Seine Rede zum Unabhängigkeitstag nutzte Präsident Donald Trump zur Demonstration der Macht des US-Militärs. Das schlechte Wetter am 4. Juli sorgte allerdings für ziemlich kuriose Fotos - wir klären auf.

Mehr zu den USA unter Donald Trump hier

Der 4. Juli, also das Datum, an dem die Vereinigten Staaten von Amerika den Unabhängigkeitstag begehen, ist traditionell eher unpolitisch. Donald Trump hat in der Vergangenheit allerdings schon häufig bewiesen, dass ihn althergebrachte Politikmuster und Gepflogenheiten wenig interessieren.

Und so nutzte der US-Präsident den nationalen Feiertag für eine Demonstration seiner Macht beziehungsweise des militärischen Potenzials der Amerikaner.

US-Präsident Trump: Umstrittene Militärschau zum 4. Juli

Trump hielt seine Ansprache am Donnerstagabend (Ortszeit) auf einer Bühne am Lincoln Memorial in Washington, die von zwei Panzern flankiert wurde. Zudem ließ der Präsident Kampfjets, Armeehubschrauber sowie eine Boeing 747 im Tiefflug über die US-Hauptstadt fliegen.

Neben der Kontroverse, ob man den Unabhängigkeitstag mit einer solchen Militärschau begehen sollte, sorgte Trumps Rede an die Nation auch für kuriose TV-Bilder und Fotos - zum Beispiel dieses:

Wie Sie sehen, sieht er ziemlich wenig: US-Präsident Donald Trump vor der durch den Regen für alle deutlich sichtbaren Glaswand.

Der anhaltende, intensive Regen sorgte dafür, dass die vor dem US-Präsidenten positionierte Glaswand für alle sichtbar wurde und den Blick Trumps auf seine Zuhörerschaft ordentlich trübte.

Die Wand besteht aus schusssicherem Glas, auch Trumps Vorgänger hatten bereits aus Sicherheitsbedenken ihre Reden hinter einem solchen Schutz gehalten.

Gegen das Wetter ist selbst US-Präsident Donald Trump (r.) machtlos.

Der Präsident ließ sich von dem strömenden Regen und der beeinträchtigten Sicht auf seine Zuhörer aber nicht beirren und zog seine Ansprache durch.

Die US-Truppen bezeichnete Trump als "die besten Soldaten auf der Erde", junge Amerikaner rief er dazu auf, sich den Streitkräften anzuschließen. In seiner von Patriotismus getragenen Rede sagte er: "Wir werden nie vergessen, dass wir Amerikaner sind und dass die Zukunft uns gehört."

Trump fügte hinzu: "Wir sind ein Volk, das einen Traum und ein großartiges Schicksal verfolgt. Wir alle teilen dieselben Helden, dasselbe Zuhause, dasselbe Herz, und wir sind alle von demselben allmächtigen Gott geschaffen worden."

Bildergalerie starten

Donald Trumps Rede zum Unabhängigkeitstag: "Für Amerikaner ist nichts unmöglich"

Zur Überraschung seiner Gegner hielt sich Donald Trump in seiner Rede zum Unabhängigkeitstag mit Verbalattacken zurück. Dafür sparte der US-Präsident nicht mit Pathos, Patriotismus und Prahlereien. Die wichtigsten Zitate. (mcf/dpa/afp)

Verwendete Quellen:

  • Agenturmaterial von dpa
  • www.stern.de: "Kuriose Bilder: Warum Trump am Nationalfeiertag zu einer Glaswand spricht"
Teaserbild: © AFP/Mandel Ngan