Panorama

Panorama - Nachrichten aus Gerichten, über Verbrechen, Unglücke und Naturkatastrophen. Außerdem: skurrile Meldungen und lustige Videos.

Fast die Hälfte aller Menschen, die auf deutschen Autobahnen ihr Leben ließen, sind durch überhöhte Geschwindigkeit getötet worden. Unterschiede gibt es zwischen Strecken mit und ohne Tempolimit.

In der chinesischen Stadt Xining ist ein Bus in ein Erdfall gestürzt. Wie aus dem Nichts war die Straße eingebrochen und riss den Bus samt Insassen in das Loch.

Für den Westen Großbritanniens und Teile der Republik Irland galten stundenlang Unwetterwarnungen.

Allein im von Pakistan kontrollierten Teil der Himalaya-Region starben nach Behördenangaben fast 60 Menschen innerhalb von nur 24 Stunden.

Der Schnee lässt in Deutschland nach wie vor auf sich warten. Und laut Deutschem Wetterdienst bleibt das auch in der zweiten Januarhälfte so. Das hat Auswirkungen auf Mensch und Natur.

Unternehmer und Milliardär Yusaku Maezawa fliegt zum Mond und sucht nach einer weiblichen Begleitung.

Polizisten haben bei einem Einsatz im baden-württembergischen Ebersbach eine Frau angeschossen und sie lebensgefährlich verletzt. 

Auch dort, wo die Feuer erloschen sind, gibt es für die Tierwelt Australiens noch lange kein Aufatmen. Im Gegenteil: Jetzt geht der Kampf ums Überleben oft erst richtig los. Experten vermuten, dass es Monate dauern wird, bis das ganze Ausmaß der Schäden bekannt ist.

Ein Base-Jumper stürzt sich in der Schweiz mit Skiern einen Berg herunter und landet auf dem zugefrorenem Oeschinensee.

Der Riesenpanda Ding Ding lebt seit April 2019 im Moskauer Zoo.

Ein denkbar schlechtes Versteck hat sich ein Einbrecher in Sulzbach ausgesucht: Der Mann versuchte, sich in einem Kleiderschrank vor der Polizei in Sicherheit zu bringen. 

Ein Polizist aus Georgia wurde bei der Suche nach einem Verdächtigen von einem heranfahrenden Zug erwischt. Wie durch ein Wunder überlebte der Beamte den Zusammenprall, seine Bodycam filmte den Unfall.

Der 57-jährige Freeclimber Alain Robert will seine Bekanntheit einsetzen, um die Proteste gegen die geplante Rentenreform zu unterstützen.

Am frühen Morgen schwärmten die Ermittler in mehreren Bundesländern aus. Grund für die Durchsuchungen ist der Verdacht auf Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat. Damit umschreiben die Behörden normalerweise geplante Terroranschläge.

In Island hat eine Frau einen "gewichtigen" Jungen entbunden. Sechs Kilogramm wog er bei der Geburt.

Es kriselt wieder bei der Deutschen Bahn: Eine Zug-Mitarbeiterin hat einer Schwangeren mit Kind die erbetene Hilfe beim Einstieg verweigert. Die Betroffene prangerte das auf Twitter an, die Reaktion der Bahn folgte prompt. Und sorgte aufgrund des Inhalts sofort für heftige Empörung in dem sozialen Netzwerk.

Die Qualifikationsspiele sowie Trainingseinheiten im Rahmen der Australian Open sind aufgrund der schlechten Luftqualität vorübergehend unterbrochen worden. Der Rauch der in Australien wütenden Buschbrände hüllte den Austragungsort in dichten, grauen Dunst.

Queen Elizabeth hatte am Montagabend zu einem Krisentreffen auf den Landsitz der Königsfamilie gebeten, um die Absichten von Harry und Meghan gemeinsam zu besprechen.

In Alaska hat ein Mann fast drei Wochen alleine im Schnee überlebt, nachdem sein Haus einem Brand zum Opfer gefallen war. Retter wurden durch ein großes in den Schnee gemaltes "SOS" auf ihn aufmerksam.

Zum Rückrundenstart der Bundesliga-Saison 2019/2020 will die DFL Amazons Dienste in Anspruch nehmen. Mithilfe einer künstlichen Intelligenz sollen Nutzer künftig live relevante Informationen zum Spiel aufrufen können.

Ein Mädchen in Brandenburg soll in extrem verwahrlostem Zustand in ein Krankenhaus gebracht worden sein, berichtet eine Zeitung. Polizei und Staatsanwaltschaft prüfen den Fall.

Ex-Papst Benedikt wollte eigentlich zurückgezogen im Vatikan leben. Doch jetzt äußert er sich zu einem umstrittenen Thema - und das zu einem besonders heiklen Zeitpunkt.

Ist Pep Guardiola ein schlechter Autofahrer? Der Trainer von Manchester City soll während seiner Zeit in England bereits vier Autos geschrottet haben.

2020 ist digital, vernetzt, online. Neben wirtschaftlichen Chancen bietet das Einfallstore für Hacker, Cyberspione und Netz-Terroristen. Zwei IT-Experten erklären, was im Notfall passiert.

Der Feuerwehr in Australien ist es gelungen, eines der größten Buschfeuer im Land unter Kontrolle zu bringen. Dutzende weitere Brände toben aber immer noch. Nun könnte das Wetter den Feuerwehrleuten zu Hilfe kommen.

