Amerika hat gewählt: Der Demokrat Joe Biden wird Donald Trump (Republikaner) im Weißen Haus ablösen und nächster Präsident der Vereinigten Staaten. Hier finden Sie alles zur US-Wahl, die am 3. November 2020 stattgefunden hat.

Verfolgen Sie die aktuellen Entwicklungen in den USA in unserem Live-Ticker

Am 6. Januar kam es zu schockierenden Szenen in der US-Hauptstadt Washington: Anhänger von US-Präsident Donald Trump stürmten das Kapitol. Dabei kam es auch zu Schüssen. Joe Biden sprach von einem Angriff auf die Demokratie.

Joe Biden im Porträt: Der nächste Präsident

US-Wahl 2020: Der Termin und die Kandidaten

Die Vorwahlen zur US-Wahl begannen am 3. Februar 2020 in Iowa. Wegen der Corona-Pandemie dauerten sie bis Mitte August und deswegen haben auch die Nominierungsparteitage später als geplant stattgefunden.

Die US-Wahl fand am Dienstag, 3. November, statt.

Der 45. Präsident der USA, der Republikaner Donald Trump, ist seit dem 20. Januar 2017 offiziell im Amt. Er gewann die Präsidentschaftswahl am 8. November 2016 gegen Hillary Clinton (Demokraten).

Donald Trump trat 2020 noch einmal an und bewarb sich um eine zweite Amtszeit im Weißen Haus. Herausgefordert wurde er vom Demokraten Joe Biden, der mit seinem so genannten Running Mate, der kalifornischen US-Senatorin Kamala Harris, nun nach Washington geht. Als "Running Mate" bezeichnen die US-Amerikaner den Kandidaten für die Vize-Präsidentschaft. Donald Trump war mit seinem Vize-Präsidenten Mike Pence ins Rennen gegangen.

Joe Biden gewann die Wahl. Am 7. Januar wurde er vom Kongress offiziell bestätigt.

Die Rolle der Swing States

Die so genannten Swing States entscheiden die Wahl in den Vereinigten Staaten maßgeblich: Das sind die Staaten, die mal den einen, mal den anderen Kandidaten wählen. Während etwa Staaten wie Kalifornien und New York Hochburgen der Demokraten sind, wählen Wyoming und Utah traditionell den republikanischen Kandidaten. Florida hingegen ist ein Swing State, ebenso wie etwa Ohio und North Carolina. Bei der Wahl 2020 ist es besonders eng geworden - auch wegen der Briefwahl-Stimmen.

Entschieden hat es sich 2020 letztendlich in Pennsylvania, Nevada, Georgia und Arizona.

Der amerikanische Präsident wird nicht direkt vom Volk gewählt, sondern von den 538 Wahlmännern, so genannten Electors, die zusammen das Electoral College bilden. Sie wählen den US-Präsidenten offiziell am 14. Dezember 2020. Am 6. Januar 2021 gibt der US-Kongress den Sieger bekannt, der dann am 20. Januar 2021 mit der Inauguration Speech, also mit der Antrittsrede, ins Amt eingeführt wird. (pak)

Alle Ergebnisse zur US-Wahl

Headerbild: © Getty Images