Er ist nicht umsonst mehrmals zum "Sexiest Man Alive" gekürt worden. Aber ist der Sexappeal von David Beckham natürlich oder hat er etwa nachgeholfen?

Wenn man sich Bilder aus David Beckhams (42) Karriere-Verlauf anschaut, dann fällt vor allem eines auf: Der Ex-Kicker scheint verdammt noch mal nicht zu altern! Bis auf seine verschiedenen Haar-Styles hat sich der Mann von Victoria Beckham (43) kaum verändert. Auch mit Anfang 40 sieht er immer noch gnadenlos gut aus.

"Botox steht dir"

Für seine Fans fast schon zu gut, um wahr zu sein! Auf Instagram wurden deshalb jetzt Botox-Gerüchte laut. Unter ein Instagram-Foto von David, Sohn Brooklyn Beckham (18) und "Vogue"-Chefredakteur Edward Enninful (45), das die britische Vogue postete, schrieb jemand: "Botox steht dir gut David!".


Eine Unterstellung, die die Fußball-Legende nicht einfach so auf sich sitzen lassen wollte. "Mit Botox bin ich nicht einverstanden Miss Stasdoeshair, aber ich nehme das mal als Kompliment", kommentierte der Vierfach-Papa prompt zurück.

Nur Filter?

Obwohl sich andere Fans sicher sind, dass David kein Botox spritzt, sondern die britische "Vogue" ein paar Filter vor dem Veröffentlichen benutzt hat, bleibt "Stasdoeshair" beharrlich: "Ich habe nur die Fakten dargelegt David Beckham. Es ist Botox – keine große Sache."

Sein Körper ist sein Kapital

Zugegeben, David sieht einfach fantastisch aus für sein Alter. Allerdings darf man nicht außer Acht lassen, dass sein Körper auch sein Kapital ist und er ihn deshalb auch besonders in Form, fit und vor allem gesund hält. Zudem ist Instagram und Co. längst dafür bekannt, dass wohl kaum ein Foto unbearbeitet hochgeladen wird. Botox kann man sich da bei David beim besten Willen einfach nicht vorstellen. Oder können diese Falten lügen?

Great show today very proud to be in NYC with this handsome young man @victoriabeckham 🔥

A post shared by David Beckham (@davidbeckham) on


Gute Gene

Neben all der Körperpflege hat David Beckham wohl einfach auch noch gute Gene abbekommen – und das sollte man neidlos anerkennen können …



© top.de