• Während sich Johnny Depp auf das Berufungsverfahren gegen Amber Heard vorbereitet, hat er offenbar einen neuen Vertrag mit Dior eingetütet.
  • Der Werbedeal soll dem Schauspieler eine siebenstellige Summe einbringen.

Mehr Promi-News finden Sie hier

Der Gerichtsprozess gegen seine Ex Amber Heard mag für Johnny Depp aufgrund des Berufungsverfahrens noch nicht ausgestanden sein. Die Karrierekurve zeigte für den Star zuletzt dennoch steil nach oben - als Schauspieler und Musiker.

Und auch als Werbefigur hat der Mime nun offenbar einen dicken Deal an Land gezogen. Depp ist das Gesicht einer neuen Kampagne der Luxusmarke Dior und deren Duft Sauvage, wie aus einem Post des Unternehmens auf Instagram hervorgeht.

Stranger Things-Star Winona Ryder: So hart war die Trennung mit Jonny Depp

"Stranger Things"-Star Winona Ryder: So hart war die Trennung von Johnny Depp

Vier Jahre lang waren die Schauspieler Johnny Depp und Winona Ryder ein Paar. 1998 lernten sich die beiden kennen und verlobten sich schon nach ein paar Monaten. Doch zu einer Hochzeit kam es nie – nach vier Jahren war Schluss. Jetzt hat Winona Ryder in einem Interview ihre Gefühlswelt nach der Trennung offenbart.

Die US-Seite "TMZ" will bereits genauere Details über den Deal in Erfahrung gebracht haben. So dürfe sich der Star über eine mehrjährige Zusammenarbeit freuen, die ihm angeblich eine siebenstellige Summe auf das Konto spülen soll. Schon seit 2015 bewirbt Depp das Parfüm, trotz der schweren Vorwürfe seiner Ex-Frau wurde die Kollaboration nicht vorzeitig beendet - und nun sogar verlängert.

Johnny Depp und Amber Heard legen Berufung ein

Neben dem Dior-Engagement wird sich Depp wohl ebenfalls noch eine ganze Weile mit weniger schönen Dingen beschäftigen müssen. Denn nachdem US-Medien übereinstimmend darüber berichtet hatten, dass Amber Heard Berufung gegen das Urteil im Verleumdungsprozess einlegt, wurde kurz danach bekannt, dass auch Depp diesen Schritt gehen wird.

Lesen Sie auch: Johnny Depp und Jeff Beck bei Konzert in Offenbach umjubelt

Eine anonyme Quelle aus dem Umfeld des Schauspielers hatte erklärt: "Wenn Frau Heard entschlossen ist, den Rechtsstreit fortzusetzen, indem sie gegen das Urteil Berufung einlegt, wird Herr Depp gleichzeitig Berufung einlegen, um sicherzustellen, dass die vollständige Akte und alle relevanten rechtlichen Fragen vom Berufungsgericht berücksichtigt werden." Zuvor war Heard bereits mit einem Antrag auf eine Aufhebung des Urteils gescheitert.   © 1&1 Mail & Media/spot on news

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.