Lena Ruppert

Freie Autorin

Lena Ruppert hat Komparatistik, Philosophie und Skandinavistik in München und Schweden studiert. Jetzt arbeitet sie als freie Journalistin und ist auf Wissensthemen spezialisiert.

Artikel von Lena Ruppert

In Deutschlands Großstädten ist der Wohnraum knapp und die Konkurrenz groß. Wie kann man seine Chance auf eine neue Bleibe erhöhen? Der Münchner Immobilienmakler Sven Keussen gibt Tipps.

Wie funktioniert ein Geldautomat? Solange das Bargeld in unserem Leben noch eine große Rolle spielt, tut es dieser Alltagsgegenstand auch. Zeit, einen genauen Blick auf den Geldautomaten und seine Geschichte zu werfen. Denn diese ist nicht nur mit allerlei Bargeld, sondern auch mit der ein oder anderen Kuriosität gespickt.

Sodbrennen ist weitverbreitet. Fast jeder dritte Bundesbürger leidet zumindest gelegentlich darunter. Harmlos ist Sodbrennen nicht immer, im schlimmsten Fall kann es sogar zu Speiseröhrenkrebs führen. Wir haben mit Prof. Dr. Frank Kolligs über Risiken und Gegenmaßnahmen gesprochen.

Der 13. August ist alljährlich den Linkshändern gewidmet. Hier kommen fünf wirklich überraschende Fakten über "Lefties".

Nimmt der Hass im Internet immer mehr zu? Wir haben mit dem Sozialpsychologen Herrn Prof. Dr. Andreas Zick über Hatespeech im Netz gesprochen. Er leitet an der Universtität in Bielefeld das Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung.

Schlafmangel kann viele Gründe haben, doch er hat meist ein und dasselbe Gesicht: fahle Haut, kleine Augen und schwere Lider. Wer einige Tipps befolgt und sein Verhalten anpasst, ist der Müdigkeit allerdings nicht ganz so hilflos ausgeliefert. 

Studien belegen, dass häufige Dienstreisen ein hohes gesundheitliches und auch soziales Risiko bergen. Doch wer sein Verhalten unterwegs anpasst, der kann die Gefahren zumindest minimieren.

Die DNA liefert oft entscheidende Hinweise, wenn es darum geht, einem Täter auf die Spur zu kommen. Doch hat die Methode auch Grenzen. Experte Dr. Ingo Bastisch erklärt die Chancen und Risiken von DNA-Analysen.

Gentechnologie kommt heute in vielen medizinischen Bereichen zum Einsatz. Durch die Untersuchung des Erbguts können beispielsweise schon in der Pränataldiagnostik Hinweise auf Fehlbildungen oder Störungen beim ungeborenen Kind entdeckt werden. Prof. Dr. Stefan Mundlos, Direktor am Institut für Medizinische Genetik und Humangenetik der Charité in Berlin, hat uns Einblicke in den aktuellen Stand der Forschung gegeben und verraten, wo er selbst die Grenzen ziehen würde.

Den 20. Mai haben die Vereinten Nationen zum Weltbienentag ernannt. Die Sorge vor einem Bienensterben ist groß. Doch wie gefährlich ist das Ausmaß wirklich und muss man in der Diskussion nicht deutlicher zwischen Wildbienen und Honigbienen unterscheiden? Darüber haben wir mit Till-David Schade, Referent für Biologische Vielfalt beim NABU - Naturschutzbund Deutschland e.V., gesprochen.

Erst vor ein paar Wochen legte ein internationales Forscherteam Beweise dafür vor, dass sich der Golfstrom im Atlantik in den vergangenen 70 Jahren um 15 Prozent abgeschwächt hat. Doch was passiert wirklich, wenn der Golfstrom abbricht?

Der Wunsch: Ein Ruhestand ohne Geldsorgen, mit Reisen oder Restaurantbesuchen. Die Realität: sie sieht für viele ganz anders aus. Die Angst vor Altersarmut wächst.

