• Konzerte können seit Monaten nicht stattfinden, weil Menschenansammlungen in Zeiten von Corona problematisch sind.
  • Sänger Sasha hat am Donnerstagabend trotzdem ein Konzert in der Barclaycard-Arena gegeben.
  • Gefüllt hat er die Halle allerdings nicht: Er spielte lediglich für einen einzigen Fan.

Mehr Musik-News finden Sie hier

Sänger Sasha (49) hat inmitten der leeren Hamburger Barclaycard-Arena ein exklusives Konzert für einen einzelnen Fan gegeben.

Umgeben von Lagerfeuer- und Kerzenschein hat der Pop- und Rockmusiker am Donnerstagabend für die Sächsin Heike Hacker mehrere Lieder gespielt. "Es ist eine coole Aktion. Einen Fan einzuladen zu einem One-and-One-Campfire-Konzert in der großen Barclaycard-Arena - ich glaube, das hat es noch nie gegeben. Ich darf der erste sein und ich freue mich tierisch darüber" sagte Sasha kurz vor dem Konzert der Deutschen Presse-Agentur in Hamburg.

1:1-Konzert sollte ursprünglich im Wald stattfinden

Mit der Aktion - Fans konnten sich auf dem Instagram-Account von Sasha um das exklusive Ticket bewerben - solle auch ein positives Signal gesendet werden, sagte Mitorganisator Jan Schierhorn. Er ist auch Initiator des Hamburger Fame Forests.

Ursprünglich sollte Sasha das kuschelige 1:1-Konzert in dem kleinen Wald - für jeden Auftritt eines Künstlers in der Arena wird in Hamburg-Schnelsen ein Baum gepflanzt - geben. Doch das nasskalte und stürmische Hamburger Wetter hat das unmöglich gemacht, deshalb wurde das Konzert in die coronabedingt leere Barclaycard-Arena verlegt.

Normalerweise passen dort 15.000 Menschen rein. Nun spielte Sasha nur für die 36 Jahre alte Gewinnerin. "Es war atemberaubend", sagte Heike Hacker nach dem kleinen Konzert. In der Barclaycard-Arena sind seit einem Jahr keine großen Konzerte vor Publikum mehr gespielt worden. (jwo/dpa)  © dpa

Lagerfeuerkonzert von Sasha für einen Fan
Sasha (r), Sänger, gibt für Heike Hacker, Einzelhandelskauffrau und Fan, das Fame Forest-Lagerfeuerkonzert in der Barclaycard Arena. Aufgrund der Corona-Beschränkungen, nur eine Person aus einem Haushalt treffen zu dürfen, hatte Sasha sich bereit erklärt, das Konzert für nur einen Fan zu geben.
Teaserbild: © Georg Wendt/dpa