• Auch 2022 ist das ZDF der Sender mit dem höchsten Marktanteil in Deutschland.
  • Bereits zum elften Mal in Folge schaffte es dieser damit auf Platz ein unter den TV-Sendern.
  • Die Senderfamilie und deren Mediathek erreicht demnach über 64 Millionen Menschen pro Monat.

Mehr News über TV-Shows

Das ZDF ist zum wiederholten Male der beliebteste deutsche Fernsehsender geworden. Wie es in einer Pressemeldung heißt, belegt das ZDF zum elften Mal in Folge den ersten Platz unter den deutschen TV-Sendern.

Der Marktanteil beträgt demnach 14,6 Prozent. Im Schnitt erreicht die Senderfamilie mit ihren TV- und Streaming-Angeboten 64,14 Millionen Menschen im Monat. ZDF-Intendant Dr. Norbert Himmler: "Das bestärkt uns darin, mit allem Engagement unser Ziel weiterzuverfolgen: Ein ZDF für alle Menschen in Deutschland."

"Wetten, dass..?" mit Thomas Gottschalk als erfolgreichste Show

Die "heute"-Nachrichten um 19:00 Uhr schalteten laut der Pressemitteilung im Schnitt 3,67 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer ein. Den Event-Dreiteiler "Der Palast" sahen insgesamt eine Rekordzahl von 8,24 Millionen Menschen.

Zur erfolgreichsten ZDF-Show des Jahres darf sich, mit 10,44 Millionen Zuschauerinnen und "Wetten, dass..?" krönen. "Die Wannseekonferenz" wurde mit 2,59 Millionen Klicks der meistgesehene Spielfilm des Jahres in der Mediathek.

Die Programmalternative ZDFneo kommt auf 2,6 Prozent Marktanteil und gehört damit zu den zehn erfolgreichsten deutschen TV-Programmen. Gestiegen ist die Nutzung der ZDF-YouTube-Kanäle, die im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von 22 Prozent verzeichnen. Täglich werden hier rund 3,7 Millionen Klicks gezählt.   © 1&1 Mail & Media/spot on news

Mutiges Zeichen: ZDF-Kommentatorin Neumann wird gefeiert

ZDF-Kommentatorin Claudia Neumann hat in der Debatte um die verbotene «One Love»-Binde bei der Fußball-WM in Katar ein mutiges Zeichen gesetzt.
JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.