Nobelpreis

Zum Abschluss der Nobelpreis-Bekanntgaben hat die Königlich-Schwedische Akademie der Wissenschaften in Stockholm am Montag die Preisträger in der Kategorie Wirtschaft verkündet. Die Auszeichnung geht an die drei Ökonomen Esther Duflo, Abhijit Banarjee und Michael Kremer.

Der Gewinner des Friedensnobelpreises steht fest. Die norwegische Nobeljury sprach die Auszeichnung dem äthiopische Ministerpräsidenten    Abiy Ahmed für seine Bemühungen um die Aussöhnung mit dem Nachbarland Eritrea zu.

Bekommt sie ihn wirklich? Klimaaktivistin Greta Thunberg gilt in diesem Jahr als Favoritin für den Friedensnobelpreis. Sie wäre die jüngste Preisträgerin der Nobelgeschichte. Manches spricht jedoch gegen die junge Schwedin - unter anderem die starke Konkurrenz.

Der Nobelpreis für Chemie geht in diesem Jahr an den in Jena geborenen US-Amerikaner John Goodenough, Stanley Whittingham (in Großbritannien geboren) und Akira Yoshino (Japan) für die Entwicklung von Lithium-Ionen-Batterien.

Dieses Jahr geht der Nobelpreis für Physik an drei Astrophysiker: James Peebles wird für seine Arbeit über die Geschichte des Universum geehrt. Michel Mayor und Didier Queloz entdeckten 1995 den ersten Exoplaneten.

Der Medizinnobelpreis ist vergeben: Zwei US-Amerikaner und ein Brite werden 2019 ausgezeichnet. Sie werden für ihre Entdeckung von molekularen Mechanismen geehrt.

Warum Kratzen glücklich macht und Pizza gesund hält - aber natürlich nur, wenn sie in Italien gegessen wird. Die Gewinner des Ig-Nobelpreises.

Für gewöhnlich geht der Friedensnobelpreis an Menschen, die sich über Jahrzehnte, wenn nicht ein halbes Leben, für eine Sache stark gemacht haben. In diesem Jahr hingegen wird eine 16-Jährige als Favoritin gehandelt: Greta Thunberg. Prominente Unterstützung aus Deutschland hätte die schwedische Klimaaktivistin jedenfalls. 

Das Nobelpreismuseum in Stockholm erhält ein von Albert Einstein verfasstes Manuskript. Das handschriftliche Dokument des Physikers sei im Dezember 1922 veröffentlicht worden und damit die erste Arbeit, die von Einstein nach dem Erhalt des Physiknobelpreises erschienen sei, teilte das Museum mit. 

Die Familie der Queen wird immer größer: Die Schar ihrer Urenkel ist auf acht gewachsen. Prinz Harry und Meghan sind Eltern geworden. Und schon hagelt es bei den Buchmachern neue Wetten.

Den Rat, zum Schutz vor Darmkrebs nicht zu viel rotes Fleisch zu essen, gibt es schon lange. Wissenschaftler sind auf der Spur bestimmter Erbgutelemente, die eine Ursache des erhöhten Tumorrisikos sein könnten. Sie kommen in Rindfleisch und Kuhmilch vor.

Er war einer der vielseitigsten deutschen Wissenschaftler: Der Chemie-Nobelpreisträger Manfred Eigen. Nun ist der Göttinger Forscher im Alter von 91 Jahren gestorben. Seine wichtigste Auszeichnung erhielt er schon vor über 50 Jahren.

Die Idee, das Immunsystem zur Bekämpfung von Tumoren zu nutzen, ist schon alt. Aber erst seit kurzem gibt es Wirkstoffe zur Entfesselung der Körperabwehr gegen Krebs. Damit haben die diesjährigen Nobelpreisträger für Medizin die Krebstherapie revolutioniert.

Die beiden US-Forscher William Nordhaus und Paul Romer bekommen in diesem Jahr den Nobelpreis für Wirtschaft.

Den Moderatoren von Wikipedia war sie zu unwichtig: Donna Strickland, 59 Jahre alt und Trägerin des Nobelpreises für Physik, wurde zweimal ein Eintrag in die Online-Enzyklopädie verwehrt. Mit hanebüchenen Argumenten.

Der diesjährige Chemie-Nobelpreis geht zur Hälfte an Frances Arnold (USA) und zur anderen Hälfte an George Smith (USA) sowie Gregory Winter (Großbritannien). Sie haben Kontrolle über die Evolution gewonnen und diese für Zwecke verwendet, die den Menschen großen Nutzen gebracht haben.

Der Gewinner de Nobelpreises für Medizin steht fest. Die Jury in Stockholm sprach die mit etwa 870.000 Euro dotierte Auszeichnung XXXXXX zu.

Der Schweizer Regisseur Christoph Marthaler hat den Ibsen-Preis erhalten. Es ist der prestigeträchtigsten Theaterpreise der Welt, eine Art Nobelpreis des Theaters.

Als Donald Trump ins Rennen um das US-Präsidentschaftsamt ging, hielt es kaum jemand für möglich, dass er die Wahl gewinnt – inzwischen sitzt er seit über einem Jahr im Weißen Haus. So stehen die Chancen.

In diesem Jahr wird wegen der Krise in der Schwedischen Akademie kein Literaturnobelpreis vergeben. Das teilte das Jury-Gremium am Freitag mit.

Der Physik-Nobelpreisträger Peter Grünberg ist tot. Er starb vergangene Woche im Alter von 78 Jahren, wie das Forschungszentrum Jülich, wo Grünberg lange Zeit tätig war, am Montag mitteilte. 

In Myanmar tritt überraschend der Staatspräsident zurück - ein herber Verlust für Regierungschefin Aung San Suu Kyi. Der Friedensnobelpreisträgerin selbst, die international ...

Schwarze Löcher, Entwicklung des Weltalls oder Zeitreisen - Stephen Hawking wollte "das Universum ganz und gar verstehen". Der Nobelpreis blieb dem genialen Astrophysiker jedoch bis zum Lebensende verwehrt.

Marie Curie war in vielem eine Vorreiterin und hat dazu beigetragen, Frauen den Weg in die Forschung zu eben.