Rainbow Six Siege ist bald um ein Meme ärmer. Denn der als "Lord" verspottete Tachanka soll in Kürze endlich seine lang ersehnte Überarbeitung bekommen. Was genau sich an dem Operator ändert, der bislang als das größte Meme von Rainbow Six Sieg verschrien war, hat Ubisoft nun in einem Video verraten.

Mehr Gaming-News finden Sie hier

Der "Lord" ist tot, lang lebe Tachanka: Ubisoft hat endlich das lang erwartete Rework für den Rainbow-Six-Siege-Operator im Detail vorgestellt. In einem fast vier Minuten langen Video wurden alle Neuerungen gezeigt, die bei der Generalüberholung des Spetsnaz-Mitglieds vorgenommen wurden.

Und Tachanka, der bislang als so schlecht galt, dass er im Spiel primär als Meme fungierte, sieht nach der Überarbeitung ziemlich stark aus. Das Rework, welches bereits im Februar angekündigt wurde, nimmt primär an zwei Aspekten von Tachanka Änderungen vor.

Zum einen verliert er seinen immobilen LMG-Geschützturm als Spezialfähigkeit. Stattdessen kann er das DP27 Degtyaryov Maschinengewehr künftig als Primärwaffe nutzen. Das Gewehr kann nicht nur schwere Schäden beim Gegner verursachen, sondern bringt auch viel Utility mit sich.

Denn wie im Video gezeigt wird, lassen sich mit der Waffe große Löcher in nicht verstärkte Wände schießen. Tachanka kann dadurch schnell Rotations für die Verteidiger schaffen, oder Dropper öffnen, um Roamern das Flankieren der Gegner leichter zu machen.

Nach dem Rework: Das kann der neue Tachanka

Ubisoft spendiert dem größten Meme von Rainbow Six Siege eine Überarbeitung. "Lord" Tachanka sein bislang stationäres Geschütz als mobile Primärwaffe benutzen und bekommt dazu noch einen Granatwerfer. © YouTube

Tachanka erhält Granatwerfer als Spezialfähigkeit

Die zweite große Änderung ist der Shumikha-Granatwerfer, den Tachanka als neue Spezialfertigkeit erhält. Dieser verschießt Brandgranaten, die kurz nach dem Abfeuern explodieren und ein Gebiet für eine Zeit lang in Flammen hüllen.

Wie das Video von Ubisoft zeigt, stehen Tachanka insgesamt zehn solcher Granaten zur Verfügung. Besonders praktisch ist, dass diese von Wänden und anderen Objekten abprallen und damit sogar um Ecken geschossen werden können.

Außerdem erhält Tachanka die Standhalten-Fähigkeit. Wie Zofia kann er sich künftig also, wenn er zu Boden geht, einmalig mit wenigen Lebenspunkten wieder aufrappeln. Zu guter Letzt wird auch noch sein Loadout verändert.

So kann der "Lord" statt dem DP27 auch die 9x19VSN Maschinenpistole ausrüsten und zwischen der PMM und der GSH-18 Pistole wählen. Zudem stehen ihm entweder Stacheldraht oder ein Annäherungsalarm zur Verfügung.

Läuft der "Lord" bald Smoke den Rang ab?

Seine neuen Gadgets und die veränderte Primärwaffe dürften Tachanka vor allem zu einer Alternative für Smoke machen. Denn wie dieser mit seinen Gas-Kanistern, kann der Spetsnaz-Soldat mit den Granatwerfern die Angreifer beim Vorrücken verlangsamen, den Zugang zu bestimmten Bereichen der Karte blockieren und das Platzieren des Entschärfers verhindern.

Smokes kann seine Gas-Kanister zwar zeitverzögert aktivierten und mit ihnen ein größeres Gebiet abdecken, dafür ist er bei der Wahl seiner Waffen aber stärker eingeschränkt, denn die FMG-9 Maschinenpistole gilt allgemein eher als schwach.

Deswegen wird Smoke meist mit einer Schrotflinte gespielt, um Wände zu öffnen und damit den Verteidigern Rotationen zu ermöglichen. Selbiges kann Tachanka jetzt auch, zudem ist sein neues, tragbares DP27 Maschinengewehr besser dazu geeignet, Gegner auf größerer Distanz auszuschalten.
Wer sich selbst einen Eindruck von dem Rework verschaffen möchte, kann das ab dem 08. Oktober auf dem Testserver von Rainbow Six Siege tun. Wann genau der überarbeite Tachanka auch in die Live-Version des Spiels übernommen wird, hat Ubisoft noch nicht verraten.

Allerdings soll das nach Angaben der Entwickler noch während der aktuell laufenden Season Shadow Legacy passieren.

Lesen Sie auch: Dreiste Kopie von "Rainbow Six Siege"? Ubisoft verklagt Google und Apple

PlayStation 5: Preis und Erscheinungsdatum stehen fest

Nach langem warten hat Sony endlich den Preis und das Release-Datum für seine Next-Gen-Konsole enthüllt. © ProSiebenSat.1

Verwendete Quellen:

  • YouTube-Account von Ubisoft North America