Sieben Jahre war sie Teil der Anwaltsserie "Suits". Doch dann kam Herzogin Meghan die Liebe dazwischen und sie heiratete Prinz Harry. Die Produzenten der Serie hegen aber einen großen Wunsch: Sie würden das Mitglied der britischen Königsfamilie gerne noch einmal in der Serie sehen.

Mehr Royal-News lesen Sie hier

Ein Teil der britischen Royals sein und zum Cast einer US-Serie gehören? Für Herzogin Meghan, damals noch Markle, war das 2017 nicht mehr vereinbar. Sie verließ den Hit "Suits", in dem sie die zielstrebige Anwaltsgehilfin Rachel Zane spielte. Die Serie läuft derzeit in der achten Staffel und für genau diese haben die Produzenten jetzt eine besonderen Wunsch: einen finalen Auftritt von Rachel Zane.

Hohe Summe steht im Raum

Wie die "Sun" von einem NBC-Mitarbeiter erfahren haben will, steht in Produktionskreisen das Angebot im Raum, Herzogin Meghan zwei bis sechs Millionen US-Dollar anzubieten, wenn sie ein kleines Comeback feiert. Das Geld soll dann wohltätigen Zwecken zugutekommen. Kann Herzogin Meghan da nein sagen? Schließlich nutzt sie ihre Position derzeit gerne, um soziale Projekte zu unterstützen.

Schwangere Rachel?

Zudem würde es sich nur um einen kurzen Auftritt handeln, den man in einem halben Tag abgedreht hätte und nicht zu viel Zeit der vielbeschäftigten Herzogin beanspruchen würde, so die Quelle gegenüber der "Sun". Auch die Schwangerschaft wäre kein Problem, schließlich könnte auch Rachel inzwischen ein Babybäuchlein vor sich hertragen.

Doch ob sich die schwangere Herzogin einen Drehtag an ihrem alten Arbeitsplatz antun würde, bleibt fraglich. Auf Seiten des Königshauses hat sich noch niemand zu dem Angebot geäußert. (jom)  © spot on news