Wetter aktuell in Deutschland

Wie wird das Wetter in den kommenden Tagen, Wochen und Monaten? Hier versorgen wir Sie mit dem aktuellen Wetterbericht, der Wettervorhersage für die kommenden Tage und Wochen sowie langfristigen Prognosen für Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Zudem gibt es alle Informationen aus der Unwetterzentrale zu Unwetter und Gewitter, Hagel, Schnee, Stürmen und Tornados. Die Frage aller Fragen: Wie stehen die Chance auf Schnee und weiße Weihnachten 2017? Wetter aktuell in Deutschland: Viel Regen und sehr stürmisch.

Das Wetter in Deutschland ist am Abend zweigeteilt: Während viele einen einen lauen Sommerabend erleben, herrscht in einigen Teilen des Landes Unwetter-Alarm, teils sogar Tornado-Gefahr. Im Rheinland kam es bereits zu Überflutungen.

Sommer-Wetter in Deutschland: In Teilen des Landes steigen die Temperaturen auf weit über 30 Grad. Der heißeste Tag der Woche steht erst noch bevor - doch mit der Hitze kommen auch die Unwetter.  

Nach den kühlen, bewölkten und teilweise verregneten letzten Tagen meldet sich nun der Hochsommer mit einer Hitzewelle zurück.

Die aktuellen Temperaturen lassen Deutschland nochmal durchatmen. Doch der kleine Sommer-Dämpfer hält nicht allzu lange an. Die Rekord-Hitze aus Spanien schwappt kommende Woche zu uns. Schon am Mittwoch kann es bis zu 37 Grad heiß werden.

An diesem Wochenende müssen wir uns noch mit April-Wetter abfinden. Doch dann geht es in der neuen Woche heiß zur Sache. Ein Teil Deutschlands kommt dabei sogar schon am Sonntag in den Genuß der hochsommerlichen Vorboten. Getrübt wird der Wetterumschwung aber von hoher Gewitter-Gefahr.

Es gibt mit Blick auf das Wetter in Deutschland einen Lichtstreif am Horizont: Nächste Woche wird es wieder sommerlicher. Aber davor gibt es erst einmal eine deutliche Abkühlung.

Das Wetter-Übel hat einen Namen: Xavier. So heißt das Tief, das von Mittwoch an mit Blitz, Donner und Sturmböen über Deutschland ziehen wird.

Vorhersagen und Warnungen zu Gewittern und Unwettern.

Ein heftiges Unwetter hat für einen seltenen Anblick in Österreich gesorgt: Ein Tornado zog über das Gebiet des Flughafens im Süden Wiens hinweg. 

Der Sommer legt erst einmal eine Pause ein. In der aktuellen Woche müssen wir uns auf deutlich kühlere Temperaturen einstellen und auch die Regen-Wahrscheinlichkeit nimmt stark zu. Das Wichtigste jedoch: Es besteht wieder Unwetter-Gefahr, speziell für den Montag. Wir sagen Ihnen, wo es krachen könnte.

In Leipzig hatte sich bereits in den Morgenstunde ein heftiges Unwetter entladen und zu schweren Überschwemmungen geführt.

Nach den hochsommerlichen Tagen der vergangenen Woche hat das Wetter jetzt vor allem Regen im Gepäck. Die neue Woche in Deutschland beginnt mit Gewittern und Abkühlung.

Über Teilen Süd- und Westdeutschlands sind in der Nacht zu Freitag schwere Gewitter niedergegangen. Wie geht es weiter?

In vielen Teilen Deutschlands sind Gewitter in den kommenden Tagen keine Seltenheit. Besonders in der Mitte und dem Süden des Landes rechnen die Wetter-Experten mit starken Niederschlägen und gebietsweise sogar mit Unwettern.

Nach einem kurzen Durchhänger am Wochenende und teilweise zu Wochenbeginn, meldet sich der Sommer nun eindrucksvoll mit Wärme und viel Sonne zurück - allerdings gilt das nicht für ganz Deutschland. Die Wetteraussichten für Deutschland für die kommenden Tage.

Nach dem regnerischen und ungemütlichen Wochenende nimmt der Sommer wieder Fahrt auf: Die Temperaturen steigen in dieser Woche schrittweise auf bis zu 33 Grad am Donnerstag. Für die Menschen in machen Regionen hat diese gute Nachricht allerdings einen Haken

Wir brauchen noch etwas Geduld, aber eines ist sicher: Der Sommer kommt zurück, und zwar bald. Zumindest im Süden von Deutschland.

