Liebe Heidi,

manchmal komm’ ich bei Dir mächtig durcheinander. Du bist laut Geburtsdatum 43 Jahre alt, hast vier Kinder zur Welt gebracht, zwei Ex-Ehemänner hinter Dir, einen 13 Jahre jüngeren Lover bei Dir, siehst aber aus wie das blühende Leben, wie die Verführung selbst, wie leckere – sagen wir – 30 plus und hast einen Körper, um den Dich Millionen Chips mampfender, vor dem Computer hockender Girls mit Schwabbelbauch und Hüftgold beneiden.

Eine Kolumne
von Christian Schommers


Das war – seit Du 1998 als Cover-Mädchen von „Sports Illustrated“ Deinen Durchbruch hattest – nicht immer so. König Karl Lagerfeld nannte Dich – etwas abfällig – ein Werbegirl, weil Du nie bei den großen Schauen gelaufen bist. Selbsteinschätzung damals: zu klein, zu rund. Das ist alles Schnee von vorgestern. Du bist längst eine Stilikone, deren Auftritte Vorführung und Kaufempfehlung zugleich sind und die auf Erfolg abonniert ist: als Supermodel, als Testimonial, als Gelegenheitsschauspielerin, als TV-Moderatorin (GNTM, Project Runway usw.).

All Deine Äußerungen – ob selbst gepostet oder ganz offiziell – werden genau unter die Lupe genommen. Ob Street Style, Halloween-Kostüm, ob Gala-Robe oder Jeans-Outfit, ob freizügig oder ganz züchtig in Gold – immer wieder bist Du für kleine und mittlere Aufreger gut. Leicht geschürzt als Victoria’s Secret“-Engel, „unsittlich“ wie bei der Auslosung für die Fußball-WM 2006 (wurde im iranischen Fernsehen zensiert), fast nackt wie auf einigen heißen Selfies oder supersexy wie bei den Werbeshots für Deine eigene Dessous-Linie – Du bist gesetzt als Strahle-Woman, als Multimillionärin, als Powerfrau, als unsere Heidi aus Bergisch Gladbach.

Das beste Workout: die Mutterrolle!

Heißt also: Du isst fast nichts und bist ständig am Bodyshapen? Nein, hast Du jetzt kürzlich dem Magazin „Shape“ gesagt. Dein bestes Workout sei die Mutterrolle und die Mär, dass Models nichts essen, sei Unsinn. Natürlich ist es eher Lachs als ein fetter Burger, eher low carb als kulinarische Schlemmerei. Aber essen tun auch Models. Natürlich haben Besserverdiener wie Du die Möglichkeit, einen Personal Trainer zu engagieren, wenn man die Spuren einer Schwangerschaft beseitigen will. Der Job als Vierfach-Mama ist sicherlich hart, aber für das alltägliche und nervige Kleinklein gibt’s in Deinen Kreisen Nannys.

Also dann: gute Gene, Du alterst langsam und ... beinah unbemerkt. Glatte seidige Haut, keine Falten; straffe Arme, nichts, was da flattert; flacher Bauch, fester Po; alles fein definiert; Deine Brüste haben sogar Namen. Lustig!

60 werden die neuen 40

„Ich liebe meine Figur, weil es meine ist. Am Ende geht es doch nicht darum, was andere über meinen Körper denken, sondern wie ich mich darin fühle“ („Shape“), so hört sich Selbstbewusstsein an. Das ist vorbildlich und klug.
Liebe Heidi, mach weiter so! Es macht Spaß, Dich live und viral anzusehen. Auf dass Deine Voraussage (”Ich werde auch mit 60 noch oben ohne am Strand liegen!”) wahr werde. Dann sind Deine 60 die neuen 40. Irgendwie komm ich bei Dir immer durcheinander.

Herzlichst,

Dein Christian Schommers  © top.de