Endlich. ENDLICH startet "Sharknado 4". Wir haben uns den König der Trash-Filme vorab für Sie angeschaut. Achtung: Anschnallen!

Liebe Freunde des gepflegten Kackfilms: Da kommt etwas Großes auf uns zu. "Sharknado 4 - The 4th Awakens" heißt das gute Stück - und verrät schon im Titel ... einfach alles. Es gibt Haie, es gibt Tornados, es gibt bescheuerte Star-Wars-Referenzen - und das mitten in der US-amerikanischen Wüste! Aber von Anfang an.


Kettensägen-Profi Fin Shepard hat sich nach dem mutmaßlichen Tod seiner Frau April mit der Familie auf die Ranch "April's Acres" in Kansas zurückgezogen. Seit fünf Jahren führen sie ein beschauliches Landleben ohne eine einzige Flosse am Horizont. Bis die Eröffnung von "Shark World", einem Hai-Hotel in Las Vegas, ansteht, die Shepard freilich um keinen Preis verpassen darf.

Spätestens als Shepards Sohn seinen Vater mit den Worten "Ciao, lande nicht im Knast!" verabschiedet, ist jedem gelernten Trash-Zuschauer klar: Es wird Desaster geben. Und nicht nur eines.

Es sind kaum fünf Minuten vorbei, da blitzt und donnert es. Sie ahnen: Es droht ein Sharknado. Nein! Ein Sandnado. NEIN! Ein Sandsharknado!!1!!11* So viel Spannung hält doch kein Mensch aus!

  • Fin Shepard: "Das ist ein Sandsturm!"
  • Gemini: "Ich weiß, was du denkst. Aber wir hatten in fünf Jahren keinen Sharknado."
  • Fin Shepard (bedeutungsschwanger): "Das ist es, was mich beunruhigt."

Die Apokalypse bricht über Las Vegas herein: Der Sandshark-dings-nado zerlegt das "Shark World"-Hotel, saugt die befreiten Haie ein und verteilt sie strategisch günstig über die Stadt.

Jeder, der "Jackpot!" schreit, wird gefressen. Mittlerweile sind zehn Minuten vorbei und es gibt mehr Leichen als in allen vier "Rambos" zusammen.

  • Gemini: "Was tust du?!?!"
  • Fin Shepard (am Steuer eines Autos): "Ich surfe."

Nachdem Shepard das Auto auf einem grünen Laserbeam-Tornado zu Tal bringt, kapert er ein Schiff, packt die Schwerter aus und segelt auf einen Sharkberg zu. Ja, Sie haben richtig gelesen. Zur Erinnerung: Bisher sind gerade mal zehn Minuten vergangen.

Was folgt sind ein Felsnado, ein Ölfeldnado, ein Feuernado, ein Elektronado, ein Blitznado, ein Lavanado und ein Nuklearnado. Haben wir was vergessen? Richtig: den Kuhnado.

Haie röcheln auch noch, wenn sie keinen Kopf mehr haben. Es gibt sprachgesteuerte Kettensägen, Laserschwerter und Haie, die in George Washingtons Nase stecken.

Lieblingsdisziplin: Finde die Anspielung


Es wird geklaut, zitiert und persifliert, was 85 Minuten Laufzeit hergeben: Star Wars, die Chippendales, Titanic, Terminator, Star Trek, Raumschiff Enterprise, Mission Impossible, Ghost Busters, Storm Hunters, The Texas Chainsaw Massacre, die Comic Con, Fluch der Karibik, From Dusk Till Dawn, Baywatch, Iron Man, Der Herr der Ringe, Die Ritter der Tafelrunde, Per Anhalter durch die Galaxis, die Oscars ... und wir haben mit Sicherheit nicht alles gefunden.

"Sharknado 4" ist ein völlig überdrehtes, knallbuntes Kunstblut-Spektakel mit 80er-Jahre-Neon-Appeal und Special Effects, die dem Aussehen nach ein CGI-Praktikant am Windows-Vista-PC zusammengeschraubt hat. Aber genau so soll das schließlich sein.

Volle B-Movie-Power

Und alle, ALLE sind dabei. Die Hauptdarsteller Ian Ziering und Tara Reid dürfen freilich nicht fehlen. Tommy Davidson stößt als größenwahnsinniger Tech-Mogul Aston Reynolds zum Cast. Steve Guttenberg hat einen Gastauftritt, Scott "Carrot Top" Thompson auch.

Auch "Dschungelcamperin" Sarah Knappik hat es in den Trash-Olymp geschafft und glänzt im englischen Original weitgehend akzentfrei als Wissenschaftlerin. Erinnern Sie sich noch an die irren irischen Song-Contest-Zwillinge? Ja, auch Jedward sind dabei.

Ein Auszug aus der restlichen illustren Darstellerrunde: David Hasselhoff hat seine gesamte Familie mitgebracht, Gary Busey auch. Kopfgeldjäger Duane "Dog" Chapman schwingt abwechselnd Knarre und Kettensäge, David Faustino ("Eine schrecklich nette Familie") darf endlich wieder Bud spielen und die ehemaligen Baywatch-Nixen Gena Lee Nolin (Neely) und Alexandra Paul (Lt. Stephenie Holden) reißen Scherze darüber, dass sie eigentlich viel lieber am Strand rumgerannt wären, als Wissenschaftler geworden zu sein - nur leider hat's die Mama verboten.

Handlung? Pfffft.

"Sharknado 4" ist nur etwas für Hartgesottene. Wer Trash mag, wird den Quatsch lieben. Wer ein Minimum an Ernsthaftigkeit erwartet, sollte sich lieber anderweitig umschauen.

Überhaupt ist die Handlung in diesem Film völlig nebensächlich. Dinge passieren. Haie auch. Viel wichtiger ist: Alle haben Spaß dabei. Es bleibt ein Hintertürchen für Teil fünf offen. Oh, und: Elvis lebt.

*Nein, das ist kein Tippfehler, hier geht's zur Erklärung

"Sharknado 4 - The 4th Awakens" sehen Sie am 4. August als deutsche TV-Premiere auf Syfy.