Als Synchronsprecher war er oft auf Schurken abonniert, aber Millionen kennen ihn vor allem als den schrulligen Nachbarn im Kinderfernsehen. Helmut Krauss ist tot.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Der Schauspieler und Kabarettist Helmut Krauss ist im Alter von 78 Jahren gestorben. Dies teilte das ZDF am Donnerstag mit. Krauss wurde bekannt mit seiner Rolle in der Kindersendung "Löwenzahn" - dort spielte er den immer etwas grummeligen Nachbarn Hermann Paschulke - von 1981 bis 2005 an der Seite von Peter Lustig, der 2016 starb. Danach wirkte er in nahezu 60 weiteren Folgen mit Hauptdarsteller Guido Hammesfahr in der Sendung mit. Krauss starb nach Angaben des ZDF bereits am Montag.

Helmut Krauss: Ein Mensch, der zu genießen wusste

Die "Löwenzahn"-Redaktion des ZDF erinnere sich an Helmut Krauss als jemanden, "der das Leben mitten in der stressigsten Arbeit zu genießen wusste", teilte der Sender mit. Die Schauspielerei sei ihm eine Herzensangelegenheit gewesen. Für Dreharbeiten zu der Sendung stand er zuletzt im Juni 2019 vor der Kamera. Auftritte hatte der gebürtige Augsburger unter anderem auch bei den Serien "Lindenstraße", "Ein Heim für Tiere" und "Berliner Weiße mit Schuß".

Daneben war Krauss auch als Synchronsprecher bei zahlreichen amerikanischen Filmen und Serien zu hören. Er lieh prominenten Schauspielern wie Marlon Brando, John Goodman und James Earl Jones seine Stimme. Oft ließ man ihn den Schurken sprechen, etwa als Wilderer Percival C. McLeach im Trickfilm "Bernard und Bianca im Känguruland", aber auch in vielen Krimis. Er war zudem der Erzähler in der deutschen Fassung der Zeichentrick-Serie "Captain Future". (best/dpa)

Matthew McConaughey wird Filmprofessor in Texas

Ab diesem Herbst wird der Schauspieler an der University of Texas in Austin Filmkurse abhalten. Er hat selbst früher dort studiert.