Ohne Vorankündigung hat Beyoncé eine neue Single veröffentlicht. Mit "Formation" sagt sie dem Alltagsrassismus in den USA den Kampf an - und holt sich im dazugehörigen Video Unterstützung von ihrer süßen vierjährigen Tochter Blue Ivy.

Sie ist wieder da. Und das mit einem Paukenschlag. Lange hatte Beyoncé musikalisch nichts mehr von sich hören lassen. Ihr letztes Album "Beyoncé" kam im Jahr 2013 auf den Markt.

Nun veröffentlichte sie einen Tag vor ihrem großen Auftritt beim Super Bowl eine neue Single samt Video. In "Formation" konfrontiert sie ihre Fans mit ungewohnt harten Klängen und Texten - und vor allem einem ernsthaften Thema.

Ansage gegen Rassismus

Im Song prangert der US-Star die schwarze Polizeigewalt in den USA an. Das Lied beginnt mit der Frage: "Was ist nach New Orleans passiert?" Beyoncé spielt auf den Sommer 2014 an. Damals wurde in New Orleans der unbewaffnete Michael Brown (18) von einem Polizisten erschossen.

Tochter Blue Ivy tanz mit

"Okay ladies, now let´s get in formation" singt, beziehungsweiße rappt Beyoncé. Und unter diesen Ladies ist im Video auch Beyoncés Tochter Blue Ivy. Die Vierjährige taucht in einer kurzen Tanzszene in einem weißen Kleid auf.

Beyoncé rührte vorab übrigens nicht die Werbetrommel für ihren neuen Song, sondern veröffentlichte das Video kurzerhand auf YouTube.