Am kommenden Wochenende (28. bis 30. Juli) rechnen die Automobilclubs mit einem der höchsten Verkehrsaufkommen der Ferienzeit. Denn mit Bayern und Baden-Württemberg starten nun auch die letzten beiden Bundesländer in die Ferien.

Schon an den vergangenen Wochenenden mussten zahlreiche Urlauber und Autofahrer Nervenstärke beweisen und vielerorts im Stau ausharren. Mit dem kommenden Wochenende (28. bis 30. Juli) könnte die Ferien-Reisewelle in Deutschland aber noch einmal ihren vorläufigen Höhepunkt erreichen.

Mit dem Ferienstart in Bayern und Baden-Württemberg ist nun in allen Bundesländern der Republik schulfrei. Der ADAC und der ACE gehen deshalb von einem der staureichsten Wochenenden des Sommers aus.

Das Auto am Wochenende stehen lassen

Der ADAC geht sogar so weit und rät dazu, das Auto am Wochenende nach Möglichkeit komplett stehen zu lassen, zumindest, was die Fernstraßen in Deutschland angeht. Wer kann, sollte die Reisetage besser auf Dienstag oder Mittwoch legen.

Denn von Freitag bis Sonntag rollt die Hauptreisewelle über die Autobahnen - während sich die einen auf den Weg in die Ferien machen, kommen die anderen zurück.

Die Hauptreisezeiten am Wochenende sieht der ACE am Freitagnachmittag von 13 bis 20 Uhr, Samstags ganztägig von 8 bis 18 Uhr und Sonntag zwischen 13 und 20 Uhr.

Die Haupt-Staustrecken des ADAC im Überblick:

  • Fernstraßen zur und von der Nord- und Ostsee
  • A 1 Köln – Dortmund – Bremen – Hamburg – Puttgarden
  • A 2 Dortmund – Hannover – Braunschweig
  • A 1 /A 7/A 23 /A 24 Großraum Hamburg
  • A 3 Oberhausen – Köln – Frankfurt – Nürnberg – Passau
  • A 4 Kirchheimer Dreieck – Erfurt – Dresden
  • A 5 Hattenbacher Dreieck – Frankfurt – Karlsruhe – Basel
  • A 6 Mannheim – Heilbronn – Nürnberg - A 7 Hamburg – Flensburg
  • A 7 Hamburg – Hannover – Kassel – Würzburg – Ulm – Füssen/Reutte
  • A 8 Karlsruhe – Stuttgart – München – Salzburg
  • A 9 Berlin – Nürnberg – München
  • A 10 Berliner Ring
  • A 11 Berlin – Dreieck Uckermark
  • A 19 Dreieck Wittstock/Dosse – Rostock
  • A 24 Berliner Ring – Dreieck Wittstock/Dosse
  • A 61 Mönchengladbach – Koblenz – Ludwigshafen
  • A 72 Hof – Leipzig
  • A 81 Stuttgart – Singen
  • A 93 Inntaldreieck – Kufstein
  • A 95 /B 2 München – Garmisch-Partenkirchen
  • A 96 München – Lindau
  • A 99 Umfahrung München

Auch im Ausland wird es voll

Aber nicht nur hierzulande rollen die Urlauberkolonnen, auch im Ausland ist das Staurisiko am kommenden Wochenende besonders hoch. Nach Ansicht des ACE sind unter anderem die Hauptverkehrsrouten in Frankreich und Spanien sowie die Zufahrtsstraßen nach Österreich stark betroffen. Wie gewohnt muss hier zudem an den Autobahnübergängen A1 Walserberg, A8 Suben und A12 Kiefersfelden mehr Wartezeit eingeplant werden. Hinzukommt, dass sich in den skandinavischen Ländern die Ferien dem Ende zuneigen und hier die Straßen ebenfalls an ihre Belastungsgrenze stoßen.  © 1&1 Mail & Media/ContentFleet