Am Montag wurde Jan Fedder mit 64 Jahren tot in seiner Wohnung in Hamburg aufgefunden. Zahlreiche Fans und Freunden nehmen in den sozialen Medien Abschied von dem Schauspieler.

Mehr aktuelle Star-News finden Sie hier

Schauspieler Jan Fedder, eine Hamburger Ikone, die weit über die Grenzen der Hansestadt hinaus geschätzt wurde, ist im Alter von 64 Jahren verstorben. "In Hamburg sagt man Tschüss", die Hymne von Heidi Kabel, ist in den sozialen Medien einer der meistgelesenen Kommentare zum Abschied an Fedder.

Trauer bei der Hamburger Polizei

Die Hamburger Polizei, bei der Fedder Ehrenkommissar war, schreibt in einem Tweet: "Wir sind tief betroffen. Unsere Gedanken sind nun bei seinen Angehörigen, Freunden und Kollegen, denen wir unser Beileid aussprechen."

Dem schließt sich die Hamburger Polizeigewerkschaft mit einem "In Hamburg sagt man Tschüss" an.

"Mit Jan Fedder verlieren wir einen großartigen Schauspieler"

Traurig kommentiert ein User die Mitteilung des NDR, dass Fedder, der 2012 an Krebs erkrankt war und später immer wieder gesundheitliche Probleme hatte, gestorben ist: "Eines der letzten Originale."

"Erschüttert" äußert sich Volker Herres, Programmdirektor der ARD: "Mit Jan Fedder verlieren wir einen großartigen Schauspieler. Ich verliere einen langjährigen Weggefährten und Freund, dem Das Erste unendlich viel zu verdanken hat, großartige Serien und Filme wie das legendäre Großstadtrevier, den Hafenpastor, die Lenz-Verfilmungen und vieles mehr."

Dank an den Schauspieler

Auch die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger, für die Fedder sich seit 2007 ehrenamtlich engagiert hatte, twitterte in Trauer und verabschiedete sich mit einem "Danke, Jan!"

Legendär war Fedders Rolle im "Großstadtrevier", in der Serie war er seit Beginn der 90er Jahre zu sehen. 2014 verstarb seine Serienkollegin Mareike Carrière 59-jährig nach einer Krebserkrankung. "Dirk Matthies und Ellen Wegener sind wieder beisammen", twitterte ein Fan in Erinnerung an die beiden.

"Großstadtrevier" nimmt Abschied

Auf der Facebook-Seite der Serie "Großstadtrevier" heißt es: "Wir denken mit großer Traurigkeit, aber auch voller Stolz an die Zeit zurück, die wir mit Jan teilen durften, in der wir mit ihm gelacht, geweint, gescherzt, gekämpft und hart an jeder einzelnen Folge des Großstadtreviers gearbeitet haben.“

"Wir hoffen, dass all diese schönen Erinnerungen auch Jan zuletzt getragen haben. Und wir wissen, dass sie uns in der nun kommenden Zeit der großen Trauer etwas Trost spenden werden. Lieber Jan, Du bist nun nicht mehr hier bei uns, aber vergessen werden wir Dich nie!"

"Ein Hamburger Original ist gestorben"

"Traurige Nachricht zum Jahresende: ein Hamburger Original ist gestorben", schrieb Peter Tschentscher, Hamburgs Erster Bürgermeister: "#JanFedder war eine der beliebtesten Persönlichkeiten unserer Stadt. In Hamburg hat er sich als Schauspieler und Charaktertyp einen Namen gemacht, und so werden wir ihn auch in Erinnerung behalten."

Und auch der FC St. Pauli trauert via Twitter: "St. Pauli war seine Heimat. Nun sagt er für immer 'Tschüß'. Ruhe in Frieden, Jan #Fedder."

(hub/tae)  © 1&1 Mail & Media/spot on news

Bildergalerie starten

Von Karl Lagerfeld bis Jacques Chirac: Diese berühmten Menschen sind 2019 gestorben

Viele Stars und herausragende Persönlichkeiten sind im vergangenen Jahr gestorben: 2019 trauerten wir um Sport-Größen, Schauspiel-Talente, Politiker sowie begabte Musiker und Designer.