Sintflutartiger Regen über Nord- und Ostdeutschland sorgte für Rekordwerte und hielt Feuerwehr, Wasserbetriebe und Polizei auf Trab. Die Schäden werden nun sichtbar.

Berlin hatte es in den vergangenen beiden Tagen mit sintflutartigen Regenfällen am schlimmsten getroffen. Und die Situation in der Hauptstadt entspannt sich nur langsam. Doch wie sieht es für den Rest Deutschlands mit Blick auf das Wetter am Wochenende aus? Wir sagen es Ihnen.

Regen, Regen, Regen in Berlin. Bis Freitagnachmittag galt der Ausnahmezustand.

Nach den teils heftigen Gewittern der vergangenen 24 Stunden bleibt die Wetter-Lage in Deutschland am heutigen Donnerstag angespannt. Unwetter mit Gewittern und anhaltendem Starkregen führen zu Überschwemmungen. Die Berliner Feuerwehr hat den Ausnahmezustand ausgerufen. Hier erfahren Sie alles zum heutigen Wetter und der Unwettergefahr.

Bereits am Dienstagnachmittag hatte sich der Wetterumschwung in Teilen Deutschlands angekündigt. Am heutigen Mittwoch schlägt er landesweit durch. In einigen Regionen drohen dann teils schwere Gewitter mit erhöhter Unwettergefahr. Wir sagen Ihnen, was zu erwarten ist und wo Sie aufpassen müssen.

Das traumhafte und hochsommerliche Wetter ist nun zum Siebenschläfertag erst einmal vorbei. Jede Menge Regen ist angesagt, die Temperaturen werden rapide absinken und damit kommt es in den nächsten Tagen zu teils heftigen Gewittern und möglichem Unwetter. Die Wetter-Aussichten nehmen nun sogar herbstliche Züge an, meint ein Meteorologe.

Der Siebenschläfertag sagt einen anständigen Sommer für Deutschland voraus. Doch "das ist Unsinn", erklärt Dominik Jung vom Wetterportal "wetter.net". Schade – denn die Wetter-Prognose des Diplom-Meteorologen ist düster.

Nach der Hitze der vergangenen Tage kam nun das große Unwetter. Vor allem der Nordosten Deutschlands wurde von starkem Regen, Hagel und Stürmen heimgesucht. Schlamm und umgestürzte Bäume sorgten für Chaos.

Nach den heftigen Unwettern vom Donnerstag hat sich die Lage teilweise beruhigt. Aber auch heute rechnen Meteorologen in einigen Regionen Deutschlands noch mit Gewittern. Der Ausblick fürs Wochenende.

Die Unwetterwarnungen der vergangenen Tagen haben die Besucher der Hurricane- und Southside-Festivals verunsichert. Die aktuellen Wettervorhersagen zeigen geteiltes Glück. Einem lacht die Sonne, einem winkt durchmischtes Wetter. Die gute Nachricht: Gewitter sind möglich, mit Unwettern muss aber wohl nicht gerechnet werden.

Die schweren Unwetter sind in der Nacht in Richtung Osten abgezogen. Mancherorts haben sie Chaos hinterlassen. Vor allem Bahnreisende bekommen das zu spüren. 

Nach der Hitze der vergangenen Tage kommt nun das große Unwetter. Vor allem der Nordosten ist von schweren Regenfällen und sogar Tornados betroffen.

Deutschland ächzt unter der ersten großen Hitzewelle des Jahres. Heute hat diese laut Meteorologen ihren Höhepunkt. Nachdem die Temperaturen auf Rekordwerte steigen, gibt es vielerorts schwere Gewitter bis hin zu Unwetter. Aktuelle Wetter-News im Live-Blog.

Nach rekordverdächtigen Temperaturen haben teils schwere Unwetter Deutschland heimgesucht. Mindestens zwei Menschen sind dabei ums Leben gekommen. Auch für die Nacht und den morgigen Freitag bestehen Wetterwarnungen.

Explosive Mischung am Himmel: In Hamburg hat es am Donnerstag mindestens zwei Tornados gegeben. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor weiteren Wirbelstürmen.

Heftige Unwetter in Deutschland: Die Deutsche Bahn hat ihren Zugverkehr in Norddeutschland weitestgehend eingestellt. 