Pendeln kann zur nervlichen Belastung werden. Frei nach dem Motto: Entspannen Sie schon oder pendeln Sie noch? Oder ist es am Ende nur eine Frage der inneren Einstellung? Darüber haben wir mit Prof. Dr. Hannes Zacher gesprochen.

Im Sparstrumpf, auf dem Sparbuch, dem Festgeldkonto oder als Bausparvertrag: Wie legen die Deutschen ihr Geld an? Die Antwort lautet: meistens konservativ. Dabei kann sich die Investition in Aktien richtig lohnen – gerade auch bei nachhaltigen Investitionen.

Über drei Millionen Mal passieren Flugzeuge den deutschen Flugraum pro Jahr. Dabei werden immer wieder große Mengen Kerosin abgelassen. Wie oft kommt das vor? Und wie schädlich ist das für Mensch und Natur?

Vieles deutet darauf hin, dass Männer und Frauen bei körperlichen Leiden unterschiedlich behandelt werden sollten. Wirklich in der Praxis und in den Arztpraxen angekommen ist dieses Wissen aber bislang nicht. Was sich ändern muss.

Minimalismus ist Trend und ein Gegenpol zur Überflussgesellschaft. Doch was steckt wirklich dahinter und warum kann es befreiend sein, auf Besitz zu verzichten?

Das Jahr 2018 war erst wenige Tage alt, da hieß es erneut: Feinstaubalarm in Stuttgart! Ziel des Feinstaubalarms sei es, "die erwartbare Belastung mit Feinstaub und Stickstoffdioxid zu reduzieren".

Wasser ist unser Lebenselixier. Ohne Flüssigkeitszufuhr sterben wir binnen weniger Tage. Doch inzwischen ist Wasser in den wohlhabenden Ländern der Welt auch zum Lifestyle-Produkt geworden. "Angereichert mit extra vielen Mineralien" soll es besonders gesund sein. Aber ist teures Flaschenwasser wirklich besser als unser Leitungswasser?

Die Nase juckt, der Kopf dröhnt, der Körper fröstelt und die eigene Energie bleibt morgens lieber im Bett liegen. Schnupfen ist überaus lästig und besonders in der kalten Jahreszeit ein häufiger Begleiter. Doch wie fängt man sich Schnupfen überhaupt ein und was sollte man vermeiden, hat er einen erwischt?

Die #MeToo-Kampagne schlägt hohe Wellen. Immer mehr Frauen offenbaren, dass auch sie Opfer von sexuellen Übergriffen oder Sexismus geworden sind. Eine Expertin klärt auf, wie Frauen sich zur Wehr setzen können.

John F. Kennedy war wohl der schillerndste Präsident, den die USA je hatten. Sein früher und gewaltsamer Tod machte ihn endgültig zur Legende. Viel ist über den einst mächtigen Mann geschrieben worden, ohne je all seine Geheimnisse aufdecken zu können.

Christoph Kolumbus hat Amerika im Jahr 1492 per Zufall entdeckt. So hat man es gelernt. Doch diese Aussage ist längst widerlegt. Ruhe in die Debatte ist damit aber noch längst nicht gekommen.

Das Fabelwesen Drache kommt in vielen Kulturkreisen vor. Während er bei uns als gefährlich gilt, schreibt man ihm im Fernen Osten positive Eigenschaften zu. Was hat es mit dem Mythos auf sich - und wo hat er seinen Ursprung?

Wer sich mit dem Lesen und Schreiben schwertut, für den wird der Alltag zum Hürdenlauf. Wie meistern Analphabeten ihr Leben und wo erhalten sie Hilfe? Darüber haben wir mit einem Betroffenen und mit dem Geschäftsführer des Bundesverbands Alphabetisierung und Grundbildung e.V.  gesprochen.