• Nachdem ihr Eigenheim von den verheerenden Fluten vor rund drei Monaten getroffen wurde, sind Oliver und Amira Pocher bei ihrem Freund Pietro Lombardi untergekommen.
  • In einem Interview schwärmt der Comedian von der Gutmütigkeit des Sängers.

Mehr aktuelle Star-News finden Sie hier

Auch Oliver Pocher und seine Frau Amira blieben von der Flutkatastrophe nicht verschont. Das gesamte Erdgeschoss ihres Kölner Wohnhauses wurde überflutet. Da das Heim des Paares, das inzwischen zwei gemeinsame Kinder hat, derzeit unbewohnbar ist, musste die Familie woanders unterkommen.

Sänger Pietro Lombardi, ein enger Freund der Pochers, hat sich dazu bereit erklärt, sein Eigenheim für sie zu räumen und in ein Hotel zu ziehen.

"Da gibt es ganz viele, die dann sagen: 'Ey krass, klar, wenn was ist, meld dich sofort bei mir.' Aber jemand, der dann wirklich sagt: 'Mach das, egal, wie lange das dauert…' – das ist schon stark", schwärmt Oliver Pocher im Interview mit dem Sender RTL.

Die Pochers würden im Gegenzug "natürlich" die Kosten für Lombardis Unterkunft tragen. "Wir sind ja keine Miet-Nomaden", sagt der Comedian.

Enge Freundschaft zwischen Pietro Lombardi und Oliver Pocher

Seit drei Monaten lebt Lombardi nun schon im Hotel. Inzwischen freue sich der Sänger über ein größeres Zimmer, wie er seinen Fans in einer Instagram-Story präsentiert hat. Seine gesamten Sachen – inklusive Spielzeug für Sohn Alessio – bringe er nun auf 20 Quadratmetern unter.

Oliver Pocher und Pietro Lombardi verbindet seit Jahren eine enge Freundschaft. Die Gutmütigkeit des Sängers wisse der Comedian zu schätzen. "Er hat sicherlich auch mal den einen oder anderen, wo ich das Gefühl habe, der könnte das ausnutzen. Da muss man immer aufpassen", erklärt Pocher.  © 1&1 Mail & Media/spot on news

Besonderer Musiktipp: Oliver Pocher macht auf Kindesmissbrauch aufmerksam

Oliver Pocher ist der selbst ernannte "Bildschirmkontrolleur" auf Instagram. Kaum ein Promi-Faupax, der dem 43-Jährigen entgeht. Doch jetzt spricht er in seiner Instagram-Storys ein sehr heikles Thema an. Es geht um sexuellen Missbrauch an Kindern und Jugendlichen.