Nach Angaben von US-Präsident Donald Trump hat Nordkorea drei inhaftierte US-Bürger freigelassen. Sie seien mit Außenminister Mike Pompeo derzeit auf dem Weg von Nordkorea in die USA.

Mehr aktuelle News

Nordkorea hat nach Angaben von US-Präsident Donald Trump drei US-Bürger freigelassen, die in dem abgeschotteten Land festgehalten worden waren.

Am Mittwoch schrieb Trump auf Twitter, dass drei "wundervolle Gentlemen, auf die bereits jeder gewartet hat", auf dem Weg aus Nordkorea in die USA seien. Außenminister Mike Pompeo sei bei ihnen.

"Es sieht so aus, als seien sie gesund", schrieb Trump weiter.

Das Flugzeug, das die US-Bürger und Pompeo in die USA zurückbringt, soll in der Nacht zum Donnerstag (Ortszeit) nahe Washington landen.

Geste soll guten Willen bekräftigen

Der Schritt wird als Geste des guten Willens aus Pjöngjang vor dem geplanten Treffen zwischen dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un und dem US-Präsidenten eingestuft.

Die beiden wollen Ende Mai oder Anfang Juni zusammenkommen. Trump schrieb am Mittwoch, Ort und Zeit für dieses Treffen stünden fest.

Bei den Freigelassenen handelt es sich um Kim Dong Chul, Tony Kim und Kim Hak Song. Ihre Festnahmen hatten 2017 für neue Probleme in den ohnehin angespannten Beziehungen zwischen beiden Ländern gesorgt.

Die nordkoreanischen Behörden hatten in den vergangenen Jahren neben einzelnen US-Bürgern auch immer wieder Südkoreaner und andere Ausländer festgenommen, in der Regel wegen des Vorwurfs "feindseliger Handlungen" oder Spionage.

Nach Meinung von Beobachtern spielten die betroffenen Amerikaner auch als potenzielle Verhandlungskarte eine Rolle. (ff/dpa)

Der Anwalt der Pornodarstellerin Stormy Daniels behauptet, dass der Anwalt von US-Präsident Donald Trump, Michael Cohen, hunderttausende Dollar von einem russischen Oligarchen erhalten haben soll. Von diesem Konto soll auch seine Mandantin bezahlt worden sein.