• Die 23-jährige Alex Mariah Peter aus Köln hat "Germany's Next Topmodel" 2021 gewonnen - damit ist sie die erste Transgender-Kandidatin, die es beim Model-Casting von Heidi Klum so weit gebracht hat.
  • Im Interview spricht sie darüber, was die Unterstützung ihrer Fans für sie bedeutet, was ihr Alternativplan ist, falls es mit dem Modeln doch nicht klappen sollte, und warum sie bislang kein Bild von früher von sich gezeigt hat.
  • Das Interview wurde vor dem GNTM-Finale geführt.
Ein Interview

Mehr Infos zu "Germany's Next Topmodel" 2021 finden Sie hier

Alex, vervollständige doch bitte mal den Satz: Ich werde Germany's Next Topmodel, weil …

Alex: ... ich mir selbst stets treu geblieben bin und es immer wieder geschafft habe, mich selbst zu überwinden und die Herausforderungen anzunehmen.

Wenn du am Donnerstag im Finale doch nicht gewinnen solltest: Welchem anderen Mädchen gönnst du den Sieg und warum?

Wem ich es am meisten gönne, ist eine Frage, die ich nicht beantworten kann, da es gleichzeitig bedeutet, dass ich es den anderen beiden weniger gönnen würde - und das wäre einfach nicht wahr!

Noch nie hat es eine Transgender-Kandidatin so weit bei GNTM geschafft. Was glaubst du, warum gerade dir das gelungen ist?

Ich glaube, ich habe es so weit geschafft aus dem gleichen Grund, warum die anderen Mädchen nun mit mir an diesem Punkt stehen: aufgrund von Fleiß, Durchhaltevermögen, Ehrgeiz und vielleicht einer Prise Glück. (lacht)

GNTM-Alex: "Ich finde Komplimente sehr berührend"

Im Netz feiern dich die GNTM-Fans zum einen für deine äußere Schönheit, aber besonders auch für deine innere. Was bedeutet dir das?

Ich finde gerade die Komplimente, die mich erreichen, die meine Ideale und Werte wertschätzen, immer sehr berührend. Was natürlich nicht bedeutet, dass es weniger schön ist zu hören, dass Menschen einen als attraktiv wahrnehmen. (lacht)

Du sagst zwar oft deine Meinung, aber immer respektvoll. Eine Alex, die ungehalten, beleidigend oder laut ist, bekamen die Zuschauerinnen und Zuschauer nie zu Gesicht. Woher kommt das - und gibt es einen Tipp, den du deinen Fans diesbezüglich mit auf den Lebensweg geben möchtest?

Für mich ist es oft der leichteste Weg, mit Konfliktsituationen umzugehen - so schwer es manchmal auch fällt -, sich in das Gegenüber hineinzuversetzen und zu reflektieren, wie man sich im Hinblick auf die Umweltfaktoren selbst verhalten würde. Das macht zwar einige Handlungen nicht richtig oder entschuldigt diese, aber erleichtert den eigenen Umgang mit diesen doch deutlich.

Hast du einen Alternativ-Plan, falls es wider Erwarten mit dem Modeln doch nicht klappen sollte?

Ob es mit dem Modeln nun klappen sollte oder nicht, ist aktuell in jedem Szenario die Beendigung und der Abschluss meines Journalismus-Studiums ein Teil meines Plans.

Wie hast du Heidi Klum erlebt?

Persönlich habe ich Heidi als einen unglaublich fröhlichen, offenen, aber auch als unglaublich fleißigen und intelligenten Menschen kennengelernt.

Wer war dein Lieblingsgastjuror beziehungsweise deine Lieblingsgastjurorin?

Definitiv Alessandra Ambrosio.

Warum?

Sie war der allererste Gast in der Sendung, der es geschafft hat, dass ich komplett starr und kaum noch in der Lage war, mich zu artikulieren.

Gab's etwas, das du dir vor deiner GNTM-Teilnahme komplett anders vorgestellt hast an der Show oder hinter den Kulissen? Oder ist die Show so, wie man sie auch im TV sieht?

GNTM ist definitiv so, wie man es im Fernsehen sieht - nur halt eben deutlich komprimiert auf 100, manchmal 120 Minuten in der Woche. In der Realität hat man doch sehr viele Wartezeiten, was für TV-Produktionen absolut normal ist, was es aber nicht weniger anstrengend macht. Eher im Gegenteil.

Darum zeigte Alex bislang kein Bild von früher

Was wirst du nicht vermissen, wenn die Staffel nun vorbei ist?

Keine Haustür zu haben, die man abschließen kann, wenn man einfach mal ein paar Stunden Zeit für sich gebrauchen könnte.

Gab es ein Shooting, das dir nicht gefallen hat?

Nicht das Shooting oder die Umsetzung an sich, allerdings gehört das Ballett-Shooting definitiv nicht zu meinen Favoriten! (lacht)

Und welches Shooting hat am meisten Spaß gemacht?

Am meisten Spaß hatte ich bei der Christian-Cowan-Show, die gleichzeitig auch ein Shooting war. Das war das erste Mal in der Staffel, dass wir am eigenen Leib erleben durften, wie es ist, wenn wir zusammen hinter der Bühne stehen und gemeinsam voller Vorfreude darauf warten, raus zu dürfen.

Du hast nie ein Foto von früher von dir gezeigt. War das eine bewusste Entscheidung zu sagen: "Ich möchte einfach als Alex wahrgenommen werden"?

Ich frage mich immer, was es für eine Rolle spielt, wie ich früher ausgesehen habe. Was doch eigentlich zählt, ist, wer ich in der Gegenwart bin. Was nicht bedeutet, dass ich dieses Geheimnis für immer hüten werde - sollte ich eines Morgens aufwachen und das Bedürfnis verspüren, ein Bild zu teilen, dann werde ich das auch tun!