Das Marktforschungsunternehmen Strategy& hat die weltweiten Absatzzahlen von Elektroautos für das abgelaufene Jahr 2023 analysiert. Das Ergebnis zeigt ein starkes Wachstum der Stromer vor allem in den beiden wichtigsten Einzelmärkten. In der EU gingen die E-Auto-Neuzulassungen laut Strategy& hingegen zuletzt sogar zurück.

Mehr zum Thema Mobilität

In China ist der Absatz explodiert

Wenig überraschend ist inzwischen China zur treibenden Kraft hinter den Elektroauto-Zuwächsen geworden. Alleine im letzten Quartal 2024 wurden auf dem Riesenmarkt über zwei Millionen Elektroautos abgesetzt. Dort gehören allerdings auch Zwergmobile wie der Wuling Hong Guang zu den Bestsellern, die zum Preis eines besseren E-Bikes über den Tresen gehen. Das relativiert die Zahlen zumindest ein wenig.

Solche billigen Winz-Stromer spielen im zweitstärksten Einzelmarkt, den USA, keine Rolle. Mit weitem Abstand dominiert dort Tesla das Geschehen, erstes Modell eines Importeurs in der Zulassungstabelle ist der VW ID.4 auf Platz 5. Auf diesem Rang liegt der elektrische VW SUV auch in Europa, wo Tesla (mit deutlich geringeren Zahlen) wie in den USA die ersten beiden Podiumsplätze belegt. Das erfolgreichste Elektroauto aus China in Europa ist übrigens der MG 4, das deckt sich mit den Elektroauto-Neuzulassungen in Deutschland – deren 2023er-Ergebnisse zeigen wir in der Bildergalerie.

Tesla meistverkauftes Auto weltweit

Noch einmal Tesla: In allen wichtigen Kaufregionen stellt das Model Y das meistverkaufte E-Auto, alleine in China konnte die Musk-Company im vergangenen Jahr rund 460.000 Model Y absetzen. Weltweit schaffte das Model Y im letzten Jahr 1,23 Millionen Verkäufe. Dieser Erfolg führte auch zu einer Art Kernschmelze im Ranking der globalen Publikums-Lieblinge. Denn erstmals ist mit dem Model Y ein Elektroauto der meistverkaufte Pkw auf dem Erdball. Der Langzeit-Sieger Toyota Corolla schaffte es nur noch auf den zweiten Rang.

Die Entwicklung bei den E-Auto-Verkäufen drängt die Europäer zunehmend in den Hintergrund. Dabei ist das Tempo, in dem wir als wichtiger Absatzmarkt abgehängt werden, bemerkenswert. Im Jahr 2020, also vor lediglich vier Jahren, war die EU noch der größte Abnehmer von Elektroautos, Deutschland als einzelner Absatzmarkt stand auf dem zweiten Platz weltweit. Vorbei, vergessen. Im vierten Quartal 2023 ging der Absatz von E-Autos in den zehn wichtigsten europäischen Ländern sogar um -12 Prozent zurück, insgesamt kamen die Top-10-Märkte in Europa in 2023 auf rund 1,3 Millionen E-Auto-Neuzulassungen.

US-Markt wächst um über 50 Prozent

Über eine Million E-Neuzulassungen waren es im vergangenen Jahr in den USA (exakt 1.118.286), wo sich ein stürmisches Wachstum von 54 Prozent eingestellt hat. Das alles ist aber kein Vergleich zu China: Sagenhafte 6,66 Millionen Elektroautos wurden im vergangenen Jahr auf dem chinesischen Markt abgesetzt, eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr um 24 Prozent.

Viele Vorteile mit ams+
Erhalten Sie werbefreien Zugang zu allen Inhalten von auto-motor-und-sport.de inkl. der digitalen Zeitschrift als E-Paper (pdf).

Und um die Geschichte noch etwas abzurunden, hier einige besonders herausragende Werte aus den weltweiten Elektroauto-Zulassungen im Jahr 2023: In Norwegen lag 2023 die Elektroauto-Quote bei 82 Prozent aller Neuwagen, im Riesenland Brasilien (2,1 Mio. Neuzulassungen) nur bei 0,9 Prozent. Dort interessierten sich ähnlich wenige Käufer (19.309) für Elektroautos wie in Polen (17.100). Und der Blick nach Japan offenbart, dass Toyotas jahrzehntelange Hybrid-Strategie aufgegangen ist: 1,46 Millionen Hybrid-Neuzulassungen (Marktanteil 55 Prozent) stehen dort schütteren 44.000 Elektroautos gegenüber.  © auto motor und sport

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.