters starb im Alter von 69 Jahren, wie die Gruppe am Montag auf ihrer Website mitteilte.

Mehr Promi-News finden Sie hier

Bonnie Pointer, eine der vier singenden Schwestern der amerikanischen Soul-Disco-Gruppe The Pointer Sisters, ist tot. Sie starb nach Angaben ihrer Schwester Anita Pointer (72) am Montagmorgen.

"Unsere Familie ist am Boden zerstört und ich, meine Geschwister und die gesamte Pointer-Familie bitten um eure Gebete", hieß es am Montag in einer Mitteilung der Angehörigen. Bonnie wurde 69 Jahre alt. Zur Todesursache machte die Familie keine Angaben.

Ihre größten Erfolge feierten die schwarzen Sängerinnen in den 1970er- und 1980er-Jahren mit Pop- und Disco-Songs wie "Fire", "He's So Shy", "Slow Hand" und "I'm So Excited".

Pointer Sisters: Mit Gospel fing alles an

Die vier Schwestern Ruth, Anita, Bonnie und June sangen zunächst in einem Gospelchor im kalifornischen Oakland, wo ihre Eltern als Kirchenprediger tätig waren. Ab 1971 traten sie als Back-Up-Sängerinnen für andere Gruppen auf und brachten zwei Jahre später ihr erstes von mehr als fünfzehn Alben mit dem Titel "The Pointer Sisters" heraus. Mit Rhythm & Blues, Country, Funk, Pop und Disco holten sie auch Grammy-Trophäen.

Ende der 70er-Jahre startete Bonnie eine Solo-Karriere. Ihr größter Solo-Hit war "Heaven Must Have Sent You". In diesem Frühjahr hatten Anita und Bonnie in Gedenken an ihre Schwester June den Song "Feels Like June" aufgenommen. June war 2006 im Alter von 52 Jahren an Krebs gestorben. (jwo/dpa/afp)  © dpa

The Pointer Sisters (v.li.): June, Bonnie, Anita und Ruth (Bild: 1974)