Als eingefleischte Feiernase weiß Kate Moss (43), wo es die besten Partys gibt. Natürlich in Berlin! In einem Interview erzählte das Supermodel jetzt von ihrem pikanten Abenteuer im legendären Kit Kat Club. Und davon, wie sie fast nicht reingekommen wäre.

Normalerweise gibt Kate Moss nur selten Interviews, doch während ihres kurzen Besuchs in Berlin, entpuppte sich das Supermodel vergangene Woche als richtige Plaudertasche. Das Magazin "Vouge" nutze die Gunst der Stunde und ließ sich von Kate über ihre sexy Abenteuer im Berliner Nachtleben erzählen.

"Ich hatte mir fest vorgenommen, Berlin nicht zu verlassen, ohne im Kit Kat Club gewesen zu sein", erzählte Kate munter. Doch ihre Freunde waren alle zu müde, um nach Mitternacht noch loszuziehen. Einzig ihr Fahrer erklärte sich bereit, die feierwütige Kate in den Club zu begleiten.

Elle MacPherson, Naomi Campbell … Das waren die Supermodels!

Vom Türsteher abgewiesen

Was die Stilikone allerdings nicht wusste: Im Kit Kat Club herrschen besondere Regeln – und zwar sexy Regeln. "Wir gingen hin, aber der Türsteher hat uns abgewiesen. Er meinte: ‘Ihr tragt zu viel Kleidung. Hier herrscht SM‘. Also lief ich schnell um die Ecke, zog mein Oberteil aus und schnürte meinen Gürtel um meine Brüste als Top. Alles war aus Leder. Mein Fahrer ließ einfach seine Hose – und Unterhose! – weg. Dabei hätte er gar nicht beides ausziehen müssen! Er stand dann nur noch in Hemd und Krawatte da, untenrum völlig nackt. Ich wusste gar nicht, wohin ich gucken sollte. Ich dachte nur: 'Das ist Berlin!'"

Überall nackte Menschen im Club

Endlich drinnen, traute Kate ihren Augen nicht. Überall nackte oder fast nackte Menschen. Plötzlich tauchte neben ihr ein schwitzender Mann auf, der einzig in einem durchsichtigen Plastikanzug steckte. Auf diesen Schreck musste sie erst einmal einen Vodka Tonic bestellen. "Ich dachte nur 'Hier ist es super, wir sind im Kit Kat Club! Das ist der Wahnsinn hier, genau wie im Film!'"

"Ich hatte einen solchen Kater!"

Doch als ein weiterer Gast sich unverblümt neben sie stellte, und daraufhin begann, offensichtlich an seinem Geschlechtsteil herumzuspielen, wurde es selbst Kate zu bunt. "Dann habe ich den Club verlassen, das war mir genug." Das war um vier Uhr morgens, zwei Stunden später musste sie bereits wieder am Set stehen, wie sie der "Vouge" weiter erzählte. "Ich hatte einen solchen Kater! Aber ich erzählte allen, was für einen großartigen Abend sie verpasst hätten. Alle bereuten daraufhin ihre Entscheidung, nicht mitgekommen zu sein."

Damit hat Kate Moss ein weiteres Kapitel in ihrer persönlichen Feier-Bibel abgeschlossen. Und sie verriet auch, wohin es das nächste Mal gehen soll: Natürlich ins Berghain. Wir sind gespannt auf deinen Bericht, Kate! (zym)   © top.de