Kim Jong Un

Kim Jong Un ‐ Steckbrief

Name Kim Jong Un
Beruf "Oberster Führer" der Demokratischen Volksrepublik Korea
Geburtstag
Sternzeichen Schütze
Geburtsort Pjöngjang
Staatsangehörigkeit Nordkorea
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich
Haarfarbe schwarz

Kim Jong Un ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Seit sein Vater Kim Jong Il im Dezember 2011 verstarb, regiert Kim Jong Un Nordkorea als diktatorischer Alleinherrscher.

Geboren wurde Kim Jong Un am 8. Januar 1984 in der nordkoreanischen Hauptstadt Pjöngjang. Seine Mutter Ko Yong-hi war eine Tänzerin, die in Japan auf die Welt kam. Sie war die dritte Ehefrau von Kim Jong Il und starb 2004 an Krebs. Kim Jong Un hatte einen älteren Halbbruder, der 2017 in Kuala Lumpur ermordet wurde. Zudem hat er einen Bruder und eine weitere Halbschwester.

Über das Aufwachsen des heutigen Diktators ist nicht viel bekannt, selbst über sein korrektes Geburtsdatum wurde mehrmals spekuliert. Zeitweise hieß es, er sei statt 1984 bereits 1983 zur Welt gekommen, ein anderes Mal wurde das Jahr 1982 als Geburtsjahr genannt, womit es im Einklang mit dem Geburtsjahr des 1912 zur Welt gekommenen Gründers Nordkoreas, Kim Il-sung, gestanden hätte.

Bereits mit acht Jahren soll Kim Jong Un eine Generalsuniform geschenkt bekommen haben, woraufhin er sich seines Status als künftigem Führer seines Landes bewusst geworden sei.

Nach japanischen Zeitungsberichten soll Jim Jong Un in einem Zeitraum zwischen 1993 und 2000 in der Schweiz in der Nähe von Bern zur Schule gegangen sein. Es handelt sich dabei allerdings um nicht bestätigte Informationen. Der Sohn des nordkoreanischen Machthabers könnte sich demnach unter einem anderen Namen als Sohn eines nordkoreanischen Botschaftsangestellten in der Schweiz aufgehalten haben, seine Tante mimte angeblich seine Mutter.

Während über seinen schulischen Werdegang nur spekuliert wird, gilt es als ziemlich sicher, dass Kim Jong Un von 2002 bis 2007 die Kim-Il-sung-Universität in Pjöngjang besuchte.

Seit dem Jahr 2009 war es ein offenes Geheimnis, dass der junge Kim der Nachfolger seines Vaters werden würde. Etwa zum gleichen Zeitpunkt übernahm er die Leitung des nordkoreanischen Geheimdienstes. Ab 2010 wurde rund um Kim Jong Un durch staatliche Organe Schritt für Schritt eine Art Führerkult aufgebaut, im September wurde er zum General ernannt und erhielt weitere neue Positionen. Ein Jahr später wurde ihm das Oberkommando der koreanischen Volksarmee übertragen.

Nach dem Tod seines Vaters im Dezember 2011 wurde Kim Jong Un zum "obersten Führer" der Partei und des Militärs ausgerufen, im folgenden April wurde er auf der Parteikonferenz auch offiziell Parteiführer.

Nach seinem Aufstieg zum diktatorischen Machthaber Nordkoreas schien es zuerst nicht, als würde sich die Politik des Landes verändern. In seiner Neujahrsansprache 2013 kündigte Kim Jong Un dann allerdings einen "radikalen" Wechsel an, inklusive Verbesserungen für die Bevölkerung. Allerdings strebte er auch eine Stärkung des Militärs an.

Seither spekulieren westliche Beobachter über sogenannte "Säuberungsaktionen", mit denen Kim Jong Un seine politischen Gegner der Reihe nach ausschalten lässt. Außerdem werden ihm diverse Menschenrechtsverletzungen vorgeworfen. Zu einer erneuten Zuspitzung des Koreakonfliktes kam es, als Kim Jong Un 2013 Tests von Langstreckenraketen und Atomtests anordnete. Weitere im Westen mit Sorge betrachtete Entwicklungen folgten, beispielsweise die Aufhebung des Waffenstillstandsvertrags von 1953.

2012 wurde offiziell bekannt gegeben, dass Kim Jong Un eine Frau namens Ri Sol-ju, eine angebliche Sängerin, geheiratet habe. Wann genau die Ehe vollzogen wurde, ist nicht bekannt. Angeblich soll das Paar drei Kinder haben, gewiss ist aber nur die Geburt einer Tochter namens Ju Ae.

Kim Jong Un ‐ alle News

Nordkorea

Kim Jong Un räumt schlechte Lebensmittel-Versorgung in Nordkorea ein

Politik

Nordkorea feuert offenbar ballistische Raketen ab

Politik

Konflikt geht weiter: Nordkorea will keinen Kontakt zu USA

Nordkorea

Schwester von Kim Jong Un droht den USA und Südkorea

GNTM

Heidi Klum mit Schmuddel-Satz - Kandidatin rührt Mädchen zu Tränen

von Merja Bogner
Nordkorea

Kim Jong Uns Frau wieder aufgetaucht - und schon gibt es ein neues Rätsel

UN-Bericht

Geheime Kooperation zwischen Nordkorea und Iran - Atom-Arsenal wächst

Atomwaffen

"Abschreckung stärken": Kim Jong Un hat klares Ziel und bestimmt "Hauptfeind"

Nordkorea

Kim Jong Un lässt sich neuen Titel geben - und kündigt Atomwaffen-Ausbau an

Atomstreit

Kampfansage von Kim an Biden: USA bleiben Nordkoreas "größter Feind"

Nordkorea

Kim Jong Un wendet sich in seltenem Neujahrsbrief an Bevölkerung

Jahresrückblick

Danach googelten die US-Amerikaner 2020 - und es ist nicht Donald Trump

von Patricia Kämpf
US-Wahl

Mehr als 22.240 fragwürdige Aussagen: Atempause für die Welt nach Trump

US-Wahl

Klimaabkommen bis Coronakrise: Das wird Biden direkt ändern

von Marie Illner
Gastkommentar US-Außenpolitik

Xi, Putin, Merkel: Warum Diplomatie nicht Trumps Stärke ist

von Nic Robertson
Nordkorea

Kim Jong Un feiert Parteijubiläum mit Militärparade - und Tränen in den Augen

Nordkorea

Kim Jong Un entschuldigt sich für Erschießung eines Südkoreaners

USA

Kim schwärmt in Brief an Trump von Moment, "als ich Hand Ihrer Exzellenz hielt"

Video US-Präsident

"Er mag mich. Ich mag ihn": Trump spricht über Verhältnis zu Putin

Video Nordkorea

Taifun "Maysak": Kim Jong-un besucht Katastrophengebiet und zieht Konsequenzen

UN-Bericht

Nordkorea hat "wahrscheinlich" kleine Atomwaffen entwickelt

Nordkorea-Konflikt

Nordkorea stoppt vorerst geplante Militäraktionen gegen Südkorea

Nordkorea-Politik

Ex-Sicherheitsberater Bolton kritisiert Trumps Nordkorea-Politik scharf

Nordkorea

Wenn es brennt, hat sie die Finger im Spiel: Kim Jong Uns kleine Schwester

von Marie Illner
Video Nordkorea

Kim Yo Jong: Schwester von Nordkoreas Diktator tritt immer mehr in Erscheinung