• Ein Handtuch, ein Stück Tofu und die Dschungel-Toilette: Um diese Dschungel-Utensilien sind direkt nach dem Einzug handfeste Streitigkeiten unter den Kandidatinnen und Kandidaten entbrannt.
  • Im Fokus: Tina Ruland und Anouschka Renzi - Tina Ruland, Linda Nobat und Jasmin Herren - und natürlich Tina Ruland.
  • Medien-Veteran Harald Glööckler hingegen schien über den Dingen zu stehen.

Mehr Infos zum Dschungelcamp 2022 finden Sie hier

Wer hat ein Anrecht auf Tofu - Vegetarier oder Nicht-Vegetarier? Warum sieht die Toilette im Dschungelcamp nicht aus wie in einem Fünf-Sterne-Hotel? Darf man das Handtuch von jemand anderem nehmen, um sich sein Gesicht zu waschen? Und warum reißen sich die Kandidatinnen und Kandidaten, die als erste im Camp aufschlagen, einfach sämtliche Betten unter den Nagel und diskutieren das nicht aus?

Mit diesen grundsätzlichen Fragen hat sich die Dschungelcamp-Wohngemeinschaft am Freitag bei "Ich bin ein Star - holt mich hier raus" auseinandergesetzt. Das Dschungelcamp ist in Südafrika in die 15. Runde gegangen.

Corona-bedingt kann der Dschungelspaß in diesem Jahr nicht in Australien stattfinden. Das scheint aber auch schon eine der wenigen Ausnahmen vom regulären Dschungelcamp zu sein - denn der Krach und der Streit und der Tumult unter den elf Kandidatinnen und Kandidaten geht direkt in die Vollen.

Dschungelcamp 2022: Anouschka Renzi, Tina Ruland und das Handtuch

So hat sich etwa Anouschka Renzi, offenbar versehentlich, das Handtuch von Tina Ruland genommen. Doch damit nicht genug: Sie hat sich damit auch noch das Gesicht gewaschen - RTL legt sogar den Videobeweis vor. Für Tina Ruland ist das schon Grund genug, sich in ihr persönliches Handtuch-Gate reinzusteigern. "Sorry, das ist nichts persönliches. Ich find's total eklig, wenn jemand meine Handtücher benutzt. Kannst du ja nichts dafür, aber dann muss ich das jetzt waschen und hab kein trockenes Handtuch mehr für heute." Diplomatie in Höchstform.

"Ich hab mir mein Gesicht abgewaschen", sagt Anouschka Renzi dazu im Dschungeltelefon und versteht die Welt nicht mehr. "Sie hat eine sehr belehrende Art. Bisschen wie Fräulein Rottenmeier."

Auch Linda Nobat wird von Tina "Rottenmeier" Ruland belehrt: "Der Tofu ist explizit für uns, das ist uns vorher gesagt worden. Das ist eure Entscheidung, ob ihr Fleisch esst oder nicht. So wie wir entscheiden müssen, ob wir Tofu essen wollen oder nicht." Nobat hatte nämlich davor argumentiert, dass das Fleisch nicht für alle ausreiche und Tofu schließlich auch Menschen zu sich nehmen könnten, die keine Vegetarier sind.

Nobat und Ruland und das Stück Fleisch: "Nein, das können wir nicht teilen"

"Wenn ich was hätte, was nur für mich ist, dann würde ich das teilen - nur mal so", sagt die 26-Jährige, die sich vor dem Dschungel-Start für den "Playboy" ausgezogen hat. Doch Tina Ruland bleibt hart. "Nein, das können wir nicht teilen, weil es unsere Sachen sind, weil wir sonst nichts zu essen bekommen." Offenbar haben sich nur sie und Janina Yousseffian vorab als Vegetarier registrieren lassen. Nobat hat die Strategie durchschaut: "Ich kann mich auch zum Vegetarier erklären lassen." Ruland belehrt: "Dann musst du denen das sagen, dann würd's für dich mehr geben." Für Linda Nobat ist die Sache jedoch an dieser Stelle vorbei: "Weißt du was? I don't give a shit. Hauptsache immer komische Kommentare aus der Ecke."

Anouschka Renzi und Harald Glööckler bekommen den Terz mit. "Da gibt's Streit um das Stück Tofu", sagt Glööckler. Renzi schaut ihn ungläubig an - und zieht ihren ganz persönlichen Schluss: "Ich sollte die ganzen Prüfungssachen essen, dann bin ich wenigstens satt." Vielleicht bekommt sie direkt am Samstag die Gelegenheit: Renzi wurde von den Zuschauern in die erste Dschungelprüfung gewählt.

Anouschka Renzi: "Wir müssen unsere eigene Kaki entfernen?"

Wenn es um die Dschungeltoilette geht, ist die Sache jedoch nicht so eindeutig. "Das Camp entspricht nicht meinen Hygiene-Standards", sagt Harald Glööckler. "Aber wir sind hier ja auch nicht in einem Fünf-Sterne-Hotel." Doch für Renzi kommt es sogar noch schlimmer, als sie realisiert: "Wir müssen unsere eigene Kaki entfernen?" Harald Glööckler nonchalant: "Natürlich."

Jasmin Herren hingegen, die für Christin Okpara in den Dschungel nachgerutscht ist, tut das, wofür sie eingekauft wurde und hält sich nicht lange mit Dingen wie Diplomatie oder Belehrungen auf. Sie geht in die Krawall-Vollen: Da sie zu der Gruppe gehört, die als zweite im Camp ankommt, hat sie nicht die Gelegenheit, sich eins der besten Betten zu sichern. Einige ihrer Mit-Kandidaten haben ihr Hab und Gut schon auf den Pritschen ausgebreitet.

Grund für Herren, sofort zu pöbeln - dabei ist die Betten-Zuteilung noch gar nicht abgeschlossen. "Wir können auch rotieren", schlägt Tina Ruland vor. Ob sie mit diesem Vorschlag bei ihren Mit-Campern punkten kann?

Dschungelcamp, Skandale, Schlagzeilen, Aufreger , Hitlergruß, Kniefall, Pinkel-Gate
Bildergalerie starten

Hitlergruß, Kniefall, Pinkel-Gate: Das waren die größten Skandale im Dschungelcamp

RTL spannt mit "Ich bin ein Star - holt mich raus" seit 2004 eine Art goldenes Netz für C- und D-Promis: Wenn die Karriere mal stockt, dann lassen sich im Dschungelcamp Schlagzeilen machen. Aufmerksamkeit ist die wichtigste Währung. Doch der Wechselkurs ist nicht immer günstig: Wir zeigen Ihnen die größten Aufreger und Skandale.