Panorama

Panorama - Nachrichten aus Gerichten, über Verbrechen, Unglücke und Naturkatastrophen. Außerdem: skurrile Meldungen und lustige Videos.

Die schweren Unwetter sind in der Nacht in Richtung Osten abgezogen. Mancherorts haben sie Chaos hinterlassen. Vor allem Bahnreisende bekommen das zu spüren. 

Deutschland ächzt unter der ersten großen Hitzewelle des Jahres. Heute hat diese laut Meteorologen ihren Höhepunkt. Nachdem die Temperaturen auf Rekordwerte steigen, gibt es vielerorts schwere Gewitter bis hin zu Unwetter. Aktuelle Wetter-News im Live-Blog.

Explosive Mischung am Himmel: In Hamburg hat es am Donnerstag mindestens zwei Tornados gegeben. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor weiteren Wirbelstürmen.

Heftige Unwetter in Deutschland: Die Deutsche Bahn hat ihren Zugverkehr in Norddeutschland weitestgehend eingestellt. 

An diesem Donnerstag wird in Deutschland der heißeste Tag des Jahres gemessen. Die Weltwetterorganisation warnt vor einer anhaltenden Hitzewelle. Stehen wir sogar vor einem Temperatur-Rekordjahr?

Die aktuelle Hitzewelle in Deutschland steuert heute auf ihren Höhepunkt zu. Die Meteorologen erwarten am Donnerstag den bislang heißesten Tag des Jahres - und sind alarmiert: es besteht extrem Gefahr von Gewittern und Unwetter.

Milliardenschwer und mächtiger als viele Regierungen: Die Mafia agiert rund um den Globus. Doch ein Leben jenseits der Legalität bringt auch die ständige Angst vor Verhaftung mit sich. Doch die Gangster zeigen sich erfindungsreich: Ein Blick auf die irren Verstecke legendärer Gangsterbosse.

Eine Frau ruft in einem medizinischen Notfallzentrum im kanadischen Ontario nach einem Arzt für ihren kranken Sohn. Den gibt es - doch er ist nicht weiß. Die Reaktion der aufgebrachten Mutter wird mitgefilmt und sorgt im liberalen Kanada für einen Aufschrei der Empörung.

Temperaturen von 38 Grad und schwüle Luft: Wo die Unwettergefahr am größten ist.

Die Hitzewelle rollt über Deutschland und sorgt für volle Freibäder - das ist der positive Aspekt. Doch die teils unerträglich hohen Temperaturen bergen auch Gefahren. In vielen Gebieten ist die höchste Warnstufe erreicht. Abkühlung ist nicht in Sicht, Unwetter drohen.

Am Münchner Ostbahnhof hat ein Obdachloser am Montagabend offenbar grundlos einen elfjährigen Jungen gewürgt. Die Bundespolizei konnte den 30-jährigen Mann festnehmen.

Explosion in Brüssel: Im Bahnhof Central hat es am Dienstagabend eine Detonation gegeben. Eine verdächtige Person trug einen Sprengstoffgürtel und wurde von der Polizei ausgeschaltet.

Die Hitze hat Deutschland fest im Griff. In manchen Regionen kletterte das Quecksilber auf über 30 Grad - und es ist noch heiße Luft nach oben. Doch mit den Temperaturen steigt auch das Gewitter- und sogar Unwetter-Risiko. Wir sagen Ihnen, wo es krachen könnte und wie sich das Wetter weiter entwickelt.

Der verheerende Hochhausbrand in London hat bislang offiziell 79 Menschen das Leben gekostet. Unvergessen, die dramatischen Bilder der Feuerkatastrophe im Grenfell Tower, die verzweifelten Hilferufe und Rettungsversuche. Während die Stadt noch trauert, regt sich Wut und Empörung über einen geschmacklosen Katastrophen-Tourismus.

Eine eher ungewöhnliche Fahndung hat die Polizei in Simbach herausgegeben. Die Beamten suchen nach einem flüchtigen Känguru und bitten um Hinweise aus der Bevölkerung.

Die erste Hochsommerwoche des Jahres 2017 ist angebrochen: Deutschland erwartet eine Hitzewelle mit bis zu 36 Grad. Wärmegewitter bleiben da nicht aus. 

