So verheerend ist "Little Boy": Karte "Nukemap" zeigt Auswirkungen der Atombombe.

Kommentare0

Die Karte "Nukemap" veranschaulicht, welche Gebiete bei der Explosion der Hiroshima-Atombombe wie stark betroffen wären.

Berlin: Das Brandenburger Tor wäre in diesem Beispiel im Zentrum der Detonation.
Hier im Bild ist Paris. Allein die Druckwelle würde im Radius 1,86 Kilometer betragen, das entspricht einem Gebiet von 10,9 Quadratkilometern.
Der Radius des Feuerballs bei einer Detonation der "Little Boy"-Bombe beträgt 180 Meter. Helgoland befindet sich dabei komplett in einem Bereich, in dem die Hitzestrahlung für Verbrennungen dritten Grades sorgt (oranger Kreis).
Hier das Beispiel München.
In diesem Beispiel von London wäre der Buckingham Palace im Zentrum der Detonation. Doch auch in einem Umkreis von fast zwei Kilometern würden die meisten Menschen sterben. Bei Atombomben vieler anderer Typen wären die Auswirkungen sogar noch verheerender.
Auch in Zürich wären viele Menschen betroffen.
Hier die Stadt Wien. Der Strahlungsradius der Atombombe, die in Hiroshima zum Einsatz kam, beträgt 1,2 Kilometer.
In Hiroshima sah das Ganze 1945 so aus. Von 350.000 Einwohnern starben etwa 140.000.
Wäre in Hiroshima damals die größte jemals gezündete Atombombe, die "Tsar Bombe" detoniert, sähe das so aus. Ein Gebiet von mehr als 17.000 Quadratkilometern wäre allein von der extremen Hitzestrahlung (oranger Kreis) betroffen.
Neue Themen
Top Themen