Sie müssen jetzt ganz stark sein, denn wir sind uns sicher: Sie haben das beliebte Kartenspiel Uno bisher immer falsch gespielt. Da gibt es nämlich Regeln, von denen wohl kaum jemand wusste.

Zuerst einmal die Fakten: Das Kartenspiel Uno wurde von dem US-Amerikaner Merle Robbins 1969 erfunden, ist seit 1986 auch in Deutschland erhältlich und gehört zu bekanntesten Spielen weltweit.

So weit, so gut. Aber wussten Sie eigentlich, dass wir es immer falsch gespielt haben?

Facebook-Post geht viral

Ein US-Amerikanerin hat sich doch tatsächlich die Mühe gemacht und die Regeln für Uno mal ordentlich durchgelesen. Ihre überraschenden Erkenntnisse teilte sie danach natürlich auf Facebook - und dieser Post geht nun viral.

Es geht um die meistgefürchtete Karte im Spiel, die +4-Karte. Die Karte, die - wie wir dachten - immer gelegt werden kann und damit den Gegenspieler in ein tiefes Loch der Verzweiflung stürzt.

Aber von wegen man darf diese Karte immer spielen! Pustekuchen!

Tatsächlich darf die +4-Karte nur dann gespielt werden, wenn man keine andere Option hat. Sprich, wenn man nicht die richtige Farbe, die gelegt werden müsste, in der Hand hält.

So sieht es in der Praxis aus

In der Praxis: Einer ihrer Gegenspieler, der netterweise neben Ihnen sitzt, treibt Sie schon die ganze Zeit in den Wahnsinn und sie wollen ihm so richtig eins auswischen. In der letzten Runde haben sie eine +4-Karte gezogen und freuen sich schon die ganze Zeit darauf, sie ihm vor die Nase zu knallen.

Als Sie an der Reihe sind, liegt auf dem Stapel eine blaue Acht. In der Hand halten Sie ihre +4-Karte, eine grüne Sieben und eine blaue Zwei.

Eigentlich müssen Sie jetzt die blaue Zwei spielen. Ihr Gegenspieler hat Sie aber wirklich genervt, und Sie können einfach nicht anders und knallen ihm die +4-Karte vor die Nase.

Nun können Sie Glück haben und Ihr Gegenspieler nimmt die Karte naserümpfend zur Kenntnis und zieht brav vier neue Karten vom Stapel. Sie können aber auch Pech haben und die Nervensäge möchte Sie herausfordern. Dieses Recht hat ihr Konkurrent leider, wie wir jetzt wissen.

Blöd, denn nun müssen Sie ihm Ihre Karten zeigen, er wird die blaue Zwei entdecken und Sie müssen zur Strafe vier Karten ziehen. Bitter.

Für den Fall, dass Sie die +4-Karte zu Recht gespielt haben und ihr Gegenspieler sie herausgefordert hat, muss er übrigens sechs Karten aufnehmen. Geschieht ihm recht.

Weitere Regeln, die keiner kennt

Wie "bento" herausgefunden hat, ist das jedoch nicht die einzige Regel, von der wohl noch nie jemand gehört hat.

In der Spielanleitung von Uno heißt es außerdem: Jeder, der seinen Konkurrenten Vorschläge macht, welche Karte sie legen sollen, muss zwei Strafkarten ziehen.

Und wer aus Versehen eine falsche Karte legt, muss ebenfalls zwei Karten ziehen.

Und schon ist Uno gleich mal eine Nummer härter geworden. Wir wünschen viel Spaß beim Spielen!

Bildergalerie starten

Fotos aus aller Welt: Erstaunliche Augenblicke

Hier sehen Sie - ständig aktualisiert - die außergewöhnlichsten Fotos aus aller Welt.


Teaserbild: © imago/McPHOTO/Baumann