• Ein Sex-Tape hatte Kim Kardashian offenbar nicht nur zu Ruhm und Glanz, sondern auch zu Reichtum verholfen.
  • Genaue Summen verrät nun eine Mail des Porno-Produzenten Steven Hirsch.

Mehr Promi-News finden Sie hier

2007 wurde Kim Kardashian dank eines veröffentlichten Sex-Tapes quasi über Nacht zum weltweiten Medienphänomen - und offensichtlich auch zur Millionärin. Das US-Magazin "TMZ" veröffentlichte jetzt eine Mail des Chefs der Porno-Produktionsfirma Vivid, Steven Hirsch. Darin erklärt er Kardashian und dem Musiker Ray J - mit dem das It-Girl in dem Video zu sehen ist - wie viel Geld die Vermarktung des Tapes in den ersten sechs Tagen nach Veröffentlichung einbrachte: zusammengerechnet rund 1,4 Millionen US-Dollar.

Das Video wurde bereits im Jahr 2002 gedreht und gelangte anschließend in die Hände von Vivid. Wie genau, ist bis heute nicht abschließend geklärt. Kardashian reichte jedoch noch vor dem Release Klage gegen Vivid ein, die abgewiesen wurde. Beobachtern zufolge habe man sich mit der Produktionsfirma jedoch außergerichtlich geeinigt, bevor es zu einem Prozess hätte kommen können.

Lesen Sie auch: Kim Kardashian über den Sextape-Leak

Hat Kris Jenner das Sex-Video von Kim Kardashian ausgewählt?

Bis heute behauptet Ray J, dass Kardashian in die Veröffentlichung eingewilligt habe. Er gab an, dass sowohl er als auch seine ehemalige Partnerin 400.000 US-Dollar plus 12,5 Prozent des Gewinns eingestrichen hätten. Auch Kardashians Mutter, Kris Jenner, habe Ray J zufolge dem Deal zugestimmt und sogar das in ihren Augen Beste aus mehreren Sex-Videos der beiden ausgewählt.   © 1&1 Mail & Media/spot on news

Kim Kardashian

Nur noch am Po zu erkennen: Kim Kardashian im ganz neuen Look

Der Po von Kim Kardashian ist ihr Markenzeichen. Nur dank dem ist sie auf aktuellen Bildern noch zu erkennen.