Nach längerer Zeit im Ausland und einer anstrengenden Rückreise ist die ehemalige GZSZ-Darstellerin und Sängerin Jasmin Tawil zurück in Deutschland. Die chaotischen Zustände in den USA wegen der Coronakrise waren Tawil zu heikel: "Ich hatte Angst."

Mehr Promi-News finden Sie hier

Am Wochenende landete Jasmin Tawil mit ihrem Sohn Ocean nach turbulenten Tagen am Frankfurter Flughafen. Die 37-Jährige sprach mit der "Bild"-Zeitung über ihre Reise-Odyssee: "Ich bin so froh, wieder zurück in Deutschland zu sein. Die Situation in den USA war wegen der Coronakrise zu unsicher geworden."

Die Ex-Frau von Popsänger Adel Tawil war nach einer Station als Nanny bei einer Familie in Los Angeles wieder in ihre Wahlheimat Maui auf Hawaii zurückgekehrt, hatte dort aber scheinbar keine feste Bleibe und kontaktierte verzweifelt die deutsche Botschaft.

Jasmin Tawil: Krasse Rückreise nach Deutschland

"Ich sah für mich und Ocean dort keine wirkliche Zukunft. Das Leben auf Hawaii ist sowieso irre teuer und dazu die unsichere Situation. Ich hatte Angst", so Tawil zu "Bild".

Nach mehreren Tagen Warten und finanzieller Unterstützung durch Freunde bekamen sie und ihr Baby noch einen Platz in einem Rückhol-Flieger der Bundesregierung aus Los Angeles. Insgesamt dauerte ihre Heimreise knapp vier Tage.

"Ocean und ich haben den Trip gut überstanden, aber ich fliege ungern, habe generell große Flugangst. Ich dachte, wir schaffen es nicht zurück nach Hause." Trotz strapazierender Rückreise waren die beiden wohlauf und konnten den Flughafen umgehende verlassen.

Nach ihrer Trennung von Adel Tawil im Jahr 2014 reiste Jasmin Tawil um die Welt, machte eine Ausbildung zur Yoga-Lehrerin und versuchte sich als Musik-Produzentin. Später ließ sie sich auf Maui nieder, wo auch der Vater ihres Kindes lebt, das sie 2019 zur Welt brachte. (dms)  © 1&1 Mail & Media/spot on news

Trotz Coronakrise: RTL-Soaps drehen wieder

Sowohl am "Gute Zeiten, schlechte Zeiten“-Set in Berlin, also auch bei "Unter uns" in Köln wird ab heute wieder gedreht. Um die Sicherheitsabstände einzuhalten, wurden die Drehbücher entsprechend angepasst.