Inferno im Grenfell-Tower: Zahl der Opfer weiter gestiegen.

Kriminalität gibt es überall. In den Niederlanden scheint man das Problem aber auch ohne Gefängnisse in den Griff zu bekommen: Dort sinkt die Rate seit Jahren beträchtlich - dank der richtigen Maßnahmen.

Ein verheerender Waldbrand in Pedrógão Grande bringt in der Nacht unter anderem vielen überraschten Autofahrern den Tod. Bilder des Kampfes gegen die Flammen.

Die Briten sind wütend. Theresa May habe nach dem Hochhausbrand nicht schnell genug reagiert. Mit Hilfsmaßnahmen versucht die Premierministerin ihr Volk zu beruhigen. Die Zahl der Toten stieg in der Zwischenzeit erneut.

In der Regensburger Innenstadt ist eine Spielhalle überfallen worden. Der Täter ist auf der Flucht und vermutlich bewaffnet.

Ein saudischer Autofahrer steht in Berlin im absoluten Halteverbot, reißt abrupt die Tür auf. Ein Radfahrer stirbt deshalb. Doch der Unfallverursacher muss keine rechtlichen Folgen fürchten: Er ist Diplomat. Nun geht das Auswärtige Amt dem Fall nach.

Ein Zweijähriger hat in den USA beim Spielen versehentlich seine sieben Jahre alte Cousine erschossen. Dem Besitzer der Pistole drohen nun mehrere Jahre Haft.

In der Zürcher Innenstadt ist ein Großeinsatz im Gange. Das Gebiet rund um die Schweizerische Nationalbank ist weiträumig abgesperrt. Grund ist ein verdächtiger Gegenstand.

Der Fronleichnam hat es in sich. Mit Temperaturen von örtlich über 30 Grad und strahlendem Sonnenschein dürften in denjenigen Bundesländern, in denen der 15. Juni gesetzlicher Feiertag ist, Badeseen, Freibäder und Grillparties locken. Wer kann, sollte den heißesten Tag der Woche ausnutzen, denn der Donnerstag wird hochsommerlich und das schöne Wetter hält leider nicht lange.

Es sind dramatische Bilder: Mitten in London steht ein Hochhaus lichterloh in Flammen. Die Feuerwehr geht von mehreren Toten aus. Viele Menschen werden verletzt. Die Rettungskräfte sind im Großeinsatz und kämpfen gegen die Flammen.

Dass eine junge Polizistin im Einsatz lebensgefährlich verletzt wurde, versetzt einen Bundestagskandidaten der Piratenpartei in Feierlaune. Thomas Goedes Tweet zum Vorfall in München müsse Konsequenzen nach sich ziehen, fordern Parteimitglieder.

Nach den Schüssen am S-Bahnhof in Unterföhring kursiert im Netz ein Foto mit dem vermeintlichen Personalausweis des Täters. Wie sich herausstellte, gehört dieser aber einer unbeteiligten Person. Das bestätigte der Polizeipräsident Münchens.

Am Münchner S-Bahnhof Unterföhring sind am Dienstagmorgen Schüsse gefallen, das bestätigte die Polizei. Eine Beamtin wurde durch einen Schuss schwer verletzt. Die Polizei ist mit einem Großaufgebot vor Ort. Die Flughafen-Linie S8 ist gesperrt. Es besteht kein Terrorverdacht.

Schock am Fließband: Bei einem Arbeitsunfall in einem fleischverarbeitenden Betrieb in Sachsen-Anhalt ist ein Mann tödlich verletzt worden. 

Schweres Erdbeben vor der Küste der Türkei: Ein heftiger Erdstoß versetzt die Menschen in der Region in Schrecken. Das Beben ist bis nach Athen und Istanbul zu spüren.

Sommer, Sonne und Temperaturen von teils mehr als 30 Grad: Das Wetter in Deutschland zeigte sich in den vergangenen Tagen vielerorts von seiner besten Seite. Doch bleibt uns das Sommer-Wetter in dieser Woche erhalten? Und wie warm wird es an Fronleichnam?

