Ob Pferde oder Hunde - Queen Elizabeth II. ist als Tierfreundin bekannt. Bei einigen Arten stößt die Liebe der britischen Monarchin jedoch an ihre Grenzen. Die Rede ist von Mäusen und Ratten. Die sollen aktuell im Buckingham-Palast ihr Unwesen treiben.

Mehr Promi-News finden Sie hier

Ungebetene Gäste machen sich im Buckingham-Palast breit: Wie die britische "Sun" unter Berufung auf einen Insider berichtet, wird das Zuhause von Queen Elizabeth II. derzeit von einer Mäuse- und Rattenplage heimgesucht. Das royale Oberhaupt soll "entsetzt" sein.

Dem Bericht zufolge sind die Mitarbeiter in den unteren Etagen des Buckingham-Palast bereits an den Anblick von kleinen, braunen Mäusen in den Korridoren gewöhnt. Damit aber nicht genug: "Es wurden Ratten nahe der Palastküche gesichtet, was natürlich nicht ideal ist", zitiert die Zeitung ihren Informanten.

Buckingham-Palast: Mit Gift und Hygiene gegen Mäuse und Ratten

Erste Maßnahmen habe der Buckingham-Palast bereits ergriffen. Man setze auf Schädlingsbekämpfungsmittel. Zusätzlich soll das Personal um Queen Elizabeth II. angewiesen worden sein, besonders hygienisch zu arbeiten: Schränke sind geschlossen zu halten, jeder Krümel soll sofort entfernt werden.

Laut "Sun" hat nicht nur der Buckingham-Palast ein Problem mit Mäusen und Ratten. Auch andere alte Gebäude in London seien betroffen.

Bildergalerie starten

Royal Ascot 2019: Die schönsten Hüte der Royals

Das Pferderennen in Ascot gehört zweifellos zu den bekanntesten Events des Jahres. Auch die britischen Royals lassen sich das Spektakel nicht entgehen, steht es doch unter der Schirmherrschaft des Königshauses. Während die Männer traditionell in Frack und Zylinder erscheinen, präsentieren die Damen jedes Jahr aufs Neue gewagte und auffällige Hutkreationen.


  © 1&1 Mail & Media / CF