Nach den Terror-Anschlägen von Paris läuft die Suche nach den Hintermännern. Ein möglicher Komplize der acht getöteten Terroristen könnte bereits am vergangenen Donnerstag in Bayern gefasst worden sein. Das berichtet der "Bayerische Rundfunk" unter Berufung auf Polizeikreise.

Schleierfahnder der Rosenheimer Polizei hätten demnach vor wenigen Tagen einen aus Montenegro stammenden Mann festgenommen, der vermutlich zum Kreis der Attentäter von Paris gehört. Der verhaftete Mann sei in seinem Wagen auf der Autobahn Salzburg-München unterwegs gewesen und routinemäßig kontrolliert worden.

Pistolen, Revolver und Sprengstoff versteckt

Bei der Untersuchung des Wagens entdeckten die Beamten ein Versteck. Darin verbarg der Mann laut BR mehrere Pistolen, Revolver, Munition, Maschinenpistolen sowie einige Kilogramm Sprengstoff. Aus sichergestellten Unterlagen hätte sich ergeben, dass der Inhaftierte auf dem Weg nach Paris gewesen sei. Unmittelbar nach der Festnahme sei zudem Kontakt zu den französischen Behörden aufgenommen worden.

Bei den Terror-Attacken in Paris waren am Freitag waren mindestens 127 Menschen getötet und 180 Menschen verletzt worden. Acht Attentäter hatten an sieben Orten Anschläge verübt.