Mit seinem freiwilligen Aus als Juror bei DSDS hat Michael Wendler nicht nur seine Fans überrascht. Auch seinen Manager hat der Schlagerbarde damit ziemlich kalt erwischt, wie dieser nun im Gespräch mit Oliver Pocher verraten hat.

Mehr Promi-News finden Sie hier

Eigentlich sollte Michael Wendler selbst in der aktuellen Folge von "Pocher – gefährlich ehrlich" zugeschaltet werden. Doch nach seinem überraschenden Aus bei "Deutschland sucht den Superstar" hatte der Wendler auf den Termin mit seinem Neu-Kumpel offenbar keine Lust mehr.

Stattdessen kam Wendler-Manager Markus Krampe zu dem Comedian in die Sendung – und berichtete den Tränen nahe von einem Telefonat mit seinem nunmehrigen Ex-Mandanten.

Michael Wendler: Manager ist geschockt von Corona-Theorien

"Das war auch für mich ein Schock", räumte Krampe mit Bezug auf die Aktion von Michael Wendler ein. Trotzdem sei der Schritt des Schlagerbarden nicht völlig unvorhergesehen gekommen.

"Es hat sich über einen längeren Zeitraum angedeutet." Schon in den vergangenen Wochen sei der Wendler immer öfter mit immer krasseren Aussagen rund um Corona aufgefallen – und angeeckt. So habe er etwa beim Dreh für seinen Kaufland-Werbespot das Team mehrfach aufgefordert, die Masken abzunehmen, weil Corona eine große Lüge sei.

Über seine Entscheidung, bei DSDS auszusteigen, habe Wendler seinen Manager kurz vorher per Telefon informiert. "Das hörte sich an wie der Anruf von jemandem, der nie wieder anrufen wird", sagte Krampe und war den Tränen nahe.

Im Telefonat habe der Wendler ihn dazu aufgefordert, seine Koffer zu packen und schnell nach Amerika zu kommen, denn: Deutschland sei dem Untergang geweiht, in Amerika hätte er vielleicht noch eine Chance.

Ex-Manager des Wendler: "Für mich ist er krank"

Aussagen eines Mannes, der geistig nicht mehr ganz auf der Höhe ist, so die Einschätzung von Wendler-Manager Markus Krampe: "Für mich ist er krank." Dass sich der Schlagersänger dermaßen in seine Corona-Verschwörungstheorien hineingesteigert hat, dürfte auch mit seinem immer engeren Kontakt zu Attila Hildmann zu tun haben.

Bevor er sein umstrittenes Video ins Netz geladen habe, hätte Michael Wendler die ganze Nacht mit dem Verschwörungsideologen telefoniert, berichtete Krampe.

Wendlers Karriere dürfte damit beendet sein

Insgesamt dürfte Michael Wendler mit seinem Schritt möglicherweise nicht nur seinen Posten als DSDS-Juror aufgegeben, sondern auch seine gesamte Karriere in den Sand gesetzt haben.

Sein Werbespot wurde von Kaufland bereits gelöscht, der Sender RTL distanzierte sich ebenfalls von dem Sänger – und zahlreiche seiner anderen Werbe- und Medienverträge stehen ebenfalls vor der Auflösung oder sind es bereits.

"In den letzten zwei Stunden habe ich 15 verschiedene Anwälte am Telefon gehabt", berichtete Markus Krampe bei Oliver Pocher. "Die werden alle Verträge sofort auflösen, die Karriere von Michael Wendler mit sofortiger Wirkung beenden."  © 1&1 Mail & Media/ContentFleet

Immer die gleiche Pose: So inszenieren sich der Wendler und seine Laura

Influencerin Laura Müller und Schlagerstar Michael Wendler haben einen hohen Wiedererkennungswert. Vor der Kamera inszeniert sich das Ehepaar auffallend häufig in der gleichen Stellung. Laut einer Umfrage sehen dies 80 Prozent ihrer Follower so. Für ihre "Playboy"-Fotos allerdings musste Laura auf ihren Wendler verzichten.
Teaserbild: © imago images/Revierfoto