Red Bull

In Brasilien werden nun auch Red-Bull-Talente gezüchtet, die einmal in Leipzig Fußball spielen sollen. So zumindest der Wunschgedanke der Verantwortlichen - beziehungsweise des Verantwortlichen. Red Bull bedeutet gleich Dietrich Mateschitz. Er hat die RB-Vereine dorthin gebracht, wo sie heute stehen. Und er ist noch nicht fertig. Doch der Erfolg hat einen miesen Beigeschmack.

Die Formel 1 startet in die neue Saison. Am 15. März startet der Kampf um den WM-Titel traditionell im australischen Melbourne. Insgesamt warten wie im vergangenen Jahr 21 Rennen auf Fahrer und Teams. Dabei macht der Formel-1-Zirkus auch in Deutschland Halt.

Sieben Trainerentlassungen in der Bundesliga sind schon fast "normal" und trotzdem drückt die Liga im Sommer den Reset-Knopf so vehement wie noch nie. Warum verlieren derzeit so viele Übungsleiter ihre Jobs?

Die Adler Mannheim sind nach drei Jahren Münchner Dominanz wieder deutsche Eishockey-Primus. Der Triumph ist verdient, auch wenn es Gegner Red Bull im fünften Finale nochmal ganz spannend machte.

Hunderte Millionen Menschen schauen gebannt zu, wie Felix Baumgartner sich 2012 aus dem Weltall Richtung Erde fallen lässt. Doch seit er am Boden angekommen ist, sorgt er für Irritationen. Heute wird der umstrittene Held 50 Jahre alt.

Im bayerischen Eishockey-Derby treiben die Panther aus Augsburg und der Deutsche Meister Red Bull München die Spannung im Kampf um den Einzug ins DEL-Finale auf die Spitze. In eigener Halle erzwingen die Augsburger Spiel sieben. Diese Playoff-Halbfinal-Serie ist bereits jetzt schon denkwürdig und endet in München.

Bei Ferrari brennt es nach drei sieglosen Rennen in der Formel-1-Saison 2019 lichterloh. Nicht nur, dass die Roten in Shanghai von den Silbernen von Mercedes zum wiederholten Male deutlich abgehängt wurden. Die Entscheidung des Teams, den schnellen Neuling Charles Leclerc zugunsten von Sebastian Vettel einzubremsen, trübt die Stimmung in der Scuderia zusätzlich ein.

In der Startaufstellung des 1000. Rennens der Formel 1 tickt eine Zeitbombe. Sie heißt Max Verstappen. Der Niederländer ist nach dem Qualifying stinksauer. Der Ärger des 21-Jährigen gilt vor allem Sebastian Vettel. Der viermalige Weltmeister steht im Ferrari direkt vor Verstappens Red Bull. Beide krachten schon im Vorjahr ineinander.

Seit 2015 versucht Sebastian Vettel vergeblich, zum fünften Mal Weltmeister in der Formel 1 zu werden. Seit seinem Wechsel von Red Bull zu Ferrari hechelt der 31-Jährige den Silberpfeilen von Mercedes hinterher. Auch zu Beginn der Saison 2019. An Aufgabe aber denkt Vettel keineswegs.

Im fünften Anlauf hat es geklappt - und wie! Leipzig feiert den ersten Bundesliga-Heimsieg in diesem Jahr. Überzeugend, furios, berauschend. RB dominiert eine chancenlose Hertha.

Mercedes kennt das aus den Vorjahren: Ferrari bläst während der Tests vor der Saison zum Angriff und erweckt den Eindruck, Sebastian Vettel würde tatsächlich Weltmeister. Im Vorjahr hielt das Hoch sogar einige WM-Rennen lang an. Beflügelt von den guten Tests in Barcelona, spricht Vettels neuer Teamkollege Charles Leclerc Lewis Hamilton die Chance ab, beim Auftakt in Melbourne zu triumphieren.

Sebastian Vettel und Ferrari sind kurz vor dem Formel-1-Saisonstart in Frühform. Der Hesse sieht sich für sein Titelprojekt "voll auf Kurs". Rätsel gibt noch Mercedes mit Champion Lewis Hamilton auf.

Das Auto für die zehnte Mercedes-Saison seit dem Comeback als Werksteam ist da. Mit dem neuen Silberpfeil will das Formel-1-Team zum sechsten Mal nacheinander die Titel abräumen. Doch Vorsicht: Red Bull ist einer der Herausforderer und auch schon in Fahrt.

RB Leipzig und der FC Augsburg dürfen jubeln. Die Bundesligisten stehen im Viertelfinale des DFB-Pokals.

Die historische Europa-Reise des EHC Red Bull München endet ohne Happy End. Die Bayern verpassen in der Eishockey-Königsklasse den Sieg als erste deutsche Mannschaft. In Unterzahl werden sie von den Frölunda Indians aus Göteborg eiskalt bestraft.

Borussia Dortmund hat die erste Attacke des FC Bayern abgewehrt und seine Sechs-Punkte-Führung in der Fußball-Bundesliga zum Rückrundenauftakt verteidigt.

Der deutsche Serienmeister EHC Red Bull München steht im Finale der Champions Hockey League. Die Bayern schalten Konzernrivale Red Bull Salzburg aus. Im Finale wartet allerdings ein dicker Brocken.