Der ehemalige Moderator des britischen "Top Gear"-Magazins ist bei einem Autorennen in der Schweiz verunglückt. Jetzt ist ein Video aufgetaucht, das die waghalsigen Fahrt von Richard Hammond zeigt.

Sonnenanbeter sollten den Sonntag voll auskosten. Denn schon ab Nachmittag hat das Wetter mancherorts Ungemach parat. Und auch der Start in die nächste Woche ist alles andere als verheißungsvoll.

In Leipzig hat ein Mann am Mittwoch ein Mädchen gekidnappt. Zum Glück findet die Polizei die Zwölfjährige und ihren Peiniger nach kurzer Zeit - auch dank der Besonnenheit des Mädchens.

Am Wochenende wird es richtig heiß. Nach den durchwachsenen letzten Tagen ziehen die Temperaturen rechtzeitig an. Der erste Sommerausblick fällt dagegen nicht so positiv aus. 

Eine Lokalzeitung erhebt schwere Anschuldigungen gegen die Tiroler Polizei: Diese hätte die Spuren im Mordfall Lucile K. nicht konsequent genug ausgewertet. Ermittler aus beiden Ländern wehren sich gegen die Kritik.

Das Wetter bleibt wechselhaft. Nach Unwettern am Mittwoch wird es zum Wochenende hin wieder warm - leider jedoch nicht überall in Deutschland.

Ein Heliumballon hat am Samstag den S- und U-Bahnverkehr an der Frankfurter Hauptwache zum Erliegen gebracht.

Im Fall Carolin G. ist ein rumänischer Lkw-Fahrer festgenommen worden. Ihm wird die Vergewaltigung und Tötung der jungen Frau zur Last gelegt, wie die Polizei Baden-Württemberg gemeinsam mit Kollegen aus Tirol bekannt gab.

Der Deutsche Wetterdienst rechnet mit einem turbulenten Wettermix für die Pfingstfeiertage. Neben längerem Sonnenschein, könne es dabei auch zu Gewittern und starken Regen kommen. 

Rock am Ring geht weiter: Die Hinweise auf eine Terrorgefahr beim Musikfestival haben sich nicht erhärtet. Die Konzerte sollen planmäßig starten.

Terror-Alarm bei Rock am Ring: Der Veranstalter hat das Festival für Freitag abgebrochen. Die Polizei sprach von einer "terroristischen Gefährdungslage". Zwei Personen wurden am späten Abend verhört.

Ist der Mörder der im November getöteten Joggerin Carolin G. endlich gefasst? Die Polizei hat einem Medienbericht zufolge einen Verdächtigen festgenommen.

Wer sich über das Pfingstwochenende ein paar sonnige, unbeschwerte Tage gewünscht hat, könnte bitter enttäuscht werden: Statt strahlend blauem Himmel erwartet Deutschland ein Durcheinander von Hitze, Gewittern und Schauern. Manche Regionen dürften unter dem Chaos mehr leiden als andere.

Eine Brüsseler Universität hat Medizinstudentinnen aufgefordert, bei ihrer Examensfeier einen tiefen Ausschnitt zu tragen. Als Begründung gab die Hochschule "ästhetische Gesichtspunkte" an.

Endlich Sommer! Ein bisschen zumindest. Denn so richtig genießen kann man das in Deutschland nur noch am Donnerstag. Spätestens ab Freitagnachmittag ziehen Schauer und Gewitter auf. 

Am einem Duisburger Gymnasium ist eine 14-jährige Schülerin während des Unterrichts von der Ausländerbehörde abgeholt und mit ihrer Familie nach Nepal abgeschoben.

Es ist ein Video, das unter die Haut und derzeit um die Welt geht. Der dreiminütige Werbeeinspieler eines nahöstlichen Mobilfunkanbieters beschäftigt sich mit der Gewalt durch islamistischen Terror in der krisengeschüttelten Region und stellt sich einem Selbstmord-Attentäter mit einer klaren Botschaft entgegen. 

Ein Mann hatte in Hameln seiner Ex-Frau einen Strick um den Hals gelegt und sie damit hinter seinem Auto hergeschleift. Das Landgericht Hannover verurteilte den 39-Jährigen nun zu einer langen Haftstrafe.