Deutsches Rotes Kreuz

Die Traumreise wird zum Horrortrip: Bei einem Sturm gerät ein Kreuzfahrtschiff mit 1.373 Menschen an Bord vor der norwegischen Küste in Seenot. Ein Motor fiel aus. Die Rettungsaktion zieht sich hin. Unter den Passagieren sind zwei Deutsche. 

Anschläge in der neuseeländischen Stadt Christchurch: Ein Mann eröffnet das Feuer auf betende Muslime. Zahlreiche Menschen sterben, weitere werden verletzt. Wir halten Sie über die Situation in unserem Live-Blog auf dem Laufenden.

Die Polizei Karlsruhe hatte nach einem tödlichen Unfall auf der A8 bei Pforzheim über einen Gaffer-Zwischenfall berichtet, der alles bisher Bekannte zu übertreffen schien. Das Problem: Der Vorfall hatte sich so nicht zugetragen, er beruht auf einem Missverständnis.

Schnee, Schnee und noch mehr Schnee: Ein erneut heftiger Wintereinbruch sorgt seit Mittwochfrüh in weiten Teilen Bayerns und Österreich für Chaos. Straßen und Autobahnen sind gesperrt, die Lawinengefahr ist selbst in niedrigeren Lagen enorm - und im Norden Deutschlands macht den Menschen eine Sturmflut zu schaffen. Der Chaos-Tag hier in der Nachlese.

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) sieht die Bundesrepublik unzureichend gerüstet für einen großen Katastrophenfall etwa durch schwere Unwetter oder Cyberangriffe. 

Glasklares Wasser, palmengesäumte Traumstrände - doch von einem Moment auf den anderen ist an der Küste der indonesischen Inseln Java und Sumatra von Idylle keine Spur mehr. Ein Tsunami hat Hunderte Menschen das Leben gekostet und jede Menge Zerstörung angerichtet. 

Wer sich zu lange starker Kälte aussetzt läuft Gefahr sich Erfrierungen oder eine Unterkühlung zuzuziehen. Für die eigene Gesundheit kann das sehr ernste Folgen haben. Wie Sie solche Gefahren erkennen und was Sie im Ernstfall tun können. 

Im Jemen haben sich Regierung und Rebellen auf den Austausch hunderter Gefangener vor den geplanten Friedensgesprächen in Schweden geeinigt.

Laut einem Bericht der Funke Mediengruppe prüft die Bundesregierung derzeit eine Rückführung von deutschen Mitgliedern der Terrororganisation "Islamischer Staat" nach Deutschland.

Ein weiterer Bezirk in Nordafghanistan ist an die radikalislamischen Taliban gefallen.

Die Ursache für die Explosion eines Akku-Ladegeräts, bei der ein junger Mann in Hamburg getötet wurde, ist nach wie vor unklar.

Die Explosion eines Ladegeräts hat einen 26-Jährigen in Hamburg das Leben gekostet. Das LKA ermittelt, wie es zu dem Unglück kommen konnte. 

Es traf schon Hochzeiten und Trauerfeiern: Immer wieder kommt es im Jemen zu schweren Bombardements auf Zivilisten. Nun hat es offensichtlich einen Schulbus mit Kindern getroffen.

Die Debatte über eine allgemeine Dienstpflicht für junge Männer und Frauen nimmt weiter Fahrt auf. Vor allem aus der CDU kommt trotz rechtlicher Bedenken viel Zustimmung.

Die Hilfsorganisation der Weißhelme rettet im Syrienkrieg Menschenleben. Jetzt mussten 98 von ihnen selbst aus dem Krieg gerettet werden. Einige von ihnen sollen nach Deutschland kommen. Wer sind die Helfer, die ihr eigenes Leben gefährden - und warum stehen sie dennoch in der Kritik?

Es ist eine Baderegel, die wohl die meisten kennen: Wer gerade etwas gegessen hat, soll nicht ins Wasser gehen und einige Zeit warten. Aber ist es wirklich gefährlich, mit vollem Magen zu baden?

Medienberichten zufolge ist es einer der größten Anstürme auf die spanische Exklave Ceuta in der letzten Zeit: Mit selbstgebauten Flammenwerfern und "brutal wie nie zuvor" überwinden mehr als 600 Migranten den Grenzzaun. Spanien findet sich damit plötzlich im Mittelpunkt der Migrationskrise wieder.

In Deutschland haben die Temperaturen Werte über 35 Grad erreicht. Dieser Wert könnte jetzt noch getoppt werden. Wir bieten Ihnen aktuelle Updates zu Hitzewarnungen und der Wetterlage in Deutschland im Überblick.

Seit Tagen ist es extrem heiß und trocken in Griechenland, hinzu kommt starker Wind. Die ausgetrockneten Wälder brennen deshalb wie Zunder. Über der Hauptstadt hängen Rauchwolken, Hunderte Menschen fliehen ins Meer, 24 sind bereits gestorben. Der Zivilschutz spricht vom "schlimmsten Szenario".

Bei einem schweren Unfall auf der A81 nahe Heilbronn sind am Samstag zehn Fahrzeuge ineinander gekracht. Vier Menschen starben, weitere wurden schwerst verletzt.

Vor den Augen ihres 27-jährigen Sohnes ist eine Bergsteigerin in den Berchtesgadener Alpen rund 160 Meter in die Tiefe gestürzt und ums Leben gekommen. 

In Hamburg ist ein 88-jähriger Autofahrer mit seinem Wagen aus einem Parkhaus gestürzt. Dabei ist der Mann ums Leben gekommen. Zwölf Zeugen hatten den Unfall mitangesehen.

Mit der Aufnahme der "Aquarius" und anderen Aktionen entwickelt sich Spanien zu einer Art "Flüchtlingsparadies". Die 629 Migranten, die am Sonntag in Valencia eintrafen, können sich ob des Timings glücklich schätzen. Aber in Spanien regt sich auch Widerstand.