Hass-Botschaften sind auf Twitter leider keine Seltenheit. Ein User hinterließ nun jedoch eine Nachricht an Collien Ulmen-Fernandes, die eindeutig das Maß sprengt. Was noch schlimmer ist: Erst als ihr Mann Christian Ulmen eingriff, reagierte das soziale Netzwerk.

Mehr Promi-News finden Sie hier

Collien Ulmen-Fernandes ist Opfer von Cyber-Mobbing der untersten Schublade geworden. Als sie kürzlich ihren Twitter-Account checkte, musste sie Folgendes lesen: "Mein Gott. Hab mir grad mal deinen Wikipedia-Eintrag angeschaut. Du bist ja vollkommen vermischt, vermanscht und verkötert. Kleines Mischlingskind, hau ab aus Deutschland."

Christian Ulmen wehrt sich

Die TV-Moderatorin, die indische, ungarische, portugiesische und deutsche Wurzeln hat, kommentierte den üblen Beitrag bis dato nicht öffentlich, wohl aber ihr Mann, der Schauspieler Christian Ulmen.

Der "Männerherzen"-Darsteller setzte einen erbosten Post an das soziale Netzwerk selbst ab: "Ach, Twitter Deutschland, bekomm das doch mal in den Griff endlich!"

Dazu stellte er zwei Screenshots, von denen einer der Hass-Tweet an Collien Ulmen-Fernandes und der andere eine Nachricht von Twitter selbst war.

Diese lautete: "Wir haben den gemeldeten Inhalt untersucht und konnten keinen Verstoß gegen die Twitter Regeln oder entsprechende Gesetze feststellen. Wir sind deswegen dazu nicht aktiv geworden."

Späte Reaktion

Christian Ulmens Post erhielt über 1.000 Retweets und mehr als 6.500 Likes. Viele seiner Fans waren über die Antwort von Twitter entsetzt: "Twitter konnte bitte was nicht erkennen? Man fasst es nicht."

Mittlerweile hat das Unternehmen reagiert. Der Account des Haters ist gesperrt. Die User unterstützen diese Maßnahme: "Na, geht doch, müssen erst 100.000 Nutzer das Offensichtliche melden, sonst reicht es für Twitter-Safety wohl nicht, solche Accounts zu sperren."  © 1&1 Mail & Media / CF