Lief da was? Barbra Streisand hat auf einem Konzert in London eine frühere Romanze mit Prinz Charles angedeutet.

Hier finden Sie mehr Promi-News.

Bei einem Konzert im Londoner Hyde Park deutete Barbra Streisand mehrfach an, dass sie und Prinz Charles (70) mehr als nur Freunde gewesen sind.

Laut eigener Aussage hätte sie "die erste jüdische Prinzessin werden können". Die rund 65.000 anwesenden Fans bekamen Fotos von ihr und dem Royal sowie alte Zeitungsausschnitten über die beiden zu sehen. Wirklich Intimes war allerdings nicht dabei.

Über eine Romanze zwischen der Sängerin und dem Prinzen wird schon seit Jahren spekuliert. Prinz Charles traf Streisand erstmals 1974 am Set ihres Films "Funny Lady". 20 Jahre später gab es bei Streisands Aufritt auf einem Charity-Konzert im Wembley-Stadion ein Wiedersehen.

Kannten sich schon 1974: Prinz Charles und Barbra Streisand am Set ihres Films "Funny Lady"

Charles: Streisand "mein einziges Pin-Up"

Britischen Medien zitieren aus Barbra Streisands Biographie "Barbra – The Way She Is", wonach Prinz Charles ein Poster von ihr gehabt haben und sie als "mein einziges Pin-Up" bezeichnet haben soll. Der Royal war der Biografie zufolge sehr verliebt.

Doch der Prinz schaffte es offensichtlich nicht, ihr Herz zu erobern. Streisand ist seit über 21 Jahren mit Schauspieler James Brolin (78) verheiratet - und das sehr glücklich, wie dieses süße Insta-Foto beweist. (vrr)  © spot on news

Bildergalerie starten

Seit 50 Jahren "Prince of Wales": So lief Charles' Amtseinführung ab

70 Jahre alt ist Prinz Charles inzwischen. Seine Amtseinführung als "Prince of Wales" liegt schon eine ganze Weile zurück: Vor 50 Jahren, mit gerade einmal 20, wurde der älteste Sohn der Queen in das Amt eingeführt.