Heidi Klum und Tom Kaulitz haben Ja gesagt - zumindest ließ es das Paar am Wochenende ziemlich krachen. Alle Infos zur (mutmaßlichen) Promi-Hochzeit.

Mehr Promi-News finden Sie hier

Dass Heidi Klum und ihr Liebster Tom Kaulitz heiraten wollen, weiß die Öffentlichkeit bereits seit Dezember 2018. Damals postete das Model ein Foto auf Instagram, das sie strahlend mit einem mächtigen Klunker am Finger zeigte. Dazu schrieb sie: "Ich habe Ja gesagt."

Wann die Hochzeit stattfinden sollte, behielt das Paar jedoch für sich. Seitdem rätselten Fans und Boulevardmedien, wann der große Tag für die beiden denn nun kommen sollte.

Allem Anschein nach wurde die Eheschließung am vergangenen Wochenende vollzogen - oder doch nicht? Was wir über die Klum-Kaulitz'sche Megaparty wissen und was nicht.

Haben Heidi und Tom am Wochenende wirklich geheiratet?

Eine offizielle Bestätigung, dass sich Heidi Klum und Tom Kaulitz am vergangenen Wochenende auf Capri das Jawort gegeben haben, gab es erst mal nicht.

Verbrieft war zunächst nur, dass auf der Luxusyacht "Christina O" im Golf von Neapel eine exklusive Party stattgefunden hat. Genauer gesagt wurde sogar über drei Tage hinweg auf Capri gefeiert.

Eine standesamtliche Trauung gab es - allem Anschein nach - nicht. Zumindest war auf dem Standesamt der italienischen Insel keine Trauung angemeldet, wie "n-tv" berichtet.

Am Montag postete Heidi jedoch auf ihrem Instagram-Account ein Hochzeitsfoto, das sie und Tom innig knutschend zeigte. Dazu schrieb sie: "Wir haben es getan! Mr. & Mrs. Kaulitz", gefolgt von einer schier endlosen Reihe roter Herzchen.

Schon länger kursiert das Gerücht, dass die beiden seit Februar verheiratet seien und auf Capri nun die Hochzeitsfeier stattfand. Auf Fotos ist jedenfalls eine Trauungs-ähnliche Zeremonie an Bord der Luxusyacht zu sehen. In deren Mittelpunkt: Tom und Heidi, ganz in Weiß.

Auch sollen die Worte "Ihr könnt euch jetzt küssen, Tom und Heidi Kaulitz!" über Lautsprecher zu hören gewesen sein, berichtet das Promimagazin "Gala".

Heißt Heidi Klum jetzt Kaulitz?

Ob Heidi Klum wie damals bei Seal den Nachnamen ihres Ehemannes angenommen hat, ist unklar. Nach der Hochzeit im Jahr 2009 hieß sie offiziell Heidi Samuel, trat in der Öffentlichkeit aber weiter als Heidi Klum auf.

Verschiedene Boulevardmedien berichten, dass sie nach der Trauungszeremonie auf der "Christina O" mit Heidi Kaulitz angesprochen wurde. Auch Heidis Instagram-Posting spricht dafür, dass sie nun offiziell "Mrs. Kaulitz" genannt werden darf.

Stimmt es, dass Toms Zwillingsbruder Bill Kaulitz die Trauung abhielt?

Fotos legen zumindest nahe, dass Bill Kaulitz die weltliche Zeremonie leitete. Darauf ist er ganz in Schwarz gekleidet und trägt eine Stola um die Schultern – ganz wie ein Priester im Gottesdienst.

Wie "Bunte" berichtet, soll der Tokio-Hotel-Frontmann bei der US-amerikanischen Internetkirche Universal Church of Life (UCL) online eine Pastoren-Lizenz erworben haben. Dafür muss man lediglich Name und Adresse angeben und volljährig sein.

