Christian Flier

Redakteur (nicht mehr im Unternehmen)

Christian Flier ist Jahrgang 1968 und hat Betriebswirtschaftslehre in Mannheim studiert. Über Radio Sunshine und Radio Regenbogen und einem Volontariat bei der Stadtzeitung Karlsruhe kam er 2000 zu WEB.DE, das seit 2006 zu 1&1 zählt. Dort betreute er unter anderem das Portal "Auto-Service". Ende 2015 suchte Christian eine neue berufliche Herausforderung.

Artikel von Christian Flier

Exklusive und sündhaft teure Speisen aus aller Welt. Kaffee, Omelette und Gewürze in luxuriöser Gesellschaft.

Das Bulettenbrötchen zeigt die Unterschiede bei der Kaufkraft unterschiedlicher Länder anschaulich auf.

Aspirin, Coca-Cola und Telefon haben Geschichte geschrieben und unsere Konsumwelt bereichert. Doch für ihre Erfinder blieb der Geldsegen aus.

Superreiche aus armen Ländern investieren viel in ihre Landsleute.

Das Internet zerrt skurrile Selbstdarsteller in die Öffentlichkeit. Die Geschichten von Lonelygirl15, dem "Star Wars Kid" und anderen.

Vor 75 Jahren verhalf Reichspräsident Paul von Hindenburg dem Nazi-Führer Adolf Hitler zur Macht.

Die abwechslungsreiche Welt der skurrilen Wissenschaftsnamen von Tieren und Pflanzen.

Länder und Bund basteln an der lückenlosen Überwachung im weltweiten Netz.

Das ultraflache Weitwinkel-Objektiv, die schrille Tasche und das biegsame Stativ machen aus der Kamera erst das individuelle Spielzeug für den Fotografen.

Superreiche aus armen Ländern investieren viel in ihre Landsleute.

Nicht immer sind die Firmen der Stars echte Goldesel.

Mit dem Leitzins versucht die Europäische Zentralbank, die Preise auf einem Niveau zu halten.

Trotz Krise im Musik-Geschäft können die ganz großen Stars weiter absahen: Die Top 5 der meistverdienenden Frauen.

Das Zusammenspiel von Inflationsrate, Nachfrage und Zinsen erklärt.

Der Kriminalbiologe Mark plaudert im Interview über Leichengerüche, schöne Märzfliegen und Kaschmirpullöverchen.

In die schummrige Welt der Hacker drängt sich der Kommerz.

Das Internet steckt voller Gerüchte, Verschwörungstheorien und Unwahrheiten. Im Englischen werden solche Flunkereien schlicht als Hoax bezeichnet.

Tiefensee will sich von unrentablen Projekten verabschieden.

Von Kartenhäusern, Wirtschaftsblasen und Betrügereien.

Das Bulettenbrötchen zeigt die Unterschiede bei der Kaufkraft unterschiedlicher Länder anschaulich auf.

Das digitale Zeitalter beschert dem großen Kinosaal wie auch dem Heimkino ein Klangerlebnis, das der realen Welt immer näher kommt.

China kämpft mit allen Mitteln um wirtschaftliche Vorherrschaft.

Die größten Firmen der Welt bauen fast alle auf vier Räder.

Für diese Saison gaben die Klubs so viel Geld wie noch nie zuvor aus.

Es gibt sie noch - die alten Schlösser in Europa, die ihren Charme und Ruf alten Sagen, grausamen Gerüchten und adeligen Spinnern verdanken.