• Klaus Hirche war eine DDR-Eishockey-Legende.
  • Nun starb der "Mann mit der schwarzen Maske" im Alter von 82 Jahren.

Mehr Star-News finden Sie hier

Die DDR-Eishockey-Legende Klaus Hirche ist tot. Hirche sei am Dienstagmorgen (3. Mai) im Alter von 82 Jahren friedlich eingeschlafen, schrieb der DEL2-Klub Lausitzer Füchse auf seiner Homepage unter Berufung auf die Familie des Verstorbenen.

Der ehemalige Eishockey-Torwart nahm für die Nationalmannschaft der DDR an 118 Länderspielen teil - darunter an acht Weltmeisterschaften und an den Olympischen Winterspielen 1968. Sein international größter Erfolg war Bronze bei der EM im Jahr 1966.

14 Jahre lang stand er laut Angaben des Klubs für Dynamo Weißwasser im Tor und gewann elf Meistertitel. Später war Hirche demnach als Trainer aktiv und sicherte sich in dieser Rolle mit der SG Dynamo Weißwasser drei weitere Meistertitel. Er wurde zudem in die Eishockeymuseum Hall of Fame Deutschland aufgenommen.

"Der Mann mit der schwarzen Maske"

Hirche war einer der ersten Torhüter, der international mit einer Maske - bemalt in der Farbe Schwarz - spielte. Bei der WM 1963 prägte ein Sportreporter entsprechend seinen Spitznamen: "Der Mann mit der schwarzen Maske".  © 1&1 Mail & Media/spot on news

"Tatort"-Schauspieler Uwe Bohm gestorben

"Tatort"-Schauspieler Uwe Bohm ist im Alter von 60 Jahren gestorben. Das gab seine Familie am Samstag bekannt. © ProSiebenSat.1