An diesem Donnerstag wird in Deutschland der heißeste Tag des Jahres gemessen. Die Weltwetterorganisation warnt vor einer anhaltenden Hitzewelle. Stehen wir sogar vor einem Temperatur-Rekordjahr?

Die aktuelle Hitzewelle in Deutschland steuert heute auf ihren Höhepunkt zu. Die Meteorologen erwarten am Donnerstag den bislang heißesten Tag des Jahres - und sind alarmiert: es besteht extrem Gefahr von Gewittern und Unwetter.

Temperaturen von 38 Grad und schwüle Luft: Wo die Unwettergefahr am größten ist.

Die Hitzewelle rollt über Deutschland und sorgt für volle Freibäder - das ist der positive Aspekt. Doch die teils unerträglich hohen Temperaturen bergen auch Gefahren. In vielen Gebieten ist die höchste Warnstufe erreicht. Abkühlung ist nicht in Sicht, Unwetter drohen.

Die Hitze hat Deutschland fest im Griff. In manchen Regionen kletterte das Quecksilber auf über 30 Grad - und es ist noch heiße Luft nach oben. Doch mit den Temperaturen steigt auch das Gewitter- und sogar Unwetter-Risiko. Wir sagen Ihnen, wo es krachen könnte und wie sich das Wetter weiter entwickelt.

Die erste Hochsommerwoche des Jahres 2017 ist angebrochen: Deutschland erwartet eine Hitzewelle mit bis zu 36 Grad. Wärmegewitter bleiben da nicht aus. 

Der Fronleichnam hat es in sich. Mit Temperaturen von örtlich über 30 Grad und strahlendem Sonnenschein dürften in denjenigen Bundesländern, in denen der 15. Juni gesetzlicher Feiertag ist, Badeseen, Freibäder und Grillparties locken. Wer kann, sollte den heißesten Tag der Woche ausnutzen, denn der Donnerstag wird hochsommerlich und das schöne Wetter hält leider nicht lange.

Sommer, Sonne und Temperaturen von teils mehr als 30 Grad: Das Wetter in Deutschland zeigte sich in den vergangenen Tagen vielerorts von seiner besten Seite. Doch bleibt uns das Sommer-Wetter in dieser Woche erhalten? Und wie warm wird es an Fronleichnam?

Sonnenanbeter sollten den Sonntag voll auskosten. Denn schon ab Nachmittag hat das Wetter mancherorts Ungemach parat. Und auch der Start in die nächste Woche ist alles andere als verheißungsvoll.

Am Wochenende wird es richtig heiß. Nach den durchwachsenen letzten Tagen ziehen die Temperaturen rechtzeitig an. Der erste Sommerausblick fällt dagegen nicht so positiv aus. 

Das Wetter bleibt wechselhaft. Nach Unwettern am Mittwoch wird es zum Wochenende hin wieder warm - leider jedoch nicht überall in Deutschland.

Schauer, Gewitter, Wind, dann wieder Sonnenschein - in den kommenden Tagen zeigt sich das Wetter in Deutschland weiter von seiner wechselhaften Seite.

Vielerorts waren schwere Gewitter angekündigt, den Landkreis Hildesheim hat es aber ganz besonders arg getroffen. Bäche traten über die Ufer, die Wassermassen trieben Autos davon.

Der Deutsche Wetterdienst rechnet mit einem turbulenten Wettermix für die Pfingstfeiertage. Neben längerem Sonnenschein, könne es dabei auch zu Gewittern und starken Regen kommen. 

Wer sich über das Pfingstwochenende ein paar sonnige, unbeschwerte Tage gewünscht hat, könnte bitter enttäuscht werden: Statt strahlend blauem Himmel erwartet Deutschland ein Durcheinander von Hitze, Gewittern und Schauern. Manche Regionen dürften unter dem Chaos mehr leiden als andere.

Endlich Sommer! Ein bisschen zumindest. Denn so richtig genießen kann man das in Deutschland nur noch am Donnerstag. Spätestens ab Freitagnachmittag ziehen Schauer und Gewitter auf. 

Auch in der Nacht zu Mittwoch sind über mehrere Teile Deutschlands Unwetter hinweggezogen. Die meisten Orte kamen aber glimpflich davon. Im Süden bleibt die Gewittergefahr hoch. Dafür wird es in ganz Deutschland kühler.