Dass Bill diese Lizenz erworben hat, bestätigt auch die Stola: Auf dieser sind die Buchstaben UCL aufgestickt. Im Onlineshop der Internetkirche kann man unter anderem solche Stolen in verschiedenen Farben kaufen. Kostenpunkt: 49,99 US-Dollar.

Tatsächlich darf man in den USA mit einer solchen Pastoren-Lizenz Paare trauen. Ehen, die auf diese Weise geschlossen wurden, sind in den meisten US-Bundesstaaten gültig. In Deutschland hingegen sind Trauungen durch Laienpastoren generell nicht rechtswirksam.

Wie lange dauerte die Hochzeitsfeier genau?

Bereits am Freitag startete die "Pre-Party" im Restaurant "Il Riccio" auf Capri. Tom, Heidi und ihre Familie sollen sich schon seit Tagen auf der Urlaubsinsel aufgehalten haben.

Die mutmaßliche Hochzeitszeremonie fand am Samstag, den 3. August auf der Luxusyacht "Christina O" statt. Erst am Abend gegen 19:00 Uhr sollen sich Heidi und Tom dort das Jawort gegeben haben. Anschließend wurde an Bord gefeiert. Die Nacht soll das Paar allerdings alleine auf dem Schiff verbracht haben.

Am Sonntag ließ das Paar die Party im Edel-Restaurant "La Fontelina" entspannt ausklingen. Dresscode an diesem Tag: legere Strandkleidung – Heidi zeigte sich unter anderem in einem (schneeweißen) Badeanzug und nahm ein Bad im azurblauen Wasser am Golf von Neapel.

Wer waren die Gäste?

Geladen waren laut "Gala" 80 bis 95 Gäste, darunter Heidis Kinder Leni (15) Henry (14), Johann (13) und Lou (10), die bei der Trauung eine besondere Rolle gespielt haben sollen, sowie ihre Mutter Erna und Bruder Michael.

Außerdem standen nach übereinstimmenden Medienberichten neben Bill Kaulitz auch die übrigen beiden Tokio-Hotel-Mitglieder Gustav Schäfer und George Listing auf der Gästeliste. An Bord waren außerdem auch Ex-Spice-Girl Melanie Brown, Wolfgang Joop, Thomas Hayo, Schauspieler Thomas Kretschmann und Sänger Sasha, der dem Promi-Traumpaar ein Ständchen gesungen haben soll.

Wo war Heidis Vater Günther Klum?

Günter Klum fehlte unter den illustren Gästen. Statt auf der Trauminsel Capri wurde der Model-Manager laut "Bild"-Zeitung im Gartencenter seines Wohnortes Bergisch Gladbach gesichtet.

Der Boulevardzeitung zufolge erklärte Heidis Mutter das Fehlen ihres Mannes mit Knieproblemen. Statt des Brautvaters soll Sohn Henry seine Mutter zum Altar geführt haben.

Von welchem Designer stammte das Brautkleid?

Heidi Klum präsentierte sich während der dreitägigen Party in mindestens vier verschiedenen Kleidern - alle in Weiß. Sogar der tief ausgeschnittene Badeanzug, in welchem das Model am Wochenende abgelichtet wurde, ist weiß.

Heidis mutmaßliches (Haupt-)Brautkleid ist ein schulterfreies Kleid mit opulenten Ärmeln und filigraner Stickerei vom Berliner Brautmode-Label Kaviar Gauche. Welche Schuhe sie dazu trug, ist unklar: Die meiste Zeit wurde Heidi barfuß an Deck der "Christina O" gesichtet.

Tom erschien übrigens in einem cremefarbenen Anzug sowie einem hellblauen Hemd bei der Zeremonie. (jwo)

"Nichts zu melden": GNTM-Hochzeit war nicht Theresias Idee

Den Einfall einer Live-Hochzeit im GNTM-Finale hatte nicht die Braut. Theresia Fischer verriet Promiflash: "Die Idee kam ja nicht von mir."
Teaserbild: © picture alliance / PIXSELL