• Nach dem Tod ihres Ehemanns Prinz Philip soll die Queen Elisabeht II. nun nicht das traditionelle Briefpapier nutzen.
  • Diese Geste könnte ein Tribut an den Verstorbenen sein.
  • Bei den Trauerkarten waren die Royals bisher sehr klassisch.

Mehr royale News finden Sie hier.

Die Queen hat ihren Ehemann verloren und zeigt auch in dieser Situation Modernität: Sie führte eine Trauer-Tradition der königlichen Familie nicht fort.

Queen Elizabeth II. bricht mit einer jahrhundertealten Tradition, indem sie während der offiziellen Trauerphase nach dem Tod von Prinz Philip nicht mit Briefpapier mit schwarzem Rand arbeitet. Stattdessen verwendet sie Briefpapier, auf dem ihr Wappen nicht wie üblich in Rot, sondern in Schwarz abgedruckt ist, schreibt die US-Zeitschrift "People".

Die Moderne als Tribut an Prinz Philip

Die modernere Herangehensweise an Trauer-Traditionen wird als Tribut der Königin an das Wesen von Prinz Philip gewertet: Der Verstorbene war ein praktisch denkender Mann, der sogar große Teile seiner Beerdigung selbst geplant hatte. Darunter auch der Einsatz eines olivgrünen Land Rovers als Transportmittel für den Sarg. Auch gab es auf Wunsch des Prinzen keine Trauerrede.

Die Tradition des Briefpapiers mit schwarzem Rand wurde unter anderem von Königin Victoria im 19. Jahrhundert groß gemacht. Diese hatte derartiges Papier nach dem Tod ihres Prinzgemahlen Albert im Jahr 1861 verwendet – inklusive passender Umschläge. Auch heute noch gehen Royals dieser Tradition nach – Prinz Charles etwa nutzte schwarzberandetes Briefpapier nach dem Tod seiner Großmutter im Jahr 2002.

Die Trauerkarten am Sarg von Prinz Philip hatten ebenfalls schwarze Ränder. Ihre eigene Trauerkarte hat auch Queen Elizabeth II. mit schwarzem Rand handgeschrieben am Sarg abgelegt. Diese soll sie mit "Lilibet" unterschrieben haben – einem Spitznamen aus Kindertagen. Ihr Ehemann Prinz Philip soll der letzte Mensch gewesen sein, der sie noch so nannte. Nach 73 Jahren Ehe hat der Tod das Paar geschieden.  © 1&1 Mail & Media/ContentFleet

Bildergalerie starten

Viele Tränen, aber auch eine große Vereinigung: Die Trauerfeier von Prinz Philip

Am Samstag wurde dem Duke of Edinburgh, Prinz Philip, mit einer emotionalen Trauerfeier die letzte Ehre erwiesen. 30 Royals nahmen an der Beisetzung und dem anschließenden Gottesdienst teil. Das sind die rührendsten Momente.