Am Sonntagabend fand die Polizei im bayerischen Starnberg drei Tote - vermutlich ein Ehepaar und dessen Sohn. Man geht von einer Gewalttat aus.

In Starnberg bei München hat die Polizei drei Leichen in einem Einfamilienhaus gefunden. Laut Polizeiangaben handelt es sich um ein Ehepaar und dessen Sohn.

Karotten und Süßkartoffeln aus der Luft: Um Felskängurus nach den schweren Buschbränden in New South Wales zu helfen, warfen Einsatzkräfte am Wochenende vom Hubschrauber aus tausende Kilogramm Gemüse ab.

Drei Wochen lang hat ein Mann bei eisigen Minustemperaturen in der Wildnis von Alaska überlebt, nachdem seine Hütte abgebrannt war. Eine Schneehöhle und Konserven waren seine Rettung.

Mindestens 27 Menschen sind den Bränden in Australien inzwischen zum Opfer gefallen - am Samstag wurde die traurige Liste wieder um einen Namen länger. Selbst beim bisher so uneinsichtigen Premier Scott Morrison scheint nun ein Sinneswandel vonstatten zu gehen.

Tausende Menschen müssen wegen eines aktiven Vulkans nähe der philippinischen Hauptstadt Manila ihre Häuser verlassen. Behörden warnen, ein Ausbruch sei in Stunden oder Tagen möglich.

Steht ein noch gefährlicherer Ausbruch bevor? Der auf den Philippinen gelegene Vulkan Taal brodelt so aktiv wie seit 40 Jahren nicht. Experten warnen vor einer Explosion.

Tausende Menschen müssen wegen eines aktiven Vulkans nähe der philippinischen Hauptstadt Manila ihre Häuser verlassen. Behörden warnen, ein Ausbruch sei in Stunden oder Tagen möglich.

Bilder der Woche: Buschbrände, Eisskulpturen und Kampfjets im "Elefantenritt" - Das sind die Bilder der Woche.

Laura Wendler erhält ein pikantes Angebot, Koalas kämpfen ums Überleben und Trump bezieht Stellung.

Regen an der Küste, Sturmböen in den Mittelgebirgen, Sonne an den Alpen: Das Deutschlandwetter zeigt sich in den nächsten Tagen durchwachsen. Dabei bleibt es für die Jahreszeit zu mild.

Weil an vier Orten in der Dortmunder Innenstadt Weltkriegsbomben vermutet werden, mussten Tausende Anwohner den Bereich verlassen. Es ist eine der größten Bombentnschärfungen der Nachkriegszeit.

Weil er zu Fuß auf der Autobahn unterwegs war, hat ein 27-Jähriger einen Polizeieinsatz in Bayern ausgelöst.

Ein völlig hilfloses Pferd ist in Essen aus einer Schlammgrube gerettet worden. Wie die Feuerwehr mitteilte, war das Tier am Samstagabend im Bereich einer Baustelle in dem sumpfigen Boden versunken. 

Haben Sie die sechs Richtigen getippt? Hier erfahren Sie direkt, ob Ihr Lotto-Tipp für die Ziehung "6aus49" richtig war, denn die Gewinnzahlen vom 11. Januar 2020 sind gezogen.

Der Klimawandel verschärft die Extreme weltweit. Dabei ist die Wüstenbildung eine der gefährlichsten Entwicklungen. 

In Mexiko hat ein Junge eine Privatschule mit zwei Waffen betreten und danach das Feuer eröffnet. Er tötete seine Lehrerin und anschließend sich selbst.

Dieser Fußgänger in Russland muss einen unsichtbaren Schutzengel haben. Beim Überqueren der Straße wird der Mann fast von einem abbiegenden Auto überfahren. Nur eine Ampel rettet den Glücklichen vor der Katastrophe.

Dieser Fuchs hat sichtlich Spaß am Leben. Das Tier kann einfach nicht aufhören zu lachen.

Der neuartige Coronavirus gilt als Auslöser einer rätselhaften Lungenkrankheit in China. Von den 41 Personen, bei denen der Virus festgestellt wurde, ist nun eine gestorben. 

Drei große Buschfeuer schließen sich am Samstag in Australien zu einem "Mega-Brand" zusammen. Extreme Witterungsbedingungen erschweren die Löscharbeiten. Die Lage ist nach wie vor dramatisch.

Nach den Ausschreitungen an Silvester in Leipzig befürchtet die Polizei nun offenbar die nächste Eskalationsstufe in Sachsen. Denn laut einem Medienbericht warnen die Beamten vor Linksterrorismus in der Stadt. 

Bei den Buschbränden in Australien sind Schätzungen zufolge über eine Milliarde Tiere gestorben. Viele sind verletzt und benötigen Hilfe.

Ein eingeklemmter Waschbär hat in Esslingen für Aufregung gesorgt. Das Tier saß am Freitag in sechs Metern Höhe zwischen Hauswand und Fallrohr unterhalb der Regenrinne fest und kam nicht mehr weiter, wie die Polizei mitteilte. 

Bei einer Kontrolle auf einem Hof im Allgäu werden erneut massive Verstöße gegen das Tierwohl festgestellt. Eines der Tiere musste sogar notgeschlachtet werden. Weitere könnten folgen.