PGP-Verschlüsselung – so funktioniert's

Sie möchten lieber auf Nummer sicher gehen und Ihren E-Mail-Verkehr zusätzlich absichern? Gut, dass Ihr WEB.DE Postfach mit Hilfe der PGP-Verschlüsselung da aushelfen kann! Wir zeigen Ihnen, wie genau dieser Verschlüsselungsstandard funktioniert und wie Sie ihn ganz einfach einrichten.

Wofür steht "PGP" überhaupt?

Die Abkürzung "PGP" bedeutet "Pretty Good Privacy", auf Deutsch etwa "ziemlich gute Privatsphäre". Diese Verschlüsselungsart – auch als "Ende-zu-Ende-Verschlüsselung" bezeichnet – basiert auf dem OpenPGP-Standard, der als absolut sicher gilt und weltweit verwendet wird.

Die PGP-Verschlüsselung sorgt dafür, dass die Inhalte und Anhänge einer E-Mail geschützt sind und nur vom Sender und Empfänger einer E-Mail gelesen werden können.

Wie funktioniert die Verschlüsselung mit PGP?

Bei der Verschlüsselung sensibler Inhalte werden diese vor dem Versand in eine nicht lesbare Abfolge von Buchstaben und Zeichen umgewandelt. Dafür werden bei der Einrichtung automatisch zwei Schlüssel angelegt: ein gemeinsamer öffentlicher Schlüssel und ein privater. Der öffentliche Schlüssel dient zum Verschlüsseln einer Nachricht und der private zum Öffnen derselben.
PGP-Verschlüsselung bei WEB.DE
PGP-Verschlüsselung bei WEB.DE

In unserem Beispiel verschlüsselt B die Nachricht mit dem zuvor (automatisch) erstellten öffentlichen Schlüssel. Nachdem die Nachricht dann von B an A verschickt wurde, öffnet A sie mit seinem privaten Schlüssel.

Eine detaillierte Erklärung dazu erhalten Sie in unserem Video.

So richten Sie die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ein

Die einmalige und kostenfreie Einrichtung am PC für die Browser Firefox und Google Chrome können Sie in den Einstellungen Ihres WEB.DE Postfachs vornehmen:
 
  1. Gehen Sie unter "Sicherheit" in Ihren Postfacheinstellungen auf "Verschlüsselung"
  2. Klicken Sie auf den Button "Verschlüsselte Kommunikation einrichten"
  3. Vergeben Sie ein Schlüsselpasswort, das Ihre Daten und das Verfahren zusätzlich absichert und gehen Sie auf "weiter"
  4. Während der Einrichtung werden Sie gebeten, eine Browser-Erweiterung herunterzuladen und zu installieren: Es öffnet sich ein Pop-up-Fenster, in dem Sie die Einrichtung zunächst "Erlauben" und dann die Browser-Erweiterung "Mailvelope" "Hinzufügen" müssen
  5. Klicken Sie anschließend auf "Sicherung einrichten", um Ihr Schlüsselpaar für den Verlustfall zu sichern und Ihr Schlüsselpasswort bei Bedarf wiederherzustellen
  6. Es wird ein Wiederherstellungsbeleg mit einem Code erstellt: Drucken Sie diesen aus und bewahren Sie ihn sicher auf

Hier gelangen Sie zur Einrichtung.

Der Wiederherstellungsbeleg dient im Übrigen nicht nur zu Ihrem Schutz, sondern ermöglicht gleichzeitig eine weitere Verwendung der Verschlüsselung – beispielsweise in Ihrer WEB.DE Mail App. Denn mit dem Wiederherstellungscode, den Sie bei der Einrichtung erhalten haben, können Sie die Verschlüsselung auch auf Ihrem Mobilgerät aktivieren.

Der Unterschied zur SSL-Verschlüsselung

Im Gegensatz zur Ende-zu-Ende-Verschlüsselung mit PGP – die sich auf die Mail-Inhalte fokussiert – sichert die SSL- bzw. TLS-Verschlüsselung beim E-Mail-Versand die Datenverbindung auf dem Transportweg. Dabei werden auch Informationen wie der Adressat und der Betreff der E-Mail verschlüsselt und so vor dem Ausspähen von außen geschützt.

Zudem ist die SSL-Verschlüsselung standardmäßig aktiviert, das heißt Ihre Verbindung ist immer SSL- bzw. TLS-verschlüsselt und Sie müssen sich beim Mailen über WEB.DE um nichts weiter kümmern. Die Verschlüsselung via PGP hingegen können Sie optional einrichten und bei Bedarf nutzen. Möchten Sie Ihrem E-Mail-Verkehr also eine Extraportion Schutz verleihen, zögern Sie nicht und aktivieren Sie die PGP-Verschlüsselung in Ihrem Postfach!

Sie möchten mehr zur SSL-Verschlüsselung erfahren und wissen, woran Sie eine SSL-gesicherte Verbindung erkennen? Kein Problem: In unserem Tipp "Was ist SSL-Verschlüsselung?" finden Sie alle Details.

Und nicht zu vergessen: Sollte einer Ihrer Kontakte die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung noch nicht nutzen, laden Sie Ihn doch einfach dazu ein! Dafür müssen Sie lediglich unter "Verschlüsselung" in den Sicherheitseinstellungen Ihres Postfachs die E-Mail-Adresse des jeweiligen Kontaktes eingeben und die Einladung versenden.

Wenn wir Ihnen die PGP-Verschlüsselung ein Stück weit näherbringen konnten und Sie diesen Tipp hilfreich fanden, freuen wir uns über Ihre positive Rückmeldung.

450 Personen finden diesen Artikel hilfreich.

Ähnliche Artikel

De-Mail – Behördengänge von überall aus

Sobald die Tage wärmer werden, freuen sich alle auf den lang ersehnten Sommerurlaub. Aber was passiert, wenn plötzlich kurzfristig noch ein wichtiger Behördengang ansteht? Oh weh! Jetzt soll man dringend vor Ort sein, obwohl man eigentlich schon halb im Flugzeug sitzt? Mit De-Mail haben Sie in diesem Fall eine Sorge weniger... weiterlesen
305 Personen finden diesen Artikel hilfreich.

Mehr Sicherheit beim Mailen – so geht's

Beim Anlegen eines WEB.DE E-Mail-Accounts sind bereits standardmäßig bestimmte Sicherheits-Einstellungen festgelegt. Neben diesen Einstellungen gibt es aber noch viele weitere praktische Funktionen. Welche das sind und was sich hinter all den Einstellungsmöglichkeiten verbirgt, zeigen wir Ihnen in diesem Tipp: weiterlesen
556 Personen finden diesen Artikel hilfreich.

So wird E-Mail-Kommunikation sicherer

Die E-Mail ist eines der wichtigsten Kommunikationsmittel und gleichzeitig für Cyberkriminelle ein Weg, schnell Schaden zu verbreiten. Wenn Sie Ihre E-Mails nicht schützen, sind diese nicht sicherer als einfache Postkarten. Schützen Sie sich! weiterlesen
78 Personen finden diesen Artikel hilfreich.

Phishing-Mails – Beispiele & Merkmale

Die Idee der Täuschung ist schon so alt wie die Menschheit selbst. Und ordentlich getäuscht wird auch bei Phishing-Mails! Online-Kriminelle versenden gefälschte Rechnungen, Mahnungen etc. – im Visier: Ihre Daten, Ihr Geld! weiterlesen
2.267 Personen finden diesen Artikel hilfreich.

Aufgepasst: Das ist ein "Hoax"!

"Achtung: Die Polizei warnt vor dieser Betrugsmasche! Bitte sofort an alle weiterleiten!". Solche Falschmeldungen werden per WhatsApp, E-Mail etc. gestreut. Doch was steckt dahinter? Und wie geht man damit um? weiterlesen
1.058 Personen finden diesen Artikel hilfreich.

WEB.DE Postfach: Kein E-Mail-Versand über eingebundene Sammeldienst-Adressen mehr

Haben Sie in Ihr Postfach über den Sammeldienst E-Mail-Konten anderer Anbieter – z. B. @gmail.com – eingebunden? Und versenden über diese Adressen auch E-Mails? Dann lesen Sie bitte diese wichtige Information. weiterlesen
1.545 Personen finden diesen Artikel hilfreich.

Hilfreiche Tipps gegen Online-Betrug & weitere Online-Themen

Im WEB.DE Tipp klären wir regelmäßig zu Betrugsmaschen im Internet auf – vor kurzem z. B. zu "Money Muling". Aber wir geben auch Tipps zur Sicherheit und zu den Funktionen in Ihrem WEB.DE Postfach. weiterlesen
84 Personen finden diesen Artikel hilfreich.

Postfach-Login – darauf sollten Sie achten

Die oberste Regel für den Postfach-Login: Den Zugang mit einem sicheren, also starken Passwort absichern. Daneben gibt es aber noch andere Sicherheitsaspekte bzw. Funktionen, die den Postfachzugang vor unbefugten Zugriffen schützen. So z. B. wichtige Kontrollhinweise auf Ihrer Postfachstartseite oder die Zwei-Faktor-Authentifizierung für doppelten Schutz beim Login... weiterlesen
1.037 Personen finden diesen Artikel hilfreich.

Hilfreiche Sicherheits-Tipps

Spoofing, Pharming, Money Muling: Betrugsmaschen im Netz haben oft ziemlich schräge Namen. In unserem WEB.DE Blog klären wir regelmäßig sachlich-informativ über solche fiesen kriminellen Maschen auf und zeigen Ihnen, wie Sie sich schützen. Damit Sie nicht in die Falle tappen! weiterlesen
135 Personen finden diesen Artikel hilfreich.

Vorsicht vor "Spoofing-Angriffen"

Früher standen Kriminelle vor der Wohnungstür und haben sich mit Betrugsmaschen Geld erschlichen. Heutzutage geschieht dies häufiger im Internet. Ihre Kreativität kennt dabei keine Grenzen. Sie verstecken ihre Fallen z. B. hinter E-Mails mittlerweile so gut, dass man sie auf den ersten Blick als gefahrlos einstufen würde. Und "E-Mail-Spoofing" ist genau solch eine Falle… weiterlesen
2.603 Personen finden diesen Artikel